Home / NEWS  / in German  / Angriff auf Tripolis geht weiter

Angriff auf Tripolis geht weiter

Die libysche Nationalarmee (LNA) unter dem Kommando von Feldmarschall Chalifa Haftar habe die Kontrolle über die meisten Vorstädte von Tripolis angekündigt, berichtete TASS unter Berufung auf den Fernsehsender Al-Hadass. Laut dem Fernsehsender dauern bewaffnete Auseinandersetzungen in der Nähe des Flughafens der Hauptstadt an. Darüber hinaus wird darauf hingewiesen, dass LNA-Einheiten versuchen, keine Wohngebiete zu betreten, um zivile Opfer zu vermeiden. Am 4. April befahl Chalifa Haftar, Feldmarschall der libyschen Nationalarmee (LNA), den Angriff auf Tripolis. Am 5. April näherten sich seine Einheiten den Außenbezirken der libyschen Hauptstadt und übernahmen die Kontrolle über den internationalen Flughafen.

2. Afghanistan

In der Stadt Dschalalabad in der Provinz Nangarhar in Afghanistan seien mindestens zwei Personen gestorben, fünf weitere bei einer Explosion verletzt worden, teilte RIA Novosti unter Berufung auf den Fernsehsender Tolo News. Nach Angaben des Fernsehsenders wurde in einem Militärfahrzeug eine unkonventionelle Sprengvorrichtung eingebaut. Die Verletzten wurden ins Krankenhaus eingeliefert. Früher wurde berichtet, dass bei einer Doppelexplosion in Dschalalabad drei Menschen getötet und 19 verletzt wurden.

3. Südkorea

Die Pläne von Seoul, Kampfflugzeuge F-35A einzusetzen, könnten die friedliche Stimmung auf der koreanischen Halbinsel gefährden, heißt es in einer Mitteilung der Demokratischen Volksrepublik Korea. Die nordkoreanische Seite bezeichnete die Einführung von unsichtbaren Kämpfern als feindseligen Akt. Laut dem Verfasser des Textes wird dies die militärischen Spannungen in der Region verschärfen. Ende März erhielt Südkorea zwei amerikanische Kampfflugzeuge F-35A, obwohl der Zeitpunkt ihres vollständigen Einsatzes noch nicht feststeht. 2014 beschloss Seoul, 40 F-35A für den Einsatz bis 2021 im Wert von 6,5 Milliarden US-Dollar zu erwerben.

4. Schwarzmeergebiet

Die Aufklärungs- und Angriffsschiffe und Küstenraketensysteme der Schwarzmeerflotte wurden im Zusammenhang mit den NATO-Übungen Sea Shield 2019 im Schwarzen Meer in Dienst gestellt. Dies wurde im Nationalen Zentrum für Verteidigungsmanagement Russlands angegeben. Um schnell auf mögliche ungewöhnliche Situationen zu reagieren, ergreifen die Streitkräfte der Schwarzmeerflotte eine Reihe von Maßnahmen, um die Aktionen der NATO-Schiffe zu überwachen. „In den ausgewiesenen Schwarzmeergebieten wurden Aufklärungsschiffe, Schiffsangriffsgruppen, Küsten-Raketensysteme „Bastion“ und „Ball“ sowie Marineflugzeuge für den Dienst eingesetzt“, zitiert TASS. Es ist bekannt, dass am Montag, 8. April, im Südwesten des Schwarzen Meeres das Manöver der NATO Sea Shield 2019 gestartet wurde, an dem sich das Militär aus den USA, Bulgarien, Griechenland, Kanada, den Niederlanden, Rumänien und der Türkei beteiligt. Manöver finden in Zusammenarbeit mit Vertretern der Streitkräfte der Ukraine und Georgiens statt.

ПОДЕЛИТЬСЯ


ВАШ КОММЕНТАРИЙ БУДЕТ ПЕРВЫМ

Оставьте Ваш комментарий (регистрация не требуется)