Home / NEWS  / in German  / Luftangriff auf Damaskus || Schlagzeilen, 21. Januar 2019

Luftangriff auf Damaskus || Schlagzeilen, 21. Januar 2019

Syriens Luftabwehrsysteme hätten einen Luftangriff auf Damaskus von Israel abgewehrt, berichtete SANA am Montag. Die meisten israelischen Raketen wurden abgeschossen, bevor sie ihre Ziele erreichten. Die israelischen Streitkräfte erklärten, der Angriff auf die iranischen Streitkräfte in Syrien sei als Reaktion auf einen Raketenangriff auf die Golanhöhen erfolgt. Das Ministerium sagte, die Ziele seien „militärische Einrichtungen „Al-Quds“ in Syrien, einschließlich Waffenlager, hauptsächlich im Bereich des internationalen Flughafens Damaskus, das iranische Geheimdienstzentrum und das iranische Trainingslager“. Am 20. Januar wurde berichtet, dass die Flugabwehrraketen „Panzir“ und „Buk“ im Zuge der Abwehr eines Angriffs der israelischen Luftwaffe auf den Flughafen von Damaskus sieben Raketen zerstörten.

Wie die Kriegsberichterstatter ANNA NEWS erfahren haben, wird die Türkei weiterhin gepanzerte Fahrzeuge an die Grenze zu Syrien bringen. Der Transfer von Ausrüstung erfolgt unter Beachtung verstärkter Sicherheitsmaßnahmen im Rahmen der Verstärkung der türkischen Militäreinheiten an der Grenze zu Syrien. Stellvertretender Ministerpräsident der Türkei Bekir Bozdağ sagte, dass Ankara mit Moskau und Washington Konsultationen über eine mögliche Operation in Syrien gegen bewaffnete Gruppen syrischer Kurden abhalte. Türkische Medien veröffentlichten eine Erklärung des türkischen Präsidenten, in der er sagte, die türkische Armee könne innerhalb einer Woche eine Operation in den Regionen Manbidsch und Afrin beginnen.

Der japanische Premierminister Shinzo Abe erwäge die Frage des Abschlusses eines Friedensvertrages mit Russland, wenn er Garantien für die Übertragung eines Teils der südlichen Kurilen – Schikotan und einer Gruppe kleiner unbewohnter Inseln Habomai – an Japan erhalten werde, berichtete die Agentur Kyodo unter Berufung auf Quellen in der Regierung. Kyodo zufolge bestehe der Plan darin, die Möglichkeit zu schaffen, Shikotan und die Inselgruppe-Habomai de facto an Japan zu übertragen, berichtete TASS. Zur gleichen Zeit, wie Vertreter der Regierung des japanischen Premierministers feststellten, erscheint der Übertrag zweier anderer Inseln, Iturup und Kunashiri, zu diesem Zeitpunkt unrealistisch. Eine solche Position des japanischen Premierministers kann die anstehenden Gespräche mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin erheblich erschweren.

Die Außenminister von 28 Ländern – Mitglieder der Europäischen Union – werden auf der ersten Tagung des EU-Rates in diesem Jahr im Rahmen des neuen Gemeinschaftsregimes eine schwarze Liste erstellen, um Sanktionen gegen diejenigen zu verhängen, die nach Ansicht der EU für die Herstellung und den Einsatz chemischer Waffen verantwortlich sind, wie TASS berichtete. Wie erwartet, werden restriktive Maßnahmen insbesondere vier Russen betreffen, die die Europäische Union „GRU-Offiziere“ nennt und sich der Vergiftung von Sergey Skripal und seiner Tochter Julia für schuldig erklärt. Darüber hinaus beabsichtigen die Außenminister, die Sanktionen gegen die syrischen Behörden auszuweiten und mehr als 15 Personen und Unternehmen auf die schwarze Liste zu setzen, und auch einen Plan zur Bekämpfung von Desinformation in der EU zu erörtern, dessen Hauptquelle laut Brüssel Russland ist.

In der Nacht vom 21. Januar starben vier syrische Soldaten an den Folgen israelischer Luftangriffe. Dies wurde im Nationalen Zentrum für Verteidigungsmanagement Russlands gemeldet. Nach Angaben des Zentrums wurden sechs weitere Soldaten verletzt. „Am 21. Januar 2019 hat die israelische Luftwaffe drei Luftangriffe aus westlicher, südwestlicher und südlicher Richtung auf Syrien durchgeführt“, sagte das russische Militär. Ihren Angaben zufolge zerstörte die Luftverteidigung Syriens mehr als 30 israelische Marschflugkörper und gelenkte Bomben. Zur gleichen Zeit beschädigte der israelische Luftangriff den internationalen Flughafen Damaskus. Nach Angaben Jerusalem Post starben mindestens 11 Menschen infolge von Angriffen Israels in der Nähe der syrischen Hauptstadt Damaskus.__________________________________________

ПОДЕЛИТЬСЯ


ВАШ КОММЕНТАРИЙ БУДЕТ ПЕРВЫМ

Оставьте Ваш комментарий (регистрация не требуется)