Aserbaidschanische Streitkräfte griffen Armenien an

  
0

1. Republik Bergkarabach

Das armenische Verteidigungsministerium berichtete, dass die militärischen Zusammenstöße in Bergkarabach weitergehen. Es wird berichtet, dass die Verteidigungsarmee der nicht anerkannten Republik Bergkarabach mehrere Angriffe der aserbaidschanischen Streitkräfte abgewehrt habe. „In mehreren Richtungen der Kontaktlinie haben armenische Einheiten bisher Angriffe der aserbaidschanischen Streitkräfte abgewehrt“, berichtete das armenische Verteidigungsministerium und stellte fest, dass „dem Feind in einigen Gebieten erhebliche Verluste an Kräften und Ausrüstung zugefügt wurden“. In der Erklärung des armenischen Verteidigungsministeriums heißt es: „Am frühen Morgen wurde eine Gruppe feindlicher Panzerfahrzeuge in südlicher Richtung zerstört.“

2. Armenien – Aserbaidschan

Der Vertreter des armenischen Verteidigungsministeriums, Artsrun Hovhannisyan, sagte, dass die aserbaidschanischen Streitkräfte in armenischen Wardenis nicht nur gegen Armeeeinheiten, sondern auch gegen die Zivilbevölkerung vorgegangen seien. Zuvor hatte die Pressesprecherin des armenischen Verteidigungsministeriums, Shushan Stepanyan, berichtet, dass die Streitkräfte Aserbaidschans mit dem Einsatz der Luftfahrt eine Militäreinheit in der Nähe der Stadt Wardenis auf armenischem Gebiet angegriffen hätten. „Dieser Aktion des Feindes ging die Desinformation des aserbaidschanischen Verteidigungsministeriums voraus, dass die armenischen Streitkräfte angeblich Raketen aus der Region Wardenis auf die aserbaidschanische Region Dashkasan abgefeuert hätten“, hieß es in dem Bericht. Das armenische Außenministerium erklärte auch, dass die Berichte Aserbaidschans über den Artilleriebeschuss der Region Dashkasan aus dem Gebiet Armeniens nicht der Realität entsprechen. „Diese Informationen sind eine Lüge und sprechen von Aserbaidschans Plänen, die Geographie seiner militärischen Operationen zu erweitern, einschließlich des Beginns der Aggression gegen Armenien“, berichtete das armenische Außenministerium.

3. Armenien – Aserbaidschan

Das aserbaidschanische Verteidigungsministerium habe die Informationen der armenischen Seite über die Zerstörung des Jagdflugzeugs F-16 der armenischen Luftwaffe bestritten. Dies erklärte der Leiter des Pressedienstes des Verteidigungsministeriums, Vagif Dargahli. „Die von der armenischen Seite verbreiteten Berichte, dass ein Jagdflugzeug F-16 der aserbaidschanischen Luftwaffe angeblich abgeschossen wurde, sind falsch und provokativ. Wir erklären, dass die aserbaidschanische Luftwaffe keine F-16 hat“, sagte er.

4. Armenien – Aserbaidschan

Die Pressesprecherin des armenischen Verteidigungsministeriums, Shushan Stepanyan, kündigte die Absicht der armenischen Streitkräfte an, als Reaktion auf die Aktionen des aserbaidschanischen Militärs, das schwere Flammenwerfer einsetzt, Langstrecken-Kampfsysteme einzusetzen. „Ab dem frühen Morgen greifen die aserbaidschanischen Streitkräfte mit schweren Flammenwerfer-Systemen TOS-1, Raketenwerfern „Smertsch“ und anderen Systemen entlang der gesamten Frontlinie an. Die armenischen Streitkräfte warnen davor, dass diese Aktionen Aserbaidschans keine andere Wahl lassen, als Kampfsysteme mit größerer Reichweite und zerstörerischer Kraft einzusetzen“, heißt es in der Mitteilung. Das armenische Außenministerium berichtete auch über den Tod eines Zivilisten infolge des Beschusses der armenischen Stadt Wardenis durch die aserbaidschanischen Streitkräfte. Der aserbaidschanische Präsident Ilham Aliyev erklärte seinerseits, dass innerhalb von zwei Tagen seit Beginn der Zusammenstöße in der Karabach-Konfliktzone 10 friedliche aserbaidschanische Bürger infolge des Beschusses von armenischer Seite getötet wurden. Das Außenministerium und die Generalstaatsanwaltschaft von Aserbaidschan berichteten, dass seit dem 27. September 30 Zivilisten verletzt wurden.

5. Syrien

Konteradmiral Alexander Grinkewitsch, stellvertretender Leiter des russischen Zentrums für die Versöhnung der Kriegsparteien, sagte, dass Terroristen in der Deeskalationszone von Idlib planen, Provokationen gegen Regierungstruppen mit giftigen Substanzen zu organisieren. „Das russische Zentrum für die Versöhnung von Kriegsparteien hat Informationen über einen weiteren Versuch von Terroristen illegaler bewaffneter Gruppen erhalten, Provokationen mit giftigen Substanzen im südlichen Teil der Deeskalationszone von Idlib zu organisieren“, sagte Grinkewitsch. Den Daten zufolge ist geplant, die Angriffe in den Siedlungen Beitarun in der Provinz Aleppo und Bdama in der Provinz Idlib durchzuführen, „um die syrischen Regierungstruppen des Einsatzes chemischer Waffen gegen Zivilisten zu beschuldigen“.

Если вы нашли ошибку, пожалуйста, выделите фрагмент текста и нажмите Ctrl+Enter.

итоги дняновостисобытия дня
Читайте нас на
Присоединяйтесь к нам на нашем канале!

Для того чтобы оставить комментарий, регистрация не требуется

Читайте также:

Military base of Turkey in Azerbaijan Александра Донцова 1 Armenia — Russia The press service of the Armenian Defense Ministry reported that during the recent telephone conversations, the heads of the Armenian and Russian Defense Ministries, Vagharshak Harutyunyan and Sergei […] Военная база Турции в Азербайджане. || Итоги дня 17.06.2021 Влад Николаев Пресс-служба Минобороны Армении сообщила, что главы Минобороны Армении и России Вагаршак Арутюнян и Сергей Шойгу во время телефонных переговоров обсудили дислокацию российских пограничников на границе с Азербайджаном в […] Обстановка на линии фронта за сутки: версии сторон Александра Донцова Донецкая Народная Республика Вооруженные формирования Украины не открывали огонь в направлении  территории ДНР за прошедшие сутки. Об этом сегодня сообщили в Управлении Народной милиции Республики (СЦКК). «За прошедшие сутки […] Terrorists in Syria are planning provocations Александра Донцова 1 Syria The Russian Center for the Reconciliation of the Warring Parties in Syria reported that the terrorists of the ’Hayat Tahrir Al-Sham’ group are planning to fake a chemical attack in Idlib, and accuse the Syrian […] Los rebeldes tienen intenciones de realizar las provocaciones en Siria Александра Донцова 1.Siria. El Centro de Reconciliación de las partes en conflicto en Siria ruso informó que los rebeldes de “Hayat Tahrir Al-Sham”, (la agrupación terrorista que está prohibida en la Federación de Rusia), tenían intenciones de […] Боевики в Сирии планируют провокации || Итоги дня 16.06.2021 Влад Николаев В российском Центре по примирению враждующих сторон в Сирии сообщили, что боевики запрещенной в РФ террористической группировки «Хайят Тахрир Аш-Шам» планируют инсценировать химическую атаку в Идлибе и обвинить […]
Наверх Наверх

Сообщить об опечатке

Текст, который будет отправлен нашим редакторам: