Bergkarabach. Anschuldigungen der Parteien

  
0

1. Aserbaidschan

Das aserbaidschanische Verteidigungsministerium berichtete, dass der Waffenstillstand nicht eingehalten werde. „Tagsüber am 27. Oktober und in der Nacht zum 28. Oktober feuerten Einheiten der armenischen Streitkräfte, die den humanitären Waffenstillstand nicht beachten, auf Positionen von Einheiten der aserbaidschanischen Armee in verschiedenen Richtungen der Front und Siedlungen in der Nähe der Frontzone mit verschiedenen Arten von Waffen“, heißt es in der Erklärung, die auf der Website des Verteidigungsministeriums von Aserbaidschan veröffentlicht wurde. Es wird berichtet, dass die Kampfhandlungen hauptsächlich in den Frontgebieten Agdere, Martuni, Fizuli, Zengilan und Qubadlı fortgesetzt wurden. Das Ministerium betonte, dass Versuche, aserbaidschanische Positionen anzugreifen, unterdrückt wurden.

2. Bergkarabach

Das armenische Informationszentrum unter dem armenischen Ministerkabinett kündigte am Mittwochmorgen die Fortsetzung der Kämpfe in Bergkarabach an. „Nachts blieb die Situation in der Konfliktzone zwischen Artsaсh und Aserbaidschan relativ-stabil angespannt. Am Abend feuerte der Feind weiter auf friedliche Siedlungen, insbesondere auf die Stadt Martuni und die Dörfer der Region Askeran. Derzeit finden in einigen Gebieten lokale Schlachten statt. Die Einheiten der Verteidigungsarmee setzen ihre Operationen fort, um feindliche Sabotagegruppen zu zerstören“, heißt es in dem Bericht.

3. Bergkarabach

Das armenische Informationszentrum unter dem armenischen Ministerkabinett berichtete über den Beschuss der Stadt Schuschi in Bergkarabach durch die aserbaidschanischen Streitkräfte vom Smertsch-Mehrfachraketensystem. Der Staatsdienst für Notsituationen der nicht anerkannten Republik Bergkarabach berichtete, dass infolge des Beschusses die Zivilbevölkerung tot und verwundet sei. Es wurde auch berichtet, dass die aserbaidschanischen Streitkräfte vom Smertsch-Mehrfachraketensystem auf Stepanakert feuerten. In der Stadt wurde ein Luftangriffsalarm angekündigt. Das Verteidigungsministerium Aserbaidschans bestritt seinerseits Informationen über den Beschuss der Städte Schuschi und Stepanakert durch die aserbaidschanischen Streitkräfte. Das Ministerium fügte hinzu, dass Aserbaidschan den humanitären Waffenstillstand einhalte. „Wir bekräftigen, dass die aserbaidschanische Armee niemals die Zivilbevölkerung angreift“, heißt es in der Erklärung.

4. Aserbaidschan

Das aserbaidschanische Verteidigungsministerium erklärte, dass die armenischen Streitkräfte, die den humanitären Waffenstillstand grob verletzt hätten, vom Smertsch-Mehrfachraketenwerfersystem auf die Stadt Barda geschossen hätten. Es gibt Tote und Verwundete, zivile Infrastruktur wurde beschädigt. Das armenische Verteidigungsministerium bestritt diese Aussage der aserbaidschanischen Behörden. „Die Erklärung des Verteidigungsministeriums Aserbaidschans, dass die armenischen Streitkräfte angeblich ein Smertsch-Mehrfachraketenwerfersystem in die Stadt Barda gestartet hätten, ist unbegründet und falsch“, heißt es in der Aussage des armenischen Verteidigungsministeriums.

5. Türkei

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan sagte während einer Rede im Parlament des Landes, dass die Türkei bereit sei, „rechtliche Vergeltungsmaßnahmen“ zu ergreifen, wenn die terroristische Bedrohung ihrer Grenzen durch Syrien anhält. Die Rede wurde vom Fernsehsender NTV ausgestrahlt. Erdogan sagte, dass die Bedrohungen gegen die Türkei entlang der gesamten syrischen Grenze nicht abnehmen. „Wenn nicht alle Terroristen aus der Grenze gedrängt werden, wird dies der Grund für unsere legitimen Vergeltungsmaßnahmen sein“, sagte Erdogan. „Niemand kann leugnen, dass unsere Beharrlichkeit in Idlib, Operationen „Schutzschild Euphrat“, „Olivenzweig“, „Friedensquelle“, für Sicherheit sorgten. Wir können jederzeit zu konkreten Maßnahmen übergehen“, sagte der türkische Präsident.

итоги дняновостисобытия за сутки
Читайте нас на
Присоединяйтесь к нам на нашем канале!

Ваш комментарий будет первым

Для того чтобы оставить комментарий, регистрация не требуется

Читайте также:

Итоги недели 28 ноября 2020 года Влад Николаев Пресс-служба Министерства обороны Азербайджана сообщила, что подразделения Вооруженных сил Азербайджана в среду начали входить в Кельбаджарский район. «Согласно трехстороннему заявлению, подписанному президентами […] Главное на вечер 27 ноября 2020 года Влад Николаев Телеканал Al Masirah сообщил, что возглавляемая Саудовской Аравией коалиция нанесла массированные удары по военным объектам сторонников мятежного движения «Ансар Аллах» (хуситы) в Йемене. Сообщается, что интенсивным […] СМИ Украины уверены: Российская гиперзвуковая ракета «Циркон» не достигла цели Мария Коледа   На Украине завели новую заботу – гадают, куда попала на стрельбах гиперзвуковая ракета «Циркон» российской армии. В частности, об этом сообщило местное издание Defense Express. Украинские журналисты заверяли читателей, […] Новости на 16:00 27 ноября 2020 года Влад Николаев Телеканал Al Masirah сообщил, что возглавляемая Саудовской Аравией коалиция нанесла массированные удары по военным объектам сторонников мятежного движения «Ансар Аллах» (хуситы) в Йемене. Сообщается, что интенсивным […] Новости на 12:00 27 ноября 2020 года Влад Николаев Япония считает неприемлемыми слова министра иностранных дел Китая Ван И о том, что Япония маскирует свои корабли под рыболовецкие суда в районе островов Сенкаку. Об этом заявил во время выступления в парламенте министр […] Главное на утро 27 ноября 2020 года Влад Николаев МИД Франции заявил, что Париж не признает самопровозглашенную Нагорно-Карабахскую республику. В ведомстве подчеркнули, что обязанность Франции «в качестве сопредседателя Минской группы ОБСЕ заключается в том, чтобы […]
Наверх Наверх