Bergkarabach. Kämpfe gehen weiter

  
0

1. Bergkarabach

Die Kämpfe in der Konfliktzone Bergkarabach gehen weiter. Dies geht aus der Erklärung des Verteidigungsministeriums Aserbaidschans hervor, die auf der Website des Ministeriums veröffentlicht wurde. Es wird berichtet, dass am Mittwoch und in der Nacht zum 22. Oktober die Feindseligkeiten in den Richtungen Agdera-Agdam, Fisuli-Dschabrajil und Sangilan-Gubadli mit unterschiedlicher Intensität stattfanden. Es wird auch berichtet, dass infolge der Operation der aserbaidschanischen Streitkräfte in Richtung Gubadli die verteidigenden Einheiten der armenischen Streitkräfte, die Verluste an Kräfte und militärischer Ausrüstung erlitten hatten, gezwungen waren, sich aus wichtigen Höhen und einer Reihe von Positionen zurückzuziehen. Das Ministerium betonte, dass „aserbaidschanische Truppen die operative Situation kontrollieren“.

2. Bergkarabach

Das aserbaidschanische Verteidigungsministerium erklärte, Armenien habe ballistische Raketenangriffe in Richtung der Region Gabala im Norden des Landes gestartet. „Am 22. Oktober um 09:00 Uhr (08:00 Uhr Moskauer Zeit) wurden ballistische Raketen aus dem Gebiet Armeniens in Richtung Gabala und Kurdamir abgefeuert“, sagte der Pressedienst des Verteidigungsministeriums. Der offizielle Vertreter des armenischen Verteidigungsministeriums Artsrun Hovhannisyan bestritt seinerseits die Aussage der aserbaidschanischen Behörden. „Diese Erklärung ist eine weitere Provokation Aserbaidschans und zielt darauf ab, Armenien in Feindseligkeiten einzubeziehen“, zitierte ihn die Nachrichtenagentur TASS.

3. Aserbaidschan

Der Präsident von Aserbaidschan, Ilcham Alijew, sagte in einem Interview mit der japanischen Zeitung Nikkei, das am Donnerstag auf dem staatlichen Sender AzTV gezeigt wurde, dass Aserbaidschan nicht gegen die Einführung internationaler Beobachter oder Friedenstruppen in Bergkarabach ist. Wie Alijew betonte, wird Aserbaidschan jedoch seine eigenen Bedingungen vorlegen. Er stellte fest, dass die Einführung internationaler Beobachter oder Friedenstruppen Teil der Grundprinzipien für die Beilegung des Bergkarabach-Konflikts sei. „Und natürlich müssen sich beide Seiten – Aserbaidschan und Armenien – auf die Zusammensetzung der Beobachter oder Friedenstruppen einigen“, sagte der Präsident Aserbaidschans. Alijew schloss auch die Möglichkeit eines Treffens mit dem armenischen Premierminister Nikol Paschinjan in Moskau nicht aus, betonte jedoch gleichzeitig, dass die Aussichten für eine friedliche Beilegung des Konflikts mit der derzeitigen armenischen Regierung sehr weit entfernt seien. Der Präsident von Aserbaidschan erklärte auch, dass Baku niemals zustimmen werde, ein Referendum über die Selbstbestimmung von Bergkarabach abzuhalten. „In Bergkarabach wird es kein Referendum geben. Wir werden dem niemals zustimmen. Während der Verhandlungen haben wir dem nicht zugestimmt, und jetzt, da wir die meisten Gebiete zurückgewonnen haben, kommt dies nicht in Frage“, sagte Alijew.

4. Afghanistan

Der Fernshsender TOLOnews berichtete, dass bei einem Luftangriff in der Region Baharak in der afghanischen Provinz Takhar 12 Menschen getötet worden seien. Der Luftangriff traf das Gebiet, in dem sich eine religiöse Schule befindet. Nach Angaben des Fernsehsenders wurden bei dem Angriff 12 Menschen getötet, hauptsächlich Jugendliche, und 14 weitere Anwohner wurden verletzt. Der Luftangriff wurde Berichten zufolge irrtümlich durchgeführt. Sicherheitsbeamte gaben nicht an, ob der Angriff von der afghanischen Luftwaffe oder von internationalen Koalitionsflugzeugen durchgeführt wurde. Der Angriff in Takhar wurde weniger als einen Tag nach gewaltsamen Zusammenstößen zwischen Regierungstruppen und den Formationen der radikalen Taliban-Bewegung (in der Russischen Föderation verboten) in Baharak gestartet. Nach neuesten Daten wurden bei den Kämpfen etwa 50 afghanische Soldaten getötet.

5. Russland – Syrien

An einem Runden Tisch im Föderationsrat sagte der stellvertretende Außenminister Russlands, Sergej Werschinin, dass Russland dem UN-Sicherheitsrat nicht erlauben könne, eine Resolution zu Syrien auf der Grundlage des Berichts der Organisation für das Verbot chemischer Waffen (OPCW) anzunehmen, und beabsichtige, in dieser Frage mit anderen Ländern zusammenzuarbeiten. Am 21. Oktober traf der Bericht der OPCW über Syrien im UN-Sicherheitsrat ein. Werschinin schlug vor, dass die Vereinigten Staaten auf der Grundlage dieses Berichts vorschlagen würden, eine absolut inakzeptable Entschließung zu chemischen Waffen gegen Syrien zu verabschieden. Werschinin betonte auch, dass Russland sein Vetorecht im UN-Sicherheitsrat weiterhin nutzen werde, um Entscheidungen zu vermeiden, die unter dem Gesichtspunkt der langfristigen nationalen Interessen der Russischen Föderation schwer umzusetzen oder sogar unmöglich wären.

Если вы нашли ошибку, пожалуйста, выделите фрагмент текста и нажмите Ctrl+Enter.

итоги дняновостисобытия за сутки
Читайте нас на
Присоединяйтесь к нам на нашем канале!

Для того чтобы оставить комментарий, регистрация не требуется

Читайте также:

Israel utilizó bombas aéreas dirigidas para atacar a Siria Александра Донцова 1.Buenos días, en el aire estoy yo, Svetlana Borónina, voy a presentarles noticas especiales de ANNA News. 2.Se supo que durante un ataque aéreo nocturno realizado en la provincia de Homs, Israel utilizó las bombas aéreas […] Israel used guided bombs to strike Syria Александра Донцова This is a special program from the ANNA NEWS. I am Constantine Reztsov. Israel used guided bombs during a night air attack on the province of Homs. The air attack was carried out from the Lebanese airspace. On the night of […] Сирийские ПВО отразили удары Израиля || Итоги дня на 26.07.2021 Влад Николаев Заместитель руководителя российского Центра по примирению враждующих сторон в Сирийской Арабской Республике контр-адмирал Вадим Кулить сообщил, что два истребителя F-16 ВВС Израиля, не заходя в воздушное пространство […] Обстановка на линии фронта за сутки: версии сторон Александра Донцова Донецкая Народная Республика Украинские военные за сутки пять раз нарушили действующие договоренности о соблюдении перемирия. Об этом сегодня сообщили в представительстве ДНР в Совместном центре контроля и координации режима […] ВСУ утром нанесли удар из артиллерии по Донецку. В результате в шахте оставались 30 горняков Александра Донцова Украинские войска сегодня утром нанесли удар из артиллерии по поселку Старомихайловка на западе Донецка. Об этом сообщает  представительство ДНР в Совместном центре контроля и координации режима прекращения огня (СЦКК). […] Боевики атакуют Сирию || Итоги недели 24.07.2021 Влад Николаев Сирийские силы ПВО отразили ракетную атаку Израиля. Агентство SANA сообщило, что удару подверглись наземные цели в районе города Эль-Кусейр в центральной провинции Хомс. Сирийские силы ПВО поразили большинство воздушных […]
Наверх Наверх

Сообщить об опечатке

Текст, который будет отправлен нашим редакторам: