Beschuss in Berg-Karabach

  
0

1. USA

Der Fernsehsender CNN berichtete, dass das Wahlkampfteam von US-Präsident Donald Trump möglicherweise Klagen im Zusammenhang mit der Auszählung von Stimmen in den Bundesstaaten Arizona und Nevada einreichen werde. Zuvor hatte Trumps Wahlkampfteam Klagen eingereicht, um die Stimmzettel-Verarbeitung in Georgia, Pennsylvania und Michigan auszusetzen. Das Hauptquartier sagte auch, dass es eine Neuauszählung in Wisconsin beantragen würde. CNN berichtete unter Berufung auf Quellen, dass das Wahlkampfteam von US-Präsident Donald Trump bereit sei, eine Neuauszählung in Georgia zu fordern, falls Trump in diesem Staat verliert.

2. Berg-Karabach

Der offizielle Vertreter des armenischen Verteidigungsministeriums Artsrun Hovhannisyan schrieb auf seiner Facebook-Seite, dass die aserbaidschanischen Streitkräfte am Donnerstagmorgen die Städte Shushi und Martuni in Berg-Karabach beschossen hätten. „Am frühen Morgen nahm der Feind die Beschießung der friedlichen Siedlungen von Artzach wieder auf. Insbesondere wurden Martuni und Schuschi mit schweren Waffen beschossen“, heißt es in der Nachricht.

3. Berg-Karabach

Das aserbaidschanische Verteidigungsministerium hat Berichte über den Beschuss von Siedlungen in der Kampfzone in Karabach bestritten. „Der Bericht der armenischen Seite über die angebliche Wiederaufnahme des Beschusses von Xocavənd und Schuschi durch die aserbaidschanische Armee ist völlig falsch. Wir erklären erneut, dass die aserbaidschanische Armee keine Siedlungen und keine zivile Infrastruktur beschießt“, sagte der Pressedienst des aserbaidschanischen Verteidigungsministeriums.

4.Armenien

Der armenische Außenminister Sohrab Mnazakanjan sagte während eines Briefings im Parlament, dass ein Treffen zwischen dem armenischen Premierminister Nikol Paschinjan und dem aserbaidschanischen Präsidenten Ilcham Alijew zu Verhandlungen über die Beilegung des Berg-Karabach-Konflikts derzeit nicht geplant sei. „Ich kann nicht sagen, dass derzeit ein Treffen zwischen Paschinjan und Alijew geplant ist“, sagte Mnazakanjan.

5. Aserbaidschan

Der aserbaidschanische Präsident Ilcham Alijew sagte in einem Interview mit der spanischen EFE-Agentur, dass Armenien in den Verhandlungen über Berg-Karabach keine Einzelheiten angegeben habe. „In Bezug auf Kompromisse sagt Armenien nichts Konkretes, nur über Selbstbestimmung. Selbstbestimmung ist jedoch kein Kompromiss, zitierte die Nachrichtenagentur AZERTAG Alijew. Laut Alijew sollte die armenische Seite genauer in ihrer Position sein. Der Präsident von Aserbaidschan stellte fest, dass Baku aus diesem Grund seit den ersten Tagen der aktiven Auseinandersetzungen von Armenien einen Zeitplan für den Abzug von Truppen aus Karabach und den umliegenden Bezirken gefordert hatte. Der Präsident von Aserbaidschan erklärte auch, er sehe keinen Sinn darin, sich mit dem armenischen Premierminister Nikol Paschinjan zu treffen. Laut Alijew erwiesen sich in zwei Jahren alle Treffen mit Paschinjan mit Ausnahme der ersten Treffen als nutzlos und sinnlos.

6. Kosovo

Der Präsident der nicht anerkannten Republik Kosovo, Hashim Thaci, tritt wegen der vom Sondergerichtshof für das Kosovo in Den Haag bestätigten Kriegsverbrechen zurück. Dies wurde von der serbischen öffentlich-rechtlichen Fernseh- und Radiogesellschaft „Radio und Fernsehen Serbiens“ berichtet. Thaci kündigte seinen Rücktritt auf einer Pressekonferenz in Pristina an und stellte fest, dass das Sondergericht für das Kosovo in Den Haag die gegen ihn erhobenen Anklagen bestätigt hatte. Thaci sagte, er sei zurückgetreten, um die Souveränität des Kosovo zu verteidigen. Er forderte auch die politischen Kräfte zur Einheit auf, damit es keine institutionelle Krise geben würde. Der Sender berichtete, dass sich Thaci nach seiner Erklärung dem Personal der Rechtsstaatlichkeitsmission der EU ergeben habe.

Valeria Ochotina exklusiv für ANNA NEWS

Если вы нашли ошибку, пожалуйста, выделите фрагмент текста и нажмите Ctrl+Enter.

главное за суткиитоги дняновостисобытия дня
Читайте нас на
Присоединяйтесь к нам на нашем канале!

Для того чтобы оставить комментарий, регистрация не требуется

Читайте также:

Главу организации «Белорусский дом на Украине» нашли повешенным в Киеве Александра Донцова Главу «Белорусского дома на Украине» Виталия Шишова, пропавшего в понедельник в Киеве, нашли повешенным. Одной из выдвигаемых полицией версий называется убийство, замаскированное под суицид. «Тело гражданина […] Обстановка на линии фронта за сутки: версии сторон Александра Донцова Вооруженные силы Украины за минувшие сутки пять раз открывали огонь в направлении ДНР. Об этом сегодня сообщило представительство Республики в СЦКК. «Под огнем оказались село Веселое (донецкое направление), поселок шахты […] La situación en Afganistán Александра Донцова 1. Azerbaiyán. El Ministerio de Defensa de Azerbaiyán acusó a Armenia de un nuevo bombardeo. Se informa que el lunes por la noche, las fuerzas armadas armenias bombardearon las posiciones del ejército azerbaiyano situadas en […] The situation in Afghanistan Александра Донцова 1 Azerbaijan The Azerbaijani Defense Ministry accused Armenia of a new attack. It was reported that on Monday night, the Armenian troops fired from small arms at positions of Azerbaijani troops on the Nakhichevan part of the […] Ситуация в Афганистане || Итоги дня на 02.08.2021 Влад Николаев Минобороны Азербайджана обвинило Армению в новом обстреле. Сообщается, что в ночь на понедельник вооруженные силы Армении обстреляли из стрелкового оружия позиции азербайджанской армии на нахичеванском направлении границы. […] Обстановка на линии фронта за сутки: версии сторон Александра Донцова Донецкая Народная Республика Украинские силовики за сутки два раза обстреляла ДНР — на донецком и мариупольском направлениях. Об этом сегодня сообщило представительство Республики в Совместном центре контроля и координации […]
Наверх Наверх

Сообщить об опечатке

Текст, который будет отправлен нашим редакторам: