Besetzung syrischer Ölfelder || Beschuss in Donbass

  
0

1. Syrien

Auf einer Sitzung des UN-Sicherheitsrates erklärte der Ständige Vertreter Russlands bei der UN, Wassili Nebensja, Russland werde eine Sondersitzung des UN-Sicherheitsrates beantragen, um die Umweltschäden zu erörtern, die die Vereinigten Staaten dem syrischen Territorium in der Region illegal besetzter Ölfelder zufügen. „Dies ist ein ausländischer Staat, der [syrische] Gebiete kontrolliert und Umweltschäden erleidet. Zuverlässige westliche Medien schreiben über diese Situation und wir möchten einen Bericht [der UN] darüber erhalten, was in den illegal besetzten Gebieten im Nordosten Syriens geschieht“, sagte der ständige Vertreter Russlands.

2. Syrien

Die syrische staatliche Nachrichtenagentur SANA berichtete, dass das syrische Militär zusammen mit Anwohnern im Dorf El Gadfa, 10 km östlich der Stadt Maarret en Numan in der Provinz Idlib, ein Versteck mit menschlichen Organen entdeckt habe. „Ein Sanitäter richtete ein medizinisches Labor in einem Wohngebäude ein, das von den Terroristen, die das Gebiet kontrollierten, als Versteck genutzt wurde. Es wurden viele transparente Behälter mit menschlichen Organen gefunden, die in eine Chloroformlösung gegeben wurden“, berichtete die Agentur. Es wird berichtet, dass auf den Behältern die Namen von Männern und Frauen angegeben seien, im Haus seien Aufzeichnungen gefunden worden, die die Namen von Personen enthalten, die ihren Gesundheitszustand und ihre persönlichen Daten beschreiben. Die Agentur erinnerte daran, dass der Handel mit menschlichen Organen eine der Finanzierungsquellen für die Aktivitäten terroristischer Gruppen in Nordsyrien darstelle.

3. Syrien

In einer am Donnerstag vom russischen Außenministerium veröffentlichten Erklärung wurde berichtet, dass der Sonderbeauftragte des russischen Präsidenten für die Beilegung des Konflikts in Syrien, Alexander Lawrentjew, und der stellvertretende Außenminister Sergei Werschinin mit dem syrischen Präsidenten Bashar al-Assad über die Interaktion bei der Bereitstellung humanitärer Hilfe für bedürftige Syrer und die Wiederherstellung der Basisinfrastruktur des Landes diskutiert hätten. Während des Treffens diskutierten die Parteien die aktuelle Situation in und um Syrien mit einem Schwerpunkt auf den Aufgaben einer umfassenden politischen Regelung, die auf der Achtung der Souveränität, Unabhängigkeit, Einheit und territorialen Integrität der Sonderverwaltungszone beruht. Zuvor hatte das Büro des syrischen Präsidenten berichtet, dass Bashar al-Assad am Mittwoch in Damaskus mit dem Sonderbeauftragten des Präsidenten der Russischen Föderation zur Beilegung des Syrienkonflikts, Alexander Lawrentjew, und dem stellvertretenden Außenminister der Russischen Föderation, Sergei Werschinin, zusammengetroffen sei. Es wurde berichtet, dass die Parteien den Vorbereitungsprozess für die Sitzung des syrischen Verfassungsausschusses erörterten, die im August in Genf stattfinden soll.

4. USA – Deutschland

US-Präsident Donald Trump kommentierte die Entscheidung, einen Teil des US-Militärkontingents aus Deutschland zurückzuziehen, und erklärte, er verstehe nicht, warum die Vereinigten Staaten die BRD vor Russland schützen sollten. Auf seiner Twitter-Seite schrieb der amerikanische Präsident: „Deutschland zahlt Russland Milliarden Dollar pro Jahr für Energie“. Trump warf Berlin erneut vor, die BRD gebe seiner Meinung nach nicht genügend Mittel aus, um die kollektive Verteidigung der NATO aufrechtzuerhalten. Zuvor hatte US-Verteidigungsminister Mark Esper am Mittwoch den Abzug von 11,9 Tausend amerikanischen Soldaten aus Deutschland angekündigt. Einige von ihnen werden in die Vereinigten Staaten zurückkehren, einige der Soldaten werden nach Italien und Belgien versetzt. Maximal 25.000 Soldaten bleiben in Deutschland.

5. Donbass

Die Kiewer Sicherheitskräfte hätten trotz der Einführung zusätzlicher Maßnahmen, die von der Kontaktgruppe zur Stärkung des Waffenstillstandsregimes vereinbart wurden, gegen den Waffenstillstand im Verantwortungsbereich der Volkspolizei der Volksrepublik Lugansk verstoßen, berichtete Oberst Jan Leshchenko, Leiter der Verteidigungsabteilung der Republik. „Entgegen den getroffenen Waffenstillstandsvereinbarungen führten die ukrainischen bewaffneten Formationen einen provokativen Beschuss des Territoriums der Republik durch. Seit Beginn des heutigen Tages um 00:20 Uhr feuerten Kämpfer des 2. Bataillons der 93 separaten mechanisierten Brigade der Streitkräfte der Ukraine einen Schuss aus einem RPG in Richtung der Positionen unserer Verteidiger im Bereich der Siedlung Golubowskoje ab, woraufhin um 0:50 Uhr ein Schuss des GP-25 folgte. Um 01:45 Uhr feuerten die Kämpfer vier weitere Schüsse vom RPG und drei Schüsse vom AGS ab. In den Intervallen zwischen den Granatwerferschüssen wurden Schüsse von Kleinwaffen von der feindlichen Seite ausgeführt“, hieß es in dem Bericht.

главное за суткиитоги дняновости
Присоединяйтесь к нам на нашем канале!

Ваш комментарий будет первым

Для того чтобы оставить комментарий, регистрация не требуется

Читайте также:

Новости на 16:00 7 августа 2020 года Влад Николаев Президент Ливана Мишель Аун заявил, что следствие в Ливане рассматривает несколько версий по взрыву в порту Бейрута, «включая халатность, несчастный случай, а также внешнее воздействие». Слова президента Ливана […] Главное на утро 7 августа 2020 года Влад Николаев Руководитель Российского центра по примирению враждующих сторон контр-адмирал Александр Щербицкий заявил, что командование группировкой РФ в Сирии оставляет за собой право ответить на атаки боевиков, которые угрожают военным […] Le Liban. Les effets de l’explosion à Beyrouth. Александра Донцова 1 Liban Le nombre de victimes suite à l’explosion à Beyrouth a augmenté à 137, celui de blessés – à 5 mille, des dizaines sont disparus, relate Al Jazeera citant la Santé libanaise. Le chef de l’Intérieur du pays Mohammed […] Libanon. Folgen der Explosion in Beirut Александра Донцова 1. Libanon Die Zahl der Todesopfer bei der Explosion in Beirut sei auf 137 Menschen gestiegen, 5.000 Personen seien verletzt worden. Dutzende Menschen würden als vermisst gemeldet. Dies berichtete der Fernsehsender Al Jazeera […] Libano. Conseguenze dell’esplosione a Beirut Александра Донцова 1.Libano Il bilancio delle vittime dell’esplosione a Beirut è salito a 137 persone, il numero delle vittime è aumentato a 5mila, decine di persone risultano disperse. Lo riporta il canale televisivo Al Jazeera con […] Líbano. Las consecuencias de la explosión en Beirut Александра Донцова 1. Líbano. Al Jazeera con referencia al Ministerio de Salud libanés, informó que como resultado de la explosión en Beirut, 137 personas habían muerto y 5 mil personas fueron heridas. Decenas de personas están desaparecidas. […]
Наверх Наверх