Coronavirus in Syrien

  
0

1. Syrien

Die Agentur SANA berichtete, dass syrische Behörden mindestens 153 Personen wegen Verstoßes gegen Ausgangssperren festgenommen hätten. Alle Verhafteten haben während der verbotenen Zeit ihre Häuser verlassen und werden nun vor Gericht erscheinen. In Damaskus und den Provinzzentren wurde eine Ausgangssperre verhängt, um der Ausbreitung des Coronavirus entgegenzuwirken. Sie gilt täglich von sechs Uhr abends bis sechs Uhr morgens. Nach Angaben des syrischen Gesundheitsministeriums wurde das Coronavirus bisher nur bei vier syrischen Bürgern nachgewiesen.

2. Italien

Das russische Verteidigungsministerium berichtete, dass russische Militärexperten, die in Bergamo angekommen seien, ab Freitag die italienische Stadt unterstützen würden. „Die Brigaden der russischen Militärspezialisten werden morgen, am 27. März, mit praktischen Aufgaben beginnen“, sagte das Verteidigungsministerium in einer am Donnerstag verteilten Erklärung. Das Ministerium teilte mit, dass die russische Seite während des Treffens bestätigt habe, dass alle Kräfte und Mittel, die in Bergamo angekommen seien, für die Nothilfe für die Stadt und die italienischen Bürger verwendet würden.

3. Irak

Der Fernsehsender Al-Arabiya berichtete, dass am Donnerstag mindestens zwei Raketen in Bagdads grüner Zone gefallen seien, wo sich die wichtigsten Regierungsgebäude und ausländischen diplomatischen Missionen befinden. Die Raketen fielen in der Nähe der US-Botschaft. Es werden keine Verletzten oder Schäden gemeldet.

4. Saudi-Arabien

Heute, am Donnerstag um 15:00 Uhr Moskauer Zeit, fand der G20-Gipfel im Format einer Videokonferenz statt. Die Staatschefs der G20-Länder erörterten Maßnahmen zur Bekämpfung der Coronavirus-Pandemie und ihrer wirtschaftlichen Auswirkungen. Der Sprecher des Präsidenten der Russischen Föderation, Dmitri Peskow, hatte zuvor gesagt, dass es gezeigt werde, wie die Videokonferenz technisch organisiert sei, aber die Videokonferenz werde ohne Presse stattfinden. Der Sprecher des Präsidenten der Russischen Föderation hatte betont, dass das Format von Saudi-Arabien gewählt worden sei, das dieses Jahr den Vorsitz der G20 führt.

5. Nordkorea

Die Zeitung Financial Times berichtete unter Berufung auf eigene Quellen, dass Nordkorea wegen Coronavirus-Pandemie heimlich internationale Hilfe suche. Laut der Zeitung sei Nordkorea daran interessiert, Tests auf Coronavirus zu erwerben. Nach offiziellen Angaben gibt es in Nordkorea keinen einzigen Infektionsfall, aber Experten bezweifeln, dass Pjöngjang die Krankheit mit ausreichender Genauigkeit identifizieren kann. Einer Quelle der Zeitung zufolge seien in Nordkorea 590 Personen auf Coronavirus getestet worden. Alle seien im Januar aus dem Ausland gekommen. Die Tests hätten negative Ergebnisse gezeigt. Es wurde jedoch betont, dass die Anzahl der Tests nicht ausreiche.

6. Vereinte Nationen

Russland, China, Iran, Syrien, Kuba, Nicaragua, Nordkorea und Venezuela sandten einen gemeinsamen Brief an UN-Generalsekretär António Guterres, in dem sie mehrere andere Länder aufforderten, einseitige Sanktionen aufzuheben, die die nationalen Bemühungen zur Bekämpfung der Ausbreitung des neuen Coronavirus behindern. Der Brief wird auf der offiziellen Seite der Ständigen Vertretung der Russischen Föderation bei den Vereinten Nationen auf Twitter veröffentlicht. Zuvor hatte UN-Generalsekretär António Guterres die G20-Länder aufgefordert, die bestehenden Sanktionen gegen andere Länder aufzuheben, um die Coronavirus-Pandemie zu bekämpfen.

Valeria Ochotina exklusiv für ANNA NEWS

Если вы нашли ошибку, пожалуйста, выделите фрагмент текста и нажмите Ctrl+Enter.

Для того чтобы оставить комментарий, регистрация не требуется


Читайте нас на
Присоединяйтесь к нам на нашем канале!

Читайте также:

ANNA NEWS радио
ANNA-NEWS Радио
ANNA-NEWS Включить радио ANNA-NEWS Выключить радио
ANNA-NEWS Радио
ANNA-NEWS Радио
Наверх Наверх

Сообщить об опечатке

Текст, который будет отправлен нашим редакторам: