Die arabische Koalition startete eine Offensive gegen die Position der Huthi

  
0

Die von Saudi-Arabien angeführte Koalition habe den Beginn einer Offensive auf die Position der Huthi nördlich der Hafenstadt Hodeida im Ostjemen angekündigt, berichtete TASS unter Berufung auf Reuters. Nach diesen Informationen werden Luftangriffe auf „militärische Ziele“ durchgeführt. Vertreter der Koalition fordern die Zivilbevölkerung auf, sich nicht in der Nähe ausgewiesener Objekte aufzuhalten. Es ist bekannt, dass in der Nacht des 14. September zwei der größten Unternehmen des saudischen Ölkonzerns Saudi Aramco in Abkaik und Khurais angegriffen wurden. Anhänger der Ansar-Allah-Bewegung übernahmen die Verantwortung für die Angriffe, die die Ölförderung im Königreich ernsthaft beeinträchtigten.

Russland, die Türkei und der Iran einigten sich darauf, konkrete Maßnahmen zum Schutz der Zivilbevölkerung und des Militärpersonals der Schutzmächte in der Region der Deeskalationszone Idlib in Syrien zu ergreifen. Dies wurde in einer gemeinsamen Erklärung im Anschluss an die Ergebnisse des Ankara-Gipfels zur Beilegung des Syrienkonflikts dargelegt. Die Staatsoberhäupter der drei Länder äußerten ernsthafte Besorgnis über die zunehmende Präsenz der Terrororganisation Haiʾat Tahrir asch-Scham (in der Russischen Föderation verboten) in der Deeskalationszone und bekräftigten ihre Entschlossenheit, im Interesse der endgültigen Beseitigung der Terroristengruppen ISIS, Dschabhat an-Nusra (in der Russischen Föderation verboten) und aller anderen mit Al-Qaida (in der Russischen Föderation verboten) oder ISIS verbundenen Terroristengruppen weiter zusammenzuarbeiten. In der gemeinsamen Erklärung erklärten die Staatsoberhäupter der drei Länder auch, dass Russland, die Türkei und der Iran sich für die „Souveränität, Unabhängigkeit, Einheit und territoriale Integrität“ Syriens einsetzen und dass „israelische Militärangriffe in Syrien die Souveränität und territoriale Integrität der Arabischen Republik Syrien verletzen“.

Nach den jüngsten Angriffen auf saudische Erdölraffinerien erwägt das US-Verteidigungsministerium, zusätzliche Raketen- und Luftverteidigungssysteme sowie Jagd- und Aufklärungsausrüstung in den Nahen Osten zu verlagern, berichtete The Wall Street Journal. Quellen zufolge schlägt das Zentralkommando der US-Streitkräfte vor, zusätzliche Patriot-Flugabwehr-Raketensysteme, THAAD-Raketenabwehrsysteme und Flugzeugstaffel im Nahen Osten einzusetzen. Der Einsatz von Rüstungsgütern ist auf der östlich von Riad gelegenen Prince Sultan Air Base geplant.

Bei einer Explosion, die am Dienstag in der afghanischen Provinz Parwan nahe dem Veranstaltungsort der Kundgebung von Präsident Aschraf Ghani stattfand, kamen mindestens 24 Menschen ums Leben und 31 wurden verletzt, wie der Fernsehsender 1TV mitteilte. Momentan bestätigen Vertreter der afghanischen Sicherheitskräfte, dass eines der Geräte eine Unkonventionelle Sprengvorrichtung war, die unter einem Sicherheitsauto platziert wurde. Bisher hat keine der extremistischen Gruppen die Verantwortung für den Angriff übernommen. Die Explosion ereignete sich in dem Moment, als Ghani seine Rede beginnen sollte. Der Präsident wurde nicht verletzt. Er beschloss, die Kundgebung fortzusetzen.

Nordkorea bereitet den Start eines neuen U-Bootes vor, das ballistische Raketen an Bord tragen soll. Dies berichtete der japanische Fernsehsender NHK unter Berufung auf die Ergebnisse des Middlebury Institute for International Studies, die auf der Untersuchung von Satellitenbildern des Hafens Shinpo basieren, in dem sich die Werft befindet. Im Juli berichtete die Central Telegraph Agency of Korea (CTAC), dass der Führer der DVRK, Kim Jong-un, ein neues U-Boot inspizierte, „sich mit den operativen und taktischen Daten und dem Waffenkampfsystem vertraut machte“. Es wurden jedoch weder Details zu dem U-Boot selbst noch zu seiner Ausrüstung angegeben. Das südkoreanische Verteidigungsministerium geht davon aus, dass ein neues U-Boot der DVRK mindestens drei ballistische Raketen tragen kann.

Generalmajor Andrei Bakin, Leiter des russischen Zentrums für die Aussöhnung der Kriegsparteien in Syrien, sagte, dass innerhalb von 30 Tagen alle verbleibenden Flüchtlinge aus dem Rukban-Lager in Syrien entfernt würden. „Der Einsatzplan der Vereinten Nationen und des Syrischen Arabischen Roten Halbmonds sieht vor, dass die verbleibenden Bewohner des Lagers innerhalb von 30 Tagen nach Beginn des Einsatzes in Gruppen von 3 bis 3,5 Tausend Menschen zurückgezogen werden“, sagte er. Es ist bekannt, dass das Rukban-Lager in der Gegend von Al-Tanf an der syrischen Grenze zu Jordanien in der 55 Kilometer langen Zone um die US-Militärbasis liegt, die vom US-Militär und den von ihm kontrollierten Kämpfern der syrischen Opposition kontrolliert wird. Das russische Militär, Vertreter der Außenministerien Russlands und Syriens haben wiederholt erklärt, dass die Lage im Lager einer humanitären Katastrophe nahe ist.

главное за суткиитоги дняновостисобытия дня
Присоединяйтесь к нам на нашем канале!

Ваш комментарий будет первым

Для того чтобы оставить комментарий, регистрация не требуется

Читайте также:

Sommet dans le format Normandie Александра Донцова 1 Suisse Le comité exécutif de l’Agence mondiale antidopage a unanimement adopté la recommendation du comité de l’organisation de priver l’Agence russe antidopage du statut de conformité au Code mondiale antidopage. Notre […] Gipfel des Normandie-Quartetts Александра Донцова 1. Schweiz Das Exekutivkomitee der Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) nahm einstimmig die Empfehlung des Organisationskomitees an, der russischen Anti-Doping-Agentur (RUSADA) die Einhaltung des Welt-Anti-Doping-Kodex zu […] Vertice dei Quattro Normanni Александра Донцова 1.Svizzera Il Comitato esecutivo dell’Agenzia mondiale antidoping (WADA) ha adottato all’unanimità la raccomandazione del comitato dell’organizzazione di privare l’Agenzia russa antidoping (RUSADA) del […] La cumbre del “cuarteto de Normandia” Александра Донцова 1.Suiza El Comité Ejecutivo de la Agencia Mundial Antidopaje (WADA) aceptó por unanimidad la recomendación del comité de la organización en virtud de la cual la Agencia Antidopaje Rusa (RUSADA) no cumplía las normas del […] Тhe Norman Four summit Александра Донцова 1 Switzerland The Executive Committee of the World Anti-Doping Agency unanimously accepted the recommendation of the organization’s committee to deprive the Russian Anti-Doping Agency of its compliance with the World […] En la República Popular de Donetsk se aprobó la ley sobre la frontera estatal Александра Донцова 1. El 2 de diciembre entró en vigor una “ley sobre una frontera estatal de la República Popular de Donetsk”. En virtud de la ley la frontera estatal de la república está en la línea de las fronteras administrativas de la […] Les Etats-Unis ont repris les négociations avec les talibans Александра Донцова 1 Afghanistan Les États-Unis et le mouvement radical des talibans peuvent signer, cette semaine, un accord de paix et lancer la première trêve de 48 heures en Afghanistan, informe RIA Novosti en se référant à une source. […] USA nehmen Gespräche mit Taliban wieder auf Александра Донцова 1. Afghanistan Die USA und die radikale Taliban-Bewegung können diese Woche ein Friedensabkommen unterzeichnen und den ersten 48-Stunden-Waffenstillstand in Afghanistan einleiten. Dies wird von RIA Novosti unter Berufung auf […] Gli Stati Uniti riprendono i colloqui con i talebani Александра Донцова 1. Afghanistan Gli USA e il movimento radicale talebano possono firmare un accordo di pace questa settimana e lanciare il primo cessate il fuoco di 48 ore in Afghanistan. È stato riferito da RIA Novosti con riferimento alla […]
ANNA-NEWS радио
ANNA-NEWS Радио
ANNA-NEWS Включить радио ANNA-NEWS Выключить радио
ANNA-NEWS Радио
ANNA-NEWS Радио
Наверх Наверх