Die dreigliedrigen Gespräche über Syrien sind beendet

  
0

Im Arsenal in der Nähe der Siedlung Arys in Kasachstan gehen die Explosionen weiter, die Brandbekämpfung wird ausgesetzt, sagte der Leiter des Innenministeriums des Landes, Jerlan Turgumbajew. Die Zahl der Opfer habe sich auf zwei Personen erhöht, ein Zivilist und ein Soldat seien getötet worden, sagte der Regierungschef Askar Mamin. 89 Menschen seien ins Krankenhaus eingeliefert worden, 15 seien auf der Intensivstation, berichtete RIA Novosti. Es ist bekannt, dass es in der Stadt Arys zu einer Reihe von Explosionen gekommen ist. Augenzeugen berichteten, dass einige Granaten sogar 20 Kilometer von der Stadt entfernt gefallen seien, in der 45.000 Menschen leben.

Der amerikanische Staatschef Donald Trump stellte die Möglichkeit in Frage, den Vertrag über die gegenseitige Zusammenarbeit zwischen den Vereinigten Staaten und Japan aufrechtzuerhalten, wie TASS unter Berufung auf Bloomberg mitteilte. Laut behördlichen Quellen stellte Trump fest, dass sich die Vereinigten Staaten im Rahmen des Vertrags verpflichtet hatten, Japan zu schützen, und Japan wiederum nicht verpflichtet war, sich für die Verteidigung der Vereinigten Staaten einzusetzen. Darüber hinaus mag der US-Präsident die Verlegung der US-Militärbasis in Okinawa nicht, was Trump als Landnahme ansieht. Bloomberg ist der Ansicht, dass der Rücktritt der USA von dem Vertrag eine Bedrohung für die Sicherheitsarchitektur im asiatisch-pazifischen Raum darstellen würde. Tokio wird nach neuen Wegen suchen müssen, um seine Sicherheit zu gewährleisten, was zu einem Wettrüsten führen könnte. Es ist bekannt, dass der japanische Premierminister Shinzo Abe die Amerikaner im Februar dieses Jahres als „die Last von Okinawa“ bezeichnete. Laut der Agentur Kyodo habe das US-Militär mehr als 5,5 Tausend Verbrechen auf den Inseln dieser Präfektur begangen.

Das iranische Außenministerium sagte, die neuen Sanktionen der Vereinigten Staaten gegen den obersten Führer der Republik, Ajatollah Ali Chamene’i, und den iranischen Außenminister, Dschawad Sarif, seien nutzlos und „für immer der Weg zur Diplomatie versperren“, schrieb der iranische Außenminister Abbas Musavi auf seinem Twitter. Ihm zufolge „zerstört die verzweifelte Regierung von Trump alle internationalen Mechanismen, die Frieden und Stabilität in der Welt gewährleisten sollen“. Zuvor hatte Trump einen Erlass zur Verhängung von Sanktionen gegen Ajatollah Ali Chamene’i unterzeichnet, und US-Finanzminister Stephen Mnuchin sagte, dass der iranische Außenminister Dschawad Sarif voraussichtlich noch in dieser Woche auf die Sanktionsliste gesetzt werde.

Trilaterale Gespräche über Syrien unter Beteiligung des Sekretärs des Sicherheitsrates der Russischen Föderation, Nikolai Patruschew, des Assistenten des Präsidenten der Vereinigten Staaten für nationale Sicherheit, John Bolton und des Leiters des Nationalen Sicherheitsrates Israels, Meir Ben-Shabbat, endeten in Jerusalem, wie RIA Novosti berichtete. Das Gespräch mit hochrangigen Vertretern der drei Länder dauerte fast zweieinhalb Stunden. Zuvor ging Patruschew auf die Hauptthemen der anstehenden Gespräche ein: die Zerstörung der verbliebenen Terroristen in Syrien, die Einleitung des Prozesses der internen politischen Regelung und des sozioökonomischen Wiederaufbaus des Landes sowie humanitäre Hilfsprojekte.

Der Kandidat für das Amt des britischen Premierministers Jeremy Hunt versprach, die jährlichen Verteidigungsausgaben bis 2024 um ein Viertel auf 54 Milliarden Pfund zu erhöhen, wie TASS mitteilte. So wird Hunt, der im derzeitigen Kabinett das Amt des Außenministers innehat, die Verteidigungsausgaben auf 2,5% des BIP erhöhen, was laut Minister der ganzen Welt ein selbstbewusstes Land zeigen würde, das bereit sei, seine Interessen und Werte nach dem Austritt aus der EU zu verteidigen. Hunt zufolge sollen zusätzliche Mittel zum Teil zur Stärkung der Präsenz Großbritanniens im Nordatlantik eingesetzt werden, wo die Aktivitäten russischer U-Boote nach seinen Angaben zugenommen hätten. Geld wird auch benötigt, um die Präsenz der Royal Navy im Pazifik zu erhöhen und Cyber-Bedrohungen entgegenzuwirken.

Der stellvertretende Außenminister Russlands, Sergej Rjabkow, erklärte, eine Gruppe russischer Spezialisten sei in Venezuela eingetroffen, um die Instandhaltung der Militärausrüstung fortzusetzen. „Dies ist die Fortsetzung der Wartungsarbeiten an Geräten, die zuvor im Rahmen von Verträgen über militärtechnische Zusammenarbeit nach Venezuela verschifft wurden“, antwortete Rjabkov auf die Frage nach der Ankunft eines russischen Militärflugzeugs in Venezuela, wie TASS berichtete. „Diese Zusammenarbeit ist in jeder Hinsicht transparent, sie birgt keine Elemente der Destabilisierung der regionalen oder sonstigen Situation“, fügte er hinzu. Er stellte klar, dass „Versuche, dieses Thema spekulativ aufzuwärmen, unehrlich sind“.

Читайте нас на
Присоединяйтесь к нам на нашем канале!

Ваш комментарий будет первым

Для того чтобы оставить комментарий, регистрация не требуется

Читайте также:

Новости на 16:00 26 ноября 2020 года Влад Николаев Парламент Азербайджана предложил правительству страны обратиться к руководству ОБСЕ, чтобы отозвать Францию из сопредседателей Минской группы ОБСЕ. Об этом говорится в заявлении законодательного органа в ответ на резолюцию […] Новости на 12:00 26 ноября 2020 года Влад Николаев МИД Турции осудил резолюцию Сената Франции, которая призывает правительство страны признать независимость Нагорного Карабаха. «Это решение Сената Франции является четким показателем того, почему работа Минской группы […] Главное на утро 26 ноября 2020 года Влад Николаев Сенат Франции принял резолюцию с призывом к правительству страны о признании непризнанной Нагорно-Карабахской Республики. По результатам голосования за принятие резолюции выступили 305 французских сенаторов из 306 участников […] Un destroyer américain viole la frontière russe Александра Донцова 1 Selon la Défense russe, le bâtiment anti-navire Admiral Vinogradov a arrêté la violation de la frontière russe par le destroyer américain John McCain dans le golfe de Pierre-le-Grand. L’incident a eu lieu à 6h 17m heure de […] US-Zerstörer verletzte die russische Grenze Александра Донцова 1. Das russische Verteidigungsministerium berichtete, dass das große U-Boot-Abwehrschiff „Admiral Winogradow“ die Verletzung der russischen Staatsgrenze durch den Zerstörer der US-Marine „John McCain“ in der […] Il cacciatorpediniere statunitense ha violato il confine russo Александра Донцова 1. Il ministero della Difesa russo ha riferito che la grande nave antisommergibile «Admiral Vinogradov» ha interrotto la violazione del confine di stato della Federazione Russa da parte del cacciatorpediniere della […]
Наверх Наверх