Die dreigliedrigen Gespräche über Syrien sind beendet

  
0

Im Arsenal in der Nähe der Siedlung Arys in Kasachstan gehen die Explosionen weiter, die Brandbekämpfung wird ausgesetzt, sagte der Leiter des Innenministeriums des Landes, Jerlan Turgumbajew. Die Zahl der Opfer habe sich auf zwei Personen erhöht, ein Zivilist und ein Soldat seien getötet worden, sagte der Regierungschef Askar Mamin. 89 Menschen seien ins Krankenhaus eingeliefert worden, 15 seien auf der Intensivstation, berichtete RIA Novosti. Es ist bekannt, dass es in der Stadt Arys zu einer Reihe von Explosionen gekommen ist. Augenzeugen berichteten, dass einige Granaten sogar 20 Kilometer von der Stadt entfernt gefallen seien, in der 45.000 Menschen leben.

Der amerikanische Staatschef Donald Trump stellte die Möglichkeit in Frage, den Vertrag über die gegenseitige Zusammenarbeit zwischen den Vereinigten Staaten und Japan aufrechtzuerhalten, wie TASS unter Berufung auf Bloomberg mitteilte. Laut behördlichen Quellen stellte Trump fest, dass sich die Vereinigten Staaten im Rahmen des Vertrags verpflichtet hatten, Japan zu schützen, und Japan wiederum nicht verpflichtet war, sich für die Verteidigung der Vereinigten Staaten einzusetzen. Darüber hinaus mag der US-Präsident die Verlegung der US-Militärbasis in Okinawa nicht, was Trump als Landnahme ansieht. Bloomberg ist der Ansicht, dass der Rücktritt der USA von dem Vertrag eine Bedrohung für die Sicherheitsarchitektur im asiatisch-pazifischen Raum darstellen würde. Tokio wird nach neuen Wegen suchen müssen, um seine Sicherheit zu gewährleisten, was zu einem Wettrüsten führen könnte. Es ist bekannt, dass der japanische Premierminister Shinzo Abe die Amerikaner im Februar dieses Jahres als „die Last von Okinawa“ bezeichnete. Laut der Agentur Kyodo habe das US-Militär mehr als 5,5 Tausend Verbrechen auf den Inseln dieser Präfektur begangen.

Das iranische Außenministerium sagte, die neuen Sanktionen der Vereinigten Staaten gegen den obersten Führer der Republik, Ajatollah Ali Chamene’i, und den iranischen Außenminister, Dschawad Sarif, seien nutzlos und „für immer der Weg zur Diplomatie versperren“, schrieb der iranische Außenminister Abbas Musavi auf seinem Twitter. Ihm zufolge „zerstört die verzweifelte Regierung von Trump alle internationalen Mechanismen, die Frieden und Stabilität in der Welt gewährleisten sollen“. Zuvor hatte Trump einen Erlass zur Verhängung von Sanktionen gegen Ajatollah Ali Chamene’i unterzeichnet, und US-Finanzminister Stephen Mnuchin sagte, dass der iranische Außenminister Dschawad Sarif voraussichtlich noch in dieser Woche auf die Sanktionsliste gesetzt werde.

Trilaterale Gespräche über Syrien unter Beteiligung des Sekretärs des Sicherheitsrates der Russischen Föderation, Nikolai Patruschew, des Assistenten des Präsidenten der Vereinigten Staaten für nationale Sicherheit, John Bolton und des Leiters des Nationalen Sicherheitsrates Israels, Meir Ben-Shabbat, endeten in Jerusalem, wie RIA Novosti berichtete. Das Gespräch mit hochrangigen Vertretern der drei Länder dauerte fast zweieinhalb Stunden. Zuvor ging Patruschew auf die Hauptthemen der anstehenden Gespräche ein: die Zerstörung der verbliebenen Terroristen in Syrien, die Einleitung des Prozesses der internen politischen Regelung und des sozioökonomischen Wiederaufbaus des Landes sowie humanitäre Hilfsprojekte.

Der Kandidat für das Amt des britischen Premierministers Jeremy Hunt versprach, die jährlichen Verteidigungsausgaben bis 2024 um ein Viertel auf 54 Milliarden Pfund zu erhöhen, wie TASS mitteilte. So wird Hunt, der im derzeitigen Kabinett das Amt des Außenministers innehat, die Verteidigungsausgaben auf 2,5% des BIP erhöhen, was laut Minister der ganzen Welt ein selbstbewusstes Land zeigen würde, das bereit sei, seine Interessen und Werte nach dem Austritt aus der EU zu verteidigen. Hunt zufolge sollen zusätzliche Mittel zum Teil zur Stärkung der Präsenz Großbritanniens im Nordatlantik eingesetzt werden, wo die Aktivitäten russischer U-Boote nach seinen Angaben zugenommen hätten. Geld wird auch benötigt, um die Präsenz der Royal Navy im Pazifik zu erhöhen und Cyber-Bedrohungen entgegenzuwirken.

Der stellvertretende Außenminister Russlands, Sergej Rjabkow, erklärte, eine Gruppe russischer Spezialisten sei in Venezuela eingetroffen, um die Instandhaltung der Militärausrüstung fortzusetzen. „Dies ist die Fortsetzung der Wartungsarbeiten an Geräten, die zuvor im Rahmen von Verträgen über militärtechnische Zusammenarbeit nach Venezuela verschifft wurden“, antwortete Rjabkov auf die Frage nach der Ankunft eines russischen Militärflugzeugs in Venezuela, wie TASS berichtete. „Diese Zusammenarbeit ist in jeder Hinsicht transparent, sie birgt keine Elemente der Destabilisierung der regionalen oder sonstigen Situation“, fügte er hinzu. Er stellte klar, dass „Versuche, dieses Thema spekulativ aufzuwärmen, unehrlich sind“.

Присоединяйтесь к нам на нашем канале!

Ваш комментарий будет первым

Для того чтобы оставить комментарий, регистрация не требуется

Читайте также:

La policía militar ocupó un bastión en Siria Александра Донцова 1.Siria La policía militar rusa ocupó un bastión situado en el edificio que en un tiempo fue una escuela, en el pueblo sirio de Tell Samin. Antes aquel bastión fue abandonado por los militares americanos. Se encuentra en la […] El Gobierno del Consenso Nacional de Libia pidió que Ankara le proporcionara los sistemas Александра Донцова 1.Libia El canal de televisión Sky News Arabia informa que el Gobierno del Consenso Nacional de Libia, encabezado por Fayez Sarraj, solicitó oficialmente una asistencia militar de Turquía “en tierra, mar y en el espacio […] Des amendements à la Constitution de la Russie Александра Донцова 1 Syrie Au cours d’un briefing, le chef du Centre pour la réconciliation des parties en conflit en Syrie, major général Iouri Borenkov a démenti des publications de certains médias étrangers, selon lequelles les militaires […] Änderungen an der Verfassung der Russischen Föderation Александра Донцова 1. Syrien Generalmajor Juri Borenkow, Leiter des Zentrums für die Aussöhnung feindlicher Parteien in der Sonderverwaltungszone, bestritt auf einer Pressekonferenz Berichte einer Reihe ausländischer Medien, wonach das […] Modifiche alla Costituzione della Federazione Russa Александра Донцова 1. Siria Il maggiore generale Yuri Borenkov, capo del Centro per la riconciliazione dei partiti ostili nella RAS, durante un briefing, ha negato le notizie di vari media stranieri che l’esercito americano stava […] La modificación de la Constitución de la Federación de Rusia Александра Донцова 1.Siria Varios medios extranjeros informan que los militares americanos impiden el patrullaje realizado por Rusia en la provincia siria de Hasaka. Yuri Borenkov, el jefe del Centro de Reconciliación de las partes en conflicto […] Changes to the Constitution of the Russian Federation Александра Донцова 1. Syria. During a briefing, the head of the Center for the reconciliation of the warring parties in Syria, Major-General Yuri Borenkov, denied the reports from a number of mass media outlets that the US military impeded the […] Une attaque contre la base T-4 en Syrie Александра Донцова 1 Syrie. Une attaque contre une base à Homs. La base aérienne T-4 des forces gouvernementales, située dans le gouvernorat syrien de Homs, a été attaquée via des drones et des roquettes, informe l’agence syrien SANA. On […] Angriff auf Tiyas-Basis in Syrien Александра Донцова 1. Syrien Der Militärflugplatz Tiyas (T4) in der syrischen Provinz Homs wurde von Kampfdrohnen und Raketen angegriffen, wie die syrische staatliche Agentur SANA berichtete. Syriens Luftverteidigungssysteme wurden durch einen […]
Наверх Наверх