Die EU läuft Gefahr, ohne amerikanische Unterstützung zu bleiben

  
0

Die Vereinigten Staaten forderten die Europäische Union auf, Zugang zu ihren Rüstungsaufträgen zu gewähren, da Brüssel sonst Gefahr laufen würde, „unter russischer Bedrohung“ ohne amerikanische militärische Unterstützung zu bleiben, wie RIA Novosti unter Berufung auf die spanische Zeitung El País mitteilte. Laut der Zeitung wurde das Ultimatum am 22. Mai in Washington während eines Treffens gestellt, an dem Vertreter der EU und Michael Murphy teilnahmen, der im Weißen Haus für die Beziehungen zu Brüssel zuständig ist. Die amerikanische Unzufriedenheit hängt mit den Standards des künftigen Europäischen Verteidigungsfonds (FED) und den Projekten der Ständigen Strukturierten Zusammenarbeit für Sicherheit und Verteidigung der EU-Länder (PESCO) zusammen. Den Vereinigten Staaten zufolge werden neue europäische Standards im Bereich des geistigen Eigentums, des Technologietransfers und der Exportkontrollen amerikanische Unternehmen daran hindern, an EU-Verteidigungsverträgen teilzunehmen.

Die kanadische Außenministerin Christina Freeland erklärte, Ottawa habe die Arbeit seiner Botschaft in Venezuela vorübergehend eingestellt, da die Visa der kanadischen Diplomaten Ende Juni ablaufen. Ihr zufolge können kanadische Diplomaten unter dem Regime des venezolanischen Präsidenten Nicolás Maduro „Visa nicht verlängern“. Freeland stellte auch fest, dass „das Regime Schritte unternommen hat, um die Fähigkeit ausländischer Botschaften, in Venezuela tätig zu werden, einzuschränken, insbesondere jene Länder, die für die Wiederherstellung der Demokratie sind“. Es ist bekannt, dass die kanadische Regierung Anfang Mai Maduro zum Rücktritt aufforderte.

Die syrische Armee verdrängte die Terroristen aus der Stadt Kafr Nabud. Laut unseren Kriegsberichterstattern steht die Stadt unter der Kontrolle der Regierungstruppen. Kafr Nabud hat eine günstige Lage, neben ihr liegt die Autostraße Hama – Aleppo. Es wird berichtet, dass die Überreste der Banden gezwungen sind, sich zurückzuziehen. Sie werden weiterhin durch das syrische Militär und militärische Luftfahrt verfolgt.

Mindestens fünf Menschen starben in der sudanesischen Hauptstadt Khartum, als sudanesische Sicherheitskräfte versuchten, eine Menge von vielen Tausenden zu zerstreuen. Die Menge versammelte sich in der Innenstadt vor dem Gebäude des Verteidigungsministeriums und dem Hauptquartier der Armee und forderte, dass das Militär, das im April einen Putsch verübt hatte, die Macht an die zivile Regierung überträgt, wie Interfax unter Berufung auf Associated Press berichtete. Es wurde auch eine große Anzahl von Verletzten gemeldet, aber wie viele Menschen verletzt wurden, ist immer noch unbekannt. Am Tatort waren Explosionen und Maschinengewehrschüsse zu hören. Al Jazeera stellte fest, dass die Aktion ergriffen wurde, nachdem das regierende Militär im Land die Demonstranten als „Bedrohung für die nationale Sicherheit“ bezeichnet hatte.

Если вы нашли ошибку, пожалуйста, выделите фрагмент текста и нажмите Ctrl+Enter.

Для того чтобы оставить комментарий, регистрация не требуется


Читайте нас на
Присоединяйтесь к нам на нашем канале!

Читайте также:

ANNA NEWS радио
Наверх Наверх

Сообщить об опечатке

Текст, который будет отправлен нашим редакторам: