Notice: Constant ANNA_EVENTFEED_AJAX_ACTION already defined in /srv/www/webapps/anna-news.info/wp-content/themes/anna/framework/templates/ajax.php on line 163 Die Türkei wird Militär nach Libyen schicken

Die Türkei wird Militär nach Libyen schicken

  
0
Notice: Undefined variable: is_audio in /srv/www/webapps/anna-news.info/wp-content/themes/anna/framework/templates/single.php on line 90

1. Syrien

Der syrische Außenminister Walid Muallem sagte in einem Interview mit RT, dass zwischen den Mitgliedern des syrischen Verfassungsausschusses kein Vertrauen bestehe. Er betonte auch, dass es seiner Ansicht nach falsch sei, die Arbeit des Ausschusses anhand der Ergebnisse jeder seiner Runden zu beurteilen. Der Sonderbeauftragte des Generalsekretärs der Vereinten Nationen für Syrien, Geir Pedersen, sagte am Freitag, dass er keinen Grund sehe, die nächste Sitzung der kleinen Gruppe des SAR-Verfassungsausschusses unter Bedingungen abzuhalten, bei denen die Tagesordnung nicht vereinbart sei.

2. Türkei

Der Sprecher des türkischen Präsidenten, Ibrahim Kalyn, sagte, das türkische Parlament könne in Betracht ziehen, die Streitkräfte des Landes in Libyen einzusetzen. Er fügte hinzu, dass das türkische Parlament bereits an einer solchen Gesetzesvorlage arbeite. Am Samstag, den 21. Dezember, hat das türkische Parlament das Memorandum über die militärische Zusammenarbeit ratifiziert, das mit der libyschen Regierung der Nationalen Einheit geschlossen wurde. Zuvor hatte der türkische Präsident Tayyip Erdogan die Möglichkeit angekündigt, das türkische Militär nach Libyen zu entsenden, falls sich seine Behörden mit einer solchen Bitte an Ankara wenden.

3. Russland

In der Region Krasnojarsk stürzte der Mi-8-Hubschrauber von KrasAvia Airlines beim Start in einen Schneewirbel und musste hart landen. Am Hubschrauber sind Heckausleger und Rotorblätter beschädigt. An Bord befanden sich 24 Personen, davon 21 Passagiere und 3 Besatzungsmitglieder. 16 Menschen wurden verletzt, von denen fünf ins Krankenhaus eingeliefert wurden. Der Hubschrauber beförderte Ölschichtarbeiter. Unter den Verletzten befindet sich der Mannschaftskommandant.

4. Russland

Der Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) ist der Beschluss der Mitgliederversammlung der Russischen Anti-Doping-Agentur (RUSADA) über die Nichtübereinstimmung mit Sanktionen und die Absicht, die Entscheidung des WADA-Exekutivausschusses anzufechten, bekannt. Dies wurde von TASS unter Berufung auf den Pressedienst der WADA berichtet. Die Mitgliederversammlung der russischen Anti-Doping-Agentur hat am Dienstag die Empfehlung des RUSADA-Aufsichtsrats angenommen, den WADA-Sanktionen nicht zuzustimmen. Bis zum 30. Dezember wird die Entscheidung an die WADA weitergeleitet, die eine Beschwerde beim Schiedsgericht für Sport einreichen wird.

Если вы нашли ошибку, пожалуйста, выделите фрагмент текста и нажмите Ctrl+Enter.

Для того чтобы оставить комментарий, регистрация не требуется


Читайте нас на
Присоединяйтесь к нам на нашем канале!
ANNA NEWS радио
ANNA-NEWS Радио
ANNA-NEWS Включить радио ANNA-NEWS Выключить радио
ANNA-NEWS Радио
ANNA-NEWS Радио
Наверх Наверх

Сообщить об опечатке

Текст, который будет отправлен нашим редакторам: