Die Türkei wird Militär nach Libyen schicken

  
0

1. Syrien

Der syrische Außenminister Walid Muallem sagte in einem Interview mit RT, dass zwischen den Mitgliedern des syrischen Verfassungsausschusses kein Vertrauen bestehe. Er betonte auch, dass es seiner Ansicht nach falsch sei, die Arbeit des Ausschusses anhand der Ergebnisse jeder seiner Runden zu beurteilen. Der Sonderbeauftragte des Generalsekretärs der Vereinten Nationen für Syrien, Geir Pedersen, sagte am Freitag, dass er keinen Grund sehe, die nächste Sitzung der kleinen Gruppe des SAR-Verfassungsausschusses unter Bedingungen abzuhalten, bei denen die Tagesordnung nicht vereinbart sei.

2. Türkei

Der Sprecher des türkischen Präsidenten, Ibrahim Kalyn, sagte, das türkische Parlament könne in Betracht ziehen, die Streitkräfte des Landes in Libyen einzusetzen. Er fügte hinzu, dass das türkische Parlament bereits an einer solchen Gesetzesvorlage arbeite. Am Samstag, den 21. Dezember, hat das türkische Parlament das Memorandum über die militärische Zusammenarbeit ratifiziert, das mit der libyschen Regierung der Nationalen Einheit geschlossen wurde. Zuvor hatte der türkische Präsident Tayyip Erdogan die Möglichkeit angekündigt, das türkische Militär nach Libyen zu entsenden, falls sich seine Behörden mit einer solchen Bitte an Ankara wenden.

3. Russland

In der Region Krasnojarsk stürzte der Mi-8-Hubschrauber von KrasAvia Airlines beim Start in einen Schneewirbel und musste hart landen. Am Hubschrauber sind Heckausleger und Rotorblätter beschädigt. An Bord befanden sich 24 Personen, davon 21 Passagiere und 3 Besatzungsmitglieder. 16 Menschen wurden verletzt, von denen fünf ins Krankenhaus eingeliefert wurden. Der Hubschrauber beförderte Ölschichtarbeiter. Unter den Verletzten befindet sich der Mannschaftskommandant.

4. Russland

Der Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) ist der Beschluss der Mitgliederversammlung der Russischen Anti-Doping-Agentur (RUSADA) über die Nichtübereinstimmung mit Sanktionen und die Absicht, die Entscheidung des WADA-Exekutivausschusses anzufechten, bekannt. Dies wurde von TASS unter Berufung auf den Pressedienst der WADA berichtet. Die Mitgliederversammlung der russischen Anti-Doping-Agentur hat am Dienstag die Empfehlung des RUSADA-Aufsichtsrats angenommen, den WADA-Sanktionen nicht zuzustimmen. Bis zum 30. Dezember wird die Entscheidung an die WADA weitergeleitet, die eine Beschwerde beim Schiedsgericht für Sport einreichen wird.

главное за суткиитоги дняновостисобытия дня
Присоединяйтесь к нам на нашем канале!

Ваш комментарий будет первым

Для того чтобы оставить комментарий, регистрация не требуется

Читайте также:

Haut-Karabakh. De violents combats Александра Донцова 1.Haut-Karabakh Le ministère azerbaïdjanais de la Défense a annoncé que les opérations militaires se sont poursuivies dans trois directions dans la zone du conflit du Haut-Karabakh tout au long de lundi et mardi soir. […] Bergkarabach. Schwere Kämpfe Александра Донцова 1. Bergkarabach Das aserbaidschanische Verteidigungsministerium erklärte, dass die Militäroperationen in der Zone des Bergkarabach-Konflikts am Montag und in der Nacht zum Dienstag in drei Richtungen fortgesetzt wurden. […] Nagorno-Karabakh. Combattimenti duri Александра Донцова 1. Nagorno-Karabakh Il ministero della Difesa azero ha riferito che le operazioni militari sono continuate in tre direzioni nella zona del conflitto del Nagorno-Karabakh per tutta la notte di lunedì e martedì. «Durante […] Nagorno-Karabakh. Heavy fighting. Александра Донцова 1 Nagorno-Karabakh The Azerbaijani Defense Ministry reported that the military operations continued in 3 directions in the Nagorno-Karabakh conflict zone from Monday till Tuesday night. «The fighting in Agder-Agdam, […] Nagorno-Karabaj. Combates violentos Александра Донцова 1. Nagorno-Karabaj. El Ministerio de Defensa de Azerbaiyán informó que el lunes y el martes por la noche continuaban las hostilidades en las direcciones Agdere-Agdam, Fizuli-Hadrut-Jebrail y Gubadly-Zangilan, en la zona del […] Nagorno-Karabaj. La violación de la tregua Александра Донцова 1. Azerbaiyán. Ilham Aliyev, el presidente de Azerbaiyán, acusó a Armenia de haber violado la tregua humanitaria temporal, que se había alcanzado el 17 de octubre. El 18 de octubre, los lugares poblados y las posiciones de […]
Наверх Наверх