Erweiterung der Chmeimim-Basis in Syrien

  
0

1. Syrien

Um den Luftwaffenstützpunkt Chmeimim in Syrien zu erweitern, wurde zwischen der Arabischen Republik Syrien und der Russischen Föderation eine Einigung über die Übertragung von zusätzlichem Territorium und Wasserfläche erzielt. Das Protokoll zum Abkommen über den Einsatz des russischen Militärs wurde auf dem offiziellen Portal für rechtliche Informationen veröffentlicht. Es wird berichtet, dass die Parteien vereinbart hätten, ein medizinisches Rehabilitationszentrum für die russische Luftfahrtgruppe in der Provinz Latakia sowie in der nahegelegenen Wasserfläche zu errichten. Syrien plant die Übertragung eines acht Hektar großen Geländes.

2. USA – Iran

Das US-Außenministerium berichtete, dass US-Außenminister Mike Pompeo vom 20. bis 21. August das UN-Hauptquartier in New York besuchen und dem UN-Sicherheitsrat mitteilen werde, dass die USA die UN-Sanktionen gegen den Iran wieder einführen würden. „30 Tage nach der Benachrichtigung von Sekretär Pompeo werden eine Reihe von UN-Sanktionen aufgehoben, einschließlich der Aufforderung an den Iran, alle Aktivitäten zur Urananreicherung auszusetzen. Außerdem wird das Embargo für Waffenlieferungen an den Iran um weitere 13 Jahre verlängert“, heißt es in dem Bericht.

3. USA

US-Außenminister Michael Pompeo sagte, die USA seien bereit, gegen Russland und China Sanktionen zu verhängen, wenn diese Länder die Rückkehr restriktiver UN-Maßnahmen gegen den Iran stören würden. Pompeo sagte dies bei Fox News als Antwort auf die Frage des Moderators, ob die Vereinigten Staaten bereit wären, „Russland und China vor Gericht zu stellen“. „Wenn wir sehen, dass jemand unsere Sanktionen, die aktuellen US-Sanktionen, behindert, wird jedes Land für solche Handlungen zur Rechenschaft gezogen. Dies gilt auch für die Ausweitung der Sanktionen des UN-Sicherheitsrates“, sagte Pompeo.

4. China – USA

Der Sprecher des chinesischen Außenministeriums, Zhao Lijian, sagte, dass mögliche US-Sanktionen gegen Russland und China im Falle einer „Störung“ der Wiederherstellung restriktiver US-Maßnahmen gegen den Iran als unangemessen angesehen werden sollten. „Die Vereinigten Staaten haben zuvor ihre Ablehnung des gemeinsamen umfassenden Aktionsplans (Joint Comprehensive Plan of Action, JCPOA) angekündigt und sind nicht befugt, Sanktionen zu fordern“, betonte er. Der Diplomat sagte, dass diese Meinung Chinas unter den Mitgliedern der internationalen Gemeinschaft weithin anerkannt sei. „Wir sind gegen einseitige Maßnahmen und fordern, dass die Vereinigten Staaten die Rechte anderer Staaten respektieren“, erklärte Zhao Lijian.

5. Iran

Die iranischen Streitkräfte haben zu Ehren von General Qasem Soleimani, der im Januar vom US-Militär getötet wurde, eine neue ballistische Boden-Boden-Rakete namens Haj Qasem demonstriert. Die Tests der Rakete wurden am Donnerstag von der IRIB-Rundfunkgesellschaft ausgestrahlt. Zu sehen war auch die neue Abu Mahdi-Marschflugkörper, benannt nach dem Kommandeur der irakischen schiitischen Formationen Al-Hashd al-Shaabi, Abu Mahdi al-Muhandis, der zusammen mit Soleimani starb. Der iranische Präsident Hassan Rouhani bezeichnete die Nachrichten über das Testen neuer Raketen als wichtig. Er betonte, dass der Iran den Feind „an Land und auf See mit Raketen“ eindämmen muss.

6. Weißrussland

Die Nachrichtenagentur TASS berichtete, dass die weißrussische Generalstaatsanwaltschaft ein Strafverfahren gemäß dem Artikel „Machtergreifung“ des Strafgesetzbuchs über die Schaffung des Koordinierungsrates durch die Opposition eröffnet habe. Olga Kowalkowa, eine Vertraute der ehemaligen Präsidentschaftskandidatin Swetlana Tichanowskaja, sagte, dass die weißrussische Opposition die Einleitung des Falls zur Machtergreifung als Druck und Unterdrückung betrachte. Generalstaatsanwalt Alexander Konjuk sagte, dass eine Reihe von Mitgliedern des Koordinierungsrates der weißrussischen Opposition die Illegalität der Aktionen erkannt und ihn verlassen hätten. „Die Schaffung solcher Gremien ist gesetzlich nicht vorgesehen, ihre Tätigkeit ist verfassungswidrig. Als einige Bürger die Rechtswidrigkeit ihrer Handlungen erkannten, traten sie aus dem Koordinierungsrat aus und stimmten seinen Zielen nicht zu“, sagte er.

Valeria Ochotina exklusiv für ANNA NEWS

Если вы нашли ошибку, пожалуйста, выделите фрагмент текста и нажмите Ctrl+Enter.

Для того чтобы оставить комментарий, регистрация не требуется


Читайте нас на
Присоединяйтесь к нам на нашем канале!

Читайте также:

ANNA NEWS радио
ANNA-NEWS Радио
ANNA-NEWS Включить радио ANNA-NEWS Выключить радио
ANNA-NEWS Радио
ANNA-NEWS Радио
Наверх Наверх

Сообщить об опечатке

Текст, который будет отправлен нашим редакторам: