Explosion in Idlib

  
0

Die syrische Agentur SANA berichtete unter Berufung auf Quellen, dass in der Provinz Idlib, westlich der Stadt Ariha an der Autobahn M4 Latakia – Aleppo, Terroristen eine Brücke gesprengt hätten, um gemeinsame russisch-türkische Patrouillen zu stören. Der Quelle der Agentur zufolge hat die Explosion die Brücke, über die ein Teil der Patrouillenroute führt, vollständig zerstört. „Auf anderen Streckenabschnitten haben die Terroristen viele durchdringende Metallgegenstände verstreut“, fügte die Quelle hinzu. Es wurde berichtet, dass die Terroristen Dutzende Zivilisten gezwungen haben, lebende Barrieren auf der Autobahn zu organisieren, Zelte aufzubauen und sie mit brennenden Reifen zu blockieren. Die Terroristen boten einigen Bürgern finanzielle Belohnungen an, wenn sie fortlaufend in Zelten bleiben.

Der irakische Fernsehsender Al Sumaria berichtete, dass das im Irak stationierte US-Militär am Donnerstag offiziell die al-Qaim-Basis an die irakische Armee übergeben habe, die von Truppen der internationalen Anti-Terror-Koalition genutzt wurde. Die irakischen Militäreinheiten kamen offiziell vor einigen Tagen an, nachdem die internationalen Koalitionseinheiten von dort vollständig abgezogen waren. Am 17. März hatte der Pressedienst des Zentralkommandos der US-Streitkräfte angekündigt, dass die von den USA geführte Koalition zur Bekämpfung der Terroristengruppe Islamischer Staat (in der Russischen Föderation verboten) bald die irakische Basis Al-Qaim verlassen werde.

Der iranische Präsident Hassan Rouhani sagte, Teheran werde weiterhin gegen die Vereinigten Staaten vorgehen, als Reaktion auf die Ermordung von General Qasem Soleimani, dem Kommandeur der Quds-Einheit der iranischen Revolutionsgarde, durch das US-Militär. „Wir haben dies nicht unbeantwortet gelassen und werden dort nicht aufhören“, sagte Rouhani. Er erinnerte daran, dass „die iranischen Streitkräfte bereits eine Antwort gegeben und die US-amerikanische Basis in der Region mit Raketen angegriffen haben“, als Reaktion auf die Ermordung von Soleimani. „Ich denke, die Vereinigten Staaten werden dies niemals vergessen, denn zum ersten Mal in der Geschichte der Region wurde eine entschlossene und schnelle Reaktion auf die barbarischen Aktionen der Amerikaner gegeben“, betonte der iranische Präsident.

Der Fernsehsender NBC berichtete unter Berufung auf Quellen, US-Präsident Donald Trump habe beschlossen, aufgrund der Ausbreitung des neuen Coronavirus auf eine härtere Reaktion auf den Beschuss der irakischen Militärbasis zu verzichten. Laut dem Sender äußerte Trump seine Besorgnis darüber, dass „im Falle eines mächtigen Vergeltungsschlags gegen den Iran die USA angesichts der Schwierigkeiten, mit denen der Iran und andere Länder bei der Eindämmung der Ausbreitung des Virus konfrontiert sind, schlecht aussehen werden“. Der Beschuss der Tadschi-Basis, in der US-Truppen stationiert sind, erfolgte letzte Woche, am 11. März. Der Beschuss tötete drei Menschen. Die Vereinigten Staaten beschuldigten die schiitische Gruppe Kataib Hisbollah und die iranischen Behörden. Am 12. März starteten die Vereinigten Staaten Luftangriffe auf fünf Kataib-Hisbollah-Lagerhäuser im Irak.

Anatoly Tschaly, Sprecher der Militärpolizei, sagte, die russische Militärpolizei habe die Autobahn auf dem Abschnitt zwischen Aleppo und der Provinz Hasek patrouilliert. Dieser Abschnitt ist eine der längsten Strecken, die von der russischen Militärpolizei in Syrien überwacht werden. Die Patrouille wird auf gepanzerten Personentransportern und gepanzerten Taifunfahrzeugen durchgeführt. Mi-8- und Mi-35-Hubschrauber decken die Kolonne aus der Luft. Während der Patrouille findet der Flug in einer Mindesthöhe statt, um die Situation am Boden detailliert beurteilen und die Flugsicherheit gewährleisten zu können. Während der Patrouillen führt das Militär Gespräche mit den Anwohnern, um deren Bedürfnisse zu ermitteln und humanitäre und medizinische Maßnahmen durchzuführen. Der Zweck der Patrouille besteht darin, die Situation zu überwachen und den Waffenstillstand sicherzustellen.

Wie das südkoreanische Außenministerium berichtete, konnten die Vereinigten Staaten und die Republik Korea die Unterschiede in der Verteilung der Kosten für den Einsatz US-amerikanischer Truppen auf der koreanischen Halbinsel nicht überwinden. Die Delegationsleiter Jong Eun Bo und James Dehart einigten sich darauf, die Konsultationen fortzusetzen, um die negativen Folgen der mangelnden Einigung zu minimieren. Das Datum der nächsten Verhandlungen wurde nicht bekannt gegeben

главное за суткиитоги дняновостисобытия дня
Присоединяйтесь к нам на нашем канале!

Ваш комментарий будет первым

Для того чтобы оставить комментарий, регистрация не требуется

Читайте также:

Главное на вечер 10 июля 2020 года Влад Николаев Агентство SANA сообщило, что военнослужащие сирийской армии преградили путь патрулю американских военнослужащих на севере провинции Хасеке. Военные США приблизились на бронемашинах к населенному пункту Мунсиф-Тахтани, где […] Новости на 16:00 10 июля 2020 года Влад Николаев Агентство SANA сообщило, что военнослужащие сирийской армии преградили путь патрулю американских военнослужащих на севере провинции Хасеке. Военные США приблизились на бронемашинах к населенному пункту Мунсиф-Тахтани, где […] Новости на 12:00 10 июля 2020 года Влад Николаев Председатель Комитета начальников штабов Вооруженных сил США генерал Марк Милли заявил, что Россия якобы «вовлечена в ситуацию в Афганистане» и действует в этой стране через контакты с экстремистской группировкой […] Provocations de radicaux en Syrie Александра Донцова 1. Syrie Le chef du Centre russe pour la réconciliation des parties belligérantes en Syrie, contre-amiral Alexander Schtscherbizki, a déclaré que les terroristes avaient préparé au moins 15 engins explosifs contenant des […] Provokationen von Terroristen in Syrien Александра Донцова 1. Syrien Konteradmiral Alexander Shcherbizki, Leiter des russischen Zentrums für die Versöhnung der Kriegsparteien in Syrien, sagte, die Terroristen hätten mindestens 15 Sprengsätze mit unbekannten giftigen Substanzen […] Provocazioni di militanti in Siria Александра Донцова 1. Siria Il contrammiraglio Alexander Shcherbitsky, capo del Centro russo per la riconciliazione delle parti in guerra in Siria, ha affermato che i militanti avevano preparato almeno 15 ordigni esplosivi con sconosciute […] Las provocaciones de los rebeldes en Siria Александра Донцова 1.Siria. Alexander Shcherbitsky, el jefe del Centro de Reconciliación de las partes en conflicto en Siria ruso, informó que los rebeldes de «Hayat Tahrir al-Sham» (la agrupación terrorista que está prohibida en la […] Provocations of the terrorists in Syria Александра Донцова 1 Syria The head of the Russian Center for the Reconciliation of the warring parties in Syria, Rear-Admiral Alexander Shcherbitsky, announced that the terrorists had prepared at least 15 explosive devices with unknown […] «Envahisseurs turcs» en Libye Александра Донцова 1.Libye Le maréchal Khalifa Haftar, commandant de l’armée nationale libyenne, a déclaré qu’ils ne reculeraient pas jusqu’à ce que tous les «envahisseurs turcs» et leurs mercenaires n’auraient pas été […]
Наверх Наверх