Flüchtlinge aus dem Rukban-Lager werden innerhalb von 30 Tagen zurückgezogen

  
0

1. Saudi-Arabien

Am Mittwoch wolle das saudische Verteidigungsministerium nachweisen, dass der Iran in Angriffe auf saudische Erdölraffinerien verwickelt sei, berichtete der Fernsehsender Al Ihbaria. Relevante Dokumente sollten von einem Vertreter des Ministeriums auf der Pressekonferenz am Mittwochabend veröffentlicht werden. Zuvor berichtete die US-amerikanische Fernsehgesellschaft CBS unter Berufung auf einen hochrangigen Vertreter der US-amerikanischen Regierung, die Vereinigten Staaten hätten die genauen Orte im Iran identifiziert, von denen aus mit mehr als 20 Drohnen und Marschflugkörpern ein Angriff auf Erdölraffinerien in Saudi-Arabien durchgeführt worden sei. Nach Angaben des Fernsehsenders befinden sich die Startplätze im südlichen Iran im nördlichen Teil des Persischen Golfs.

2. Die USA – Venezuela

Washington habe die Sanktionslisten für Venezuela um drei Personen und 16 Unternehmen erweitert, hieß es auf der Website des US-Finanzministeriums. Die Sanktionslisten würden vorwiegend kolumbianische Unternehmen, eine italienische Gruppo Domano S. R. L. sowie vier panamaische umfassen. Um der Bedrohung durch die venezolanischen Behörden entgegenzuwirken, habe Washington den Einsatz des Interamerikanischen Vertrags über gegenseitige Unterstützung gegen Caracas eingeleitet und das Maduro-Regime als Bedrohung für die Sicherheit der gesamten Region eingestuft. Gemäß dem von den meisten lateinamerikanischen Ländern unterzeichneten Vertrag bedeutet ein Angriff auf eines der Unterzeichnerländer einen Angriff auf alle Teilnehmerstaaten. Venezuela trat 2012 vom Vertrag zurück.

3. Israel

Die Zentrale Wahlkommission Israels berichtete, dass die Wahlbeteiligung bei den Parlamentswahlen am 17. September 69,4% betragen habe. Die Wahl hat laut Nachwahlbefragung keinen Sieger ergeben, die Hauptkonkurrenten – die Likud-Partei von Benjamin Netanjahu und der Zentristenblock Kachol Lavan – erhalten fast die gleiche Anzahl von Sitzen. Keine der Parteien ist jedoch in der Lage, eine stabile Regierungskoalition zu bilden, die ohne die Beteiligung der Partei der russischsprachigen Israelis „Israel Beitenu“ des ehemaligen Verteidigungsministers des jüdischen Staates Avigdor Lieberman, der bereits die Schaffung einer Regierung der nationalen Einheit gefordert hat, mindestens 61 von 120 Sitzen in einem Einkammerparlament kontrolliert.

4. Russland

Zwei Militante, die bei einer Terrorismusbekämpfung in Kabardino-Balkarien getötet wurden, planten einen Terroranschlag, wie das Informationszentrum des Nationalen Anti-Terror-Komitees (NAK) mitteilte. „Die Persönlichkeiten der Militanten sind vorinstalliert. Berichten zufolge wollten sie terroristische Verbrechen in der Republik begehen“, hieß es in der Mitteilung des Komitees. Zuvor wurde am Ort der Terrorismusbekämpfung eine Unkonventionelle Sprengvorrichtung entdeckt.

Если вы нашли ошибку, пожалуйста, выделите фрагмент текста и нажмите Ctrl+Enter.

Для того чтобы оставить комментарий, регистрация не требуется


Читайте нас на
Присоединяйтесь к нам на нашем канале!

Читайте также:

ANNA NEWS радио
ANNA-NEWS Радио
ANNA-NEWS Включить радио ANNA-NEWS Выключить радио
ANNA-NEWS Радио
ANNA-NEWS Радио
Наверх Наверх

Сообщить об опечатке

Текст, который будет отправлен нашим редакторам: