Friedenstruppen in Karabach / Coronavirus-Mutation

  
0

1. Berg-Karabach

Der russische Verteidigungsminister Sergei Schoigu sagte auf einer erweiterten Sitzung des Kollegiums des Verteidigungsministeriums, dass in Berg-Karabach während der Anwesenheit russischer Friedenstruppen keine schwerwiegenden Zwischenfälle aufgetreten seien. „Bisher ist kein einziger schwerwiegender Vorfall aufgetreten. Die sichere Bewegung von Zivilfahrzeugen entlang des Latschin-Korridors ist offen und wird unterstützt“, sagte er. Der Leiter des russischen Verteidigungsministeriums betonte, dass unter der Führung der russischen Friedenstruppen ein Austausch von Kriegsgefangenen zwischen der armenischen und der aserbaidschanischen Seite nach dem Prinzip „Alle gegen alle“ organisiert wurde. Es wurde auch ein Austausch von Leichen durchgeführt.

2. Berg-Karabach

Premierminister Nikol Paschinjan dankte dem russischen Präsidenten Wladimir Putin für seine Unterstützung bei der Rückkehr armenischer Soldaten in ihre Heimat. Paschinjan bemerkte, dass gestern sechs armenische Soldaten, die seit 70 Tagen in den Wäldern waren, gefunden und evakuiert wurden. Pashinyan betonte, dass die Arbeit an der Frage der Rückkehr armenischer Soldaten fortgesetzt werde, und bei dieser Gelegenheit sprachen sie Dutzende Male mit dem russischen Präsidenten. Pashinyan sagte dies am Montag bei einem Treffen mit Bewohnern des Regionalzentrums Sissian der Region Sjunik. Am Sonntag zuvor hatte das Ministerium für Notsituationen von Berg-Karabach die Rückkehr von sechs Soldaten angekündigt.

3. Syrien

Der Leiter des Außenministeriums der Sonderverwaltungszone, Faisal Mikdad, sagte in einem Interview mit der RIA Novosti, dass die russische Militärpräsenz in Syrien notwendig sei. „Wir haben gemeinsame Siege im Kampf gegen den Terrorismus erzielt. Dies bedeutet nicht, dass der Terrorismus vorbei ist, da die USA Terrororganisationen weiterhin ermutigen, aktiver zu werden, um sicherzustellen, dass die US-Präsenz in der Region gerechtfertigt ist … Der Kampf gegen den Terrorismus wird auf verschiedene Weise und mit verschiedenen Mitteln fortgesetzt“, sagte der Leiter des syrischen Außenministeriums.

4. Iran

Der Sprecher des iranischen Außenministeriums, Said Khatibzade, sagte, dass die Anschuldigungen des US-Außenministers Michael Pompeo gegen Teheran bezüglich des Beschusses der „Grünen Zone“ in Bagdad verdächtig seien. Laut Khatibzadeh wurde die Erklärung von Pompeo im Voraus vorbereitet, und der Iran verurteilt seine Erklärung nachdrücklich. Gleichzeitig fügte der Diplomat hinzu, dass Angriffe auf diplomatische Einrichtungen nicht akzeptabel seien. Pompeo verurteilte am Sonntag die Raketenangriffe auf die Grüne Zone von Bagdad und beschuldigte von Iranern unterstützte Milizen. Der Fernsehsender Al Arabiya berichtete am Sonntag, dass das Gebiet der „Grünen Zone“ von Bagdad unter Raketenbeschuss geraten sei. Es wurde berichtet, dass mindestens drei Raketen auf das Gebiet gefallen seien.

5. Afghanistan

Der Fernsehsender TOLOnews berichtete, die Zahl der Opfer der Explosion, die am Sonntag in Kabul stattfand, sei auf 10 gestiegen, weitere 52 Menschen seien verletzt worden. Zuvor wurde über acht Opfer und 15 Verletzte gemeldet. Eine gewaltige Explosion ereignete sich am Sonntag auf einem der Plätze in Kabul. Vermutlich war das Ziel des Angriffs ein Auto, in dem sich einer der Parlamentarier befand. Der Politiker wurde verletzt. Keine der in Afghanistan operierenden extremistischen Gruppen übernahm die Verantwortung für den Vorfall.

6. Großbritannien

Public Health Services Englands teilten am Sonntag mit, dass im September in Großbritannien eine mutierte Variante des Coronavirus identifiziert worden sei. Es wird darauf hingewiesen, dass es keinen Beweis dafür gibt, dass die Coronavirus-Mutation tödlicher ist als die ursprüngliche Variante. Die überwiegende Mehrheit der Infektionsfälle mit der neuen Variante wurde sowohl in London als auch im Südosten Englands gemeldet. Die WHO berichtete auch, dass die Coronavirus-Mutation in Dänemark, den Niederlanden und Australien gemeldet wurde. Die Behörden von Südafrika und Italien kündigten auch die Identifizierung des neuen Stammes im Land an. Mehr als 20 Länder haben die Verkehrsverbindungen mit Großbritannien ausgesetzt oder eingeschränkt, nachdem ein neuer Coronavirus-Stamm identifiziert wurde.
Valeria Ochotina exklusiv für ANNA NEWS

Если вы нашли ошибку, пожалуйста, выделите фрагмент текста и нажмите Ctrl+Enter.


главное за суткиитоги дняновости
Читайте нас на
Присоединяйтесь к нам на нашем канале!

Для того чтобы оставить комментарий, регистрация не требуется

Читайте также:

Обстановка на линии фронта за сутки: версии сторон Александра Донцова Донецкая Народная Республика За прошедшие сутки со стороны украинских силовиков зафиксировано одно нарушение второго пункта Комплекса дополнительных мер по контролю за соблюдением режима прекращения огня. Об этом сообщили в […] Turquía acordó controlar el aeropuerto de Kabul || Спецвыпуск 29.08.2021 Александра Донцова 1.Buenos días, en el aire estoy yo, Svetlana Borónina, voy a presentarles noticas especiales de ANNA News. 2.El canal de televisión Al Jazeera informa que Turquía apoyó la propuesta de “Talibán” (el movimiento radical que […] Turkey agreed to control Kabul airport || Спецвыпуск 29.08.2021 Александра Донцова This is a special program from the ’ANNA NEWS’. I am Constantine Reztsov. Turkey agreed on the Taliban’s proposal to take control of the airport in the capital of Afghanistan — the ’Al Jazeera’ TV reported while citing […] Теракт в Кабуле || Итоги недели 28.08.2021 Влад Николаев В результате взрывов у международного аэропорта Кабула погибло уже по меньшей мере 170 человек, сообщили в Минздраве Афганистана. Большинство погибших — афганцы. Известно о гибели 13 американских военнослужащих и как минимум […] El acto terrorista en Kabul Александра Донцова El Ministerio de Salud afgano informó que como resultado de las explosiones que se habían producido en el aeropuerto internacional de Kabul, al menos a 170 personas habían muerto. La mayoría de los muertos son afganos. Se […] A terrorist attack in Kabul Александра Донцова The explosions at the Kabul international airport have already killed at least 170 people — the Afghan Ministry of Health reported. Most of the victims are Afghans. It was reported that 13 US servicemen and at least 28 […]
Наверх Наверх

Сообщить об опечатке

Текст, который будет отправлен нашим редакторам: