In der DVR wurde das Gesetz über die Staatsgrenze verabschiedet

  
0

1. Am 2. Dezember trat das „Gesetz über die Staatsgrenze der Volksrepublik Donezk“ in Kraft. Das Dokument wird auf der offiziellen Website des Volksrates der DVR veröffentlicht. Laut Gesetz wird die Staatsgrenze der Republik durch die Verwaltungsgrenzen des Gebiets Donezk ab Anfang 2014 bestimmt. Im Text des Dokuments wird darauf hingewiesen, dass der Schutz der Staatsgrenze bis zur endgültigen Beilegung des Konflikts zwischen der DVR und der Ukraine „nach Maßgabe des Rechtsakts des Leiters der Volksrepublik Donezk unter Berücksichtigung des Zeitplans der tatsächlichen Abgrenzung der Machtstrukturen und Strafverfolgungsbehörden der Volksrepublik Donezk und des Staates Ukraine zum Zeitpunkt des Inkrafttretens dieses Gesetzes erfolgt“. Wie der Vorsitzende des Volksrates der DVR, Wladimir Bidewka, bereits ausgeführt hat, steht der Text des normativen Rechtsakts nicht im Widerspruch zu den Minsker Vereinbarungen über die friedliche Beilegung des Konflikts im Donbass. Der Chef der DVR, Denis Puschilin, erklärte, dass das Gesetz notwendig sei, um die Arbeit der Zoll- und Grenzbehörden zu regeln. Das Gesetz über die Staatsgrenze wurde am 29. November in zwei Lesungen auf einmal einstimmig von Abgeordneten des Volksrates der DVR verabschiedet. Der Chef der Republik unterzeichnete das Dokument am selben Tag.

2. Die ukrainische Seite im Gemeinsamen Zentrum für Kontrolle und Koordination forderte eine zusätzliche Frist für Aktivitäten im Bereich der Abzug von Kräften Petrowskoje-Bogdanowka. Der Prozess sollte am 4. Dezember enden, sagte der Leiter der Repräsentanz der DVR im Gemeinsamen Zentrum für Kontrolle und Koordinierung des Waffenstillstands, Ruslan Jakubow. Derzeit seien die Befestigungen in dem von den Streitkräften der Ukraine kontrollierten Bereich der Abzug von Kräften noch nicht vollständig abgebaut worden, und die Minenräumung sei noch nicht abgeschlossen. „Wir betrachten solche Maßnahmen der ukrainischen Seite als eine bewusste Verzögerung der Umsetzung von Vereinbarungen zur Beseitigung von Verstößen, was zu einer Aufschlüsselung der vereinbarten Fristen führt, was wiederum einen Präzedenzfall für die Blockierung neuer Vereinbarungen schafft“, betonte Jakubow.

3. Die ukrainischen Geheimdienste haben eine gefälschte Website erstellt, auf der personenbezogene Daten von Einwohnern der Republik gesammelt werden. Dies wurde im Ministerium für Kommunikation und Massenkommunikation der Volksrepublik Lugansk gemeldet. „Auf dieser Website wird vorgeschlagen, einen Fragebogen auszufüllen, um eine Residentenkarte zu erhalten. Tatsächlich wurde keine Entscheidung getroffen, solche Karten auszustellen. Alle auf dieser Website veröffentlichten Informationen sind ein Betrug“, fügte das Ministerium hinzu. Das Amt fordert die Bewohner nachdrücklich auf, ihre persönlichen Daten nicht in die angegebene Ressource einzugeben.

4. Die Luftverteidigungskräfte der Volkspolizei der Volksrepublik Lugansk hätten ein unbemanntes Luftfahrzeug der ukrainischen Streitkräfte abgeschossen, das in der Nähe des Dorfes Sokolniki im Bezirk Slawjanoserbskij Erkundungen durchgeführt habe. Dies teilte der Pressesprecher des Verteidigungsministeriums der Republik, Iwan Filiponenko, auf einer Pressekonferenz mit. Derzeit werden die Informationen auf dem Massenspeicher des unbemannten Luftfahrzeugs von Spezialisten des Verteidigungsministeriums der Republik untersucht.

главное за суткиитоги дняновостисобытия дня
Присоединяйтесь к нам на нашем канале!

Ваш комментарий будет первым

Для того чтобы оставить комментарий, регистрация не требуется

Читайте также:

Haftar n’a pas signé un accord sur la réglementation Александра Донцова Le ministère russe des Affaires étrangères a fait savoir que les travaux sur la réglementation entre les parties en conflit en Libye poursuivaient. Et de rajouter que le chef de l’armée nationale libyenne Khalifa Haftar a […] Haftar hat ein Waffenstillstandsabkommen nicht unterzeichnet Александра Донцова Das russische Außenministerium sagte, die Arbeiten zur Lösung der Situation in Libyen mit den Konfliktparteien seien noch nicht abgeschlossen. Das Außenministerium bestätigte auch, dass der Kommandeur der libyschen […] Haftar non ha firmato un accordo transattivo Александра Донцова Il ministero degli Esteri russo ha riferito che i lavori per un accordo in Libia con le parti in conflitto continuano. Il ministero degli Esteri ha inoltre confermato che il comandante dell’esercito nazionale libico […] Haftar no firmó un acuerdo para resolver la crisis en Libia Александра Донцова El Ministerio de Relaciones Exteriores de Rusia informó que el trabajo con las partes en conflicto en Libia seguía realizándose. También el Ministerio de Relaciones Exteriores confirmó que Khalifa Haftar, el comandante del […] Haftar has not signed a settlement agreement Александра Донцова The Russian Foreign Ministry has assured that the work aimed to resolve the situation in Libya together with the parties of the conflict is still continuing. The Russian Foreign Ministry also confirmed that the commander of […] Kiev brouille des drones de l’OSCE Александра Донцова 1.Le Représentant permanent de la Russie auprès de l’OSCE (Organisation pour la sécurité et la coopération en Europe), Alexandre Loukachevitch, a déclaré que l’Ukraine brouillait des drones de l’organisation […] Kiew blockiert OSZE-Drohnen Александра Донцова 1. Alexander Lukaschewitsch, Russlands Ständiger Vertreter bei der OSZE, erklärte, die Ukraine blockiere die Drohnen der Organisation, um die militärischen Aktivitäten im Donbass vor internationalen Beobachtern zu verbergen. […] Kiev spegne i droni OSCE Александра Донцова 1. Il rappresentante permanente della Russia presso l’OSCE, Alexander Lukashevich, ha affermato che l’Ucraina ha bloccato gli droni dell’organizzazione al fine di nascondere l’attività militare nel […] Kiev impide la labor de los vehículos aéreos no tripulados de la OSCE Александра Донцова 1. Alexander Lukashevich, el Representante Permanente de Rusia ante la OSCE, declaró que Ucrania impedía la labor de los drones de la OSCE para ocultar a los observadores internacionales la actividad militar en Donbass. En […]
Наверх Наверх