In Pakistan starben 73 Menschen

  
0

Bei einem Zug-Brand in der pakistanischen Provinz Punjab kamen 73 Menschen ums Leben und Dutzende wurden verletzt, wie Geo TV berichtete. Der Zug folgte der Route Karachi-Rawalpindi, als eine Gasflasche explodierte, die von einem der Passagiere transportiert wurde. Nach Angaben des Fernsehsenders hat das Feuer drei Eisenbahnwaggons zerstört, darunter zwei Waggons der Economy-Klasse und ein Waggon der Business-Klasse. Laut Eisenbahnminister Sheikh Rashid starben die meisten Menschen, als sie versuchten, vom brennenden Zug zu springen.

Nach der Sitzung des Sicherheitsrates des Landes wird der kolumbianische Präsident weitere 2,5 Tausend Soldaten in das Departamento del Cauca entsenden, wo zuvor Mitglieder der Rebellengruppe die indische Patrouille und den Gouverneur erschossen hatten. Dem Präsidenten zufolge sind die für den Drogenhandel verantwortlichen Gruppen sowie die Anwohner, die das Drogengeschäft aufrechterhalten wollen, für die Angriffe auf die Indianer verantwortlich. „In den nächsten 40 Tagen wird die 4. Brigade der Schnellreaktionskräfte im Departamento (Cauca) stationiert sein, zu der weitere 2.500 Soldaten gehören, um drei Aufgaben zu erledigen – die Kontrolle des Territoriums, die Sperrung der Routen von Drogenhändlern und die Liquidierung ihrer Organisationen“, sagte Ivan Duque, wie RIA Novosti berichtete.

Auf der Insel Okinawa brannte die Burg der Ryukyusha-Monarchen von Shuri nieder, die auf der UNESCO-Welterbeliste steht. Das Feuer zerstörte die Burg vollständig. Sieben hölzerne Gebäude des Palastkomplexes brannten mit einer Gesamtfläche von 4800 Quadratmetern. Die Ursache des Feuers ist noch unbekannt. Laut Kyodo News wurde das Feuer nach 11 Stunden gelöscht, es gibt noch keine Daten zu Opfern. Die japanische Regierung hat bereits ihre Absicht bekundet, die Burg wieder herzustellen. „Dieses Ereignis schmerzt bis ins Mark. Die Regierung wird alle Anstrengungen unternehmen, um das Schloss wiederherzustellen“, zitierte RIA Novosti Yoshihide Suga, Generalsekretär der japanischen Regierung.

Der Präsident der Ukraine, Wladimir Selenskij, kündigte den Beginn der Trennung von Kräften im Gebiet der Siedlung Petrowskoje in Donbass an, vorbehaltlich der Aufrechterhaltung eines Schweigeregimes für eine Woche. „Wenn in Petrowski eine Woche lang alles in Sicherheit ist, wissen Sie, dass es sieben Tage lang still sein muss, dann sollen wir am 4. November mit der Trennung von Kräften in Petrowski beginnen“, zitierte ihn RIA Novosti. Die Erklärung wurde auf einer gemeinsamen Besprechung mit NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg in Kiew abgegeben.

Am Donnerstag trat eine förmliche Entscheidung der indischen Regierung über die Gründung der Unionsterritorien Jammu, Kaschmir und Ladakh im Norden des Landes in Kraft. Die Entscheidung, Artikel 370 der Verfassung aufzuheben und den Staat Jammu und Kaschmir abzuschaffen sowie zwei Gewerkschaftsgebiete in dieser Region Jammu und Kaschmir und Ladakh zu schaffen, wurde am 5. August in Neu-Delhi getroffen. „Heute machen Jammu, Kaschmir und Ladakh einen Schritt in eine neue Zukunft“, erklärte der Premierminister der Republik Narendra Modi. Seine Worte werden vom NDTV-Sender zitiert. Pakistan verurteilte diese Entscheidung. In der Folge hat sich die Situation in dieser ohnehin umstrittenen Region noch verschärft.

Die DVRK startete zwei neue Raketen in Richtung Japanisches Meer, teilte das südkoreanische Verteidigungsministerium mit. Später bestätigte das japanische Verteidigungsministerium die Informationen über die neuen Raketentests und fügte hinzu, dass ballistische Raketen getestet wurden. Das Ministerium sagte, dass die Raketen 350-400 Kilometer flogen, die Flughöhe betrug 100 Kilometer. Nach Angaben der japanischen Küstenwache sowie des Verteidigungsministeriums des Landes erreichten die DVRK-Raketen nicht die Gebiete Japans oder seine ausschließliche Wirtschaftszone im Japanischen Meer. Im Zusammenhang mit den neuen Starts sandte Japan einen Protest an die DVRK. Der japanische Premierminister Shinzo Abe sagte, dass er den Start von Raketen in der DVRK „scharf verurteilt“ und die Regierung mit der Gewährleistung der Sicherheit beauftragt hat.

Если вы нашли ошибку, пожалуйста, выделите фрагмент текста и нажмите Ctrl+Enter.

главное за суткиитоги дняновостисобытия дня
Читайте нас на
Присоединяйтесь к нам на нашем канале!

Для того чтобы оставить комментарий, регистрация не требуется

Читайте также:

Обстановка на линии фронта за сутки: версии сторон Александра Донцова Донецкая Народная Республика Вооруженные формирования Украины за сутки шесть раз нарушили перемирие, выпустив по ДНР более 60 боеприпасов. Об этом сегодня сообщило представительство Республики в Совместном центре контроля и […] Испания выводит своих военных из Афганистана || Итоги дня 07.05.2021 Влад Николаев Минобороны России рассекретило архивные документы об операции по освобождению Польши от нацистских захватчиков. Документы рассказывают о тяжёлых боях Красной Армии, о крупных братских захоронениях бойцов и командиров Красной […] Israel atacó a las unidades chiítas en Siria Александра Донцова 1.Siria. El canal de televisión Al Hadath informó que la Fuerza Aérea Israelí había atacado el puesto del mando de las unidades chiítas de Hezbollah que luchaban junto con el ejército sirio. Los ataques se realizaron en la […] Израиль атаковал шиитские отряды в Сирии || Итоги дня 06.05.2021 Влад Николаев Израильские ВВС нанесли удары по командному пункту шиитских отрядов «Хезболлах», воюющих на стороне сирийской армии. Об этом сообщил телеканал Al Hadath. Удары были нанесены в сирийской провинции Эль-Кунейтра в 40 […] Сирийские ПВО отразили атаку Израиля || Итоги дня 05.05.2021 Влад Николаев Сирийские средства ПВО отразили ракетную атаку со стороны Израиля в районе провинции Латакия и города Масьяф в провинции Хама. Силам противовоздушной обороны удалось сбить несколько ракет. Удар был нанесен по складу […] Los sistemas de defensa aérea de Siria rechazaron el ataque israelí Александра Донцова 1.Siria. La agencia siria SANA informó que los sistemas de defensa aérea de Siria habían rechazado un ataque con misiles realizado por Israel en la provincia de Latakia y la ciudad de Masyaf, en la provincia de Hama. El […]
Наверх Наверх

Сообщить об опечатке

Текст, который будет отправлен нашим редакторам: