Kämpfe an der Grenze zwischen Aserbaidschan und Armenien

  
0

1. Aserbaidschan – Armenien

Das aserbaidschanische Verteidigungsministerium berichtete am Dienstag über den Beschuss von zwei Dörfern des Bezirks Tovuz an der Grenze der beiden Länder durch die armenischen Streitkräfte. Schuschan Stepanjan, Sprecherin des armenischen Verteidigungsministeriums, sagte, dass die Situation an der armenisch-aserbaidschanischen Grenze relativ ruhig sei. Zuvor hatte das aserbaidschanische Verteidigungsministerium am Nachmittag des 13. Juli die Zerstörung von militärischen Einrichtungen und militärischer Ausrüstung der armenischen Streitkräfte an der Grenze angekündigt. „Schusspositionen, eine Radarstation der Aufklärungseinheit, eine Lagerung von Militärfahrzeugen, ein Panzer, ein gepanzerter Personentransporter, mehr als 20 Militärangehörige, das Bataillonshauptquartier und die militärische Infrastruktur der armenischen Streitkräfte wurden zerstört“, hieß es in der Erklärung. Das armenische Außenministerium berichtete, dass die aserbaidschanischen Streitkräfte auf die Dörfer Chinar und Aigepar in der armenischen Provinz Tawusch schießen würden. Es wurde auch berichtet, dass die armenischen Streitkräfte im Bereich der Grenze der beiden Länder mehrere Drohnen abgeschossen hätten. Der russische Außenminister Sergej Lawrow hat am Montag mit den Außenministern Armeniens und Aserbaidschans, Sohrab Mnazakanjan und Elmar Məmmədyarov, telefonisch über die Verschärfung der Lage an der armenisch-aserbaidschanischen Grenze gesprochen und die Konfliktparteien zu einem sofortigen Waffenstillstand aufgefordert. UN-Generalsekretär Antoniu Guterres appellierte auch an Armenien und Aserbaidschan, die Zusammenstöße zu beenden und mit der Deeskalation des Konflikts zu beginnen, und drückte seine volle Unterstützung für die Maßnahmen der Ko-Vorsitzenden der OSZE-Minsk-Gruppe aus, wie ein offizieller Vertreter des UN-Generalsekretärs Stefan Dujarrik mitteilte.

2. Aserbaidschan – Armenien

Und in der Fortsetzung des Themas. Das aserbaidschanische Verteidigungsministerium kündigte den Tod von zwei Offizieren infolge des Beschusses durch das armenische Militär an. Es wird auch berichtet, dass infolge des Beschusses der armenischen Streitkräfte im Dorf Agdam im Bezirk Tovuz an der Grenze zu Armenien ein Zivilist getötet worden sei. Der stellvertretende Verteidigungsminister Aserbaidschans, Generalleutnant Karim Walijew, sagte, dass seit dem 12. Juli infolge der Aktionen der aserbaidschanischen Streitkräfte bis zu 100 armenische Militärangehörige, Ausrüstung und Kommandoposten des Feindes zerstört worden seien. Das armenische Verteidigungsministerium berichtete auch über den Tod von zwei Offizieren infolge des Beschusses von aserbaidschanischer Seite.

3. Syrien

Das russische Zentrum für die Versöhnung der Kriegsparteien in Syrien berichtete, dass die Terroristen eine unkonventionelle Sprengvorrichtung entlang der Route der gemeinsamen russisch-türkischen Patrouille auf der Autobahn M4 in die Luft gesprengt hätten. Die Explosion ereignete sich im Gebiet von Erich im südlichen Teil der Deeskalationszone von Idlib. Das russische Militär wurde leicht verletzt, es gab keine Bedrohung für ihr Leben. Alle verletzten Soldaten wurden schnell aus der Szene genommen und zum Luftwaffenstützpunkt Chmeimim gebracht. Das türkische Militär wurde ebenfalls verletzt. „Derzeit wurde die Patrouille eingestellt und die Evakuierung beschädigter Ausrüstung durchgeführt. Das Kommando der russischen Gruppe von Streitkräften in der Arabischen Republik Syrien stellt in Zusammenarbeit mit dem türkischen Militär und den syrischen Sicherheitsbehörden die Beteiligung von Terroristen, die in der Deeskalationszone von Idlib operieren, an dem Angriff auf den Konvoi“, heißt es in dem Bericht.

4. Syrien

Syrische Militärangehörige nahmen drei Terroristen der extremistischen Organisation Magavir al-Saura fest und brachten sie in die Stadt Tadmor. Die Terroristen waren Teil einer bewaffneten Gruppe, die in einem Minenfeld explodierte und mehrere Nationalisten tötete. Die Aufgabe der Terroristen war es, „Informationen über russische, iranische und syrische Stätten“ zu sammeln. Ausgangspunkt für die Inhaftierten ist das Dorf at-Tanf. Einer der Terroristen sagte, er sei unter der Aufsicht amerikanischer Ausbilder ausgebildet worden.

главное за суткиитоги дняновости
Присоединяйтесь к нам на нашем канале!

Ваш комментарий будет первым

Для того чтобы оставить комментарий, регистрация не требуется

Читайте также:

Новости на 12:00 14 августа 2020 года Влад Николаев Оппозиция в Белоруссии призывает к продолжению протестов. Так один из лидеров оппозиции не зарегистрированный ЦИК кандидатом в президенты политик Валерий Цепкало призвал в пятницу к продолжению протестных акций. В […] Главное на утро 14 августа 2020 года Влад Николаев Из изолятора временного содержания на улице Окрестина в Минске выпустили задержанных во время массовых акций протеста. Издание tut.by сообщало, что к изолятору временного содержания приезжал заместитель министра внутренних […] Главное на вечер 13 августа 2020 года Влад Николаев В среду вечером в спальных районах Минска возобновились акции протеста. Отмечается, что людей было значительно меньше, чем в предыдущие три дня. В некоторых районах города силовики применяли спецсредства против манифестантов, […] Новости на 16:00 13 августа 2020 года Влад Николаев Задержанных во время акций протеста в Белоруссии начали выпускать из изоляторов временного содержания. Об этом свидетельствуют списки, которые опубликовал правозащитный центр «Весна» в Telegram-канале. Сообщается, […] Новости на 12:00 13 августа 2020 года Влад Николаев В Минске рядом со станциями метро проходят акции солидарности с задержанными в ходе протестов против признания результатов президентских выборов в Белоруссии. Некоторые из участников держат в руках цветы, проезжающие мимо […] Главное на утро 13 августа 2020 года Влад Николаев В среду вечером в спальных районах Минска возобновились акции протеста. Отмечается, что людей было значительно меньше, чем в предыдущие три дня. В некоторых районах города силовики применяли спецсредства против манифестантов, […]
Наверх Наверх