Kämpfe in Bergkarabach

  
0

1. Bergkarabach

Die Pressesprecherin des armenischen Verteidigungsministeriums Shushan Stepanyan kündigte auf ihrer Facebook-Seite die Fortsetzung der Kämpfe entlang der gesamten Schusslinie in Bergkarabach an. „Gegen 07:55 Uhr (06:55 Uhr Moskauer Zeit) schossen die Luftverteidigungssysteme der armenischen Streitkräfte in nordöstlicher Richtung von Artsakh ein feindliches Flugzeug und eine Drohne ab. An der ganzen Front gehen die Feindseligkeiten weiter. Versuche des Feindes, die Front in verschiedene Richtungen zu durchbrechen, schlugen fehl“, heißt es in der Erklärung.

2. Bergkarabach

Der offizielle Vertreter des armenischen Verteidigungsministeriums Artsrun Hovhannisyan sagte, dass die Hauptstadt der nicht anerkannten Republik Bergkarabach, Stepanakert, von den aserbaidschanischen Streitkräften unter Beschuss genommen wurde. „Infolge des Beschusses durch die aserbaidschanischen Streitkräfte gibt es in Stepanakert viele Verwundete, das Katastrophenschutzministerium von Karabach sowie die zivile Infrastruktur der Stadt litten darunter“, sagte er. Hovhannisyan schrieb auch auf seiner Facebook-Seite, dass die aserbaidschanischen Streitkräfte Streumunition bei militärischen Zusammenstößen in Bergkarabach einsetzen.

3. Aserbaidschan

Das Verteidigungsministerium von Aserbaidschan berichtete über den massiven Artilleriebeschuss von armenischer Seite der Siedlungen in der Region Agdam, die an Bergkarabach angrenzt. „Es gibt zivile Opfer und Verwundete“, heißt es in dem Bericht. Es wird angemerkt, dass es Informationen über Raketenangriffe auf Aserbaidschan aus dem Gebiet der armenischen Goris-Region gibt. „Die aserbaidschanische Seite wird angemessene Vergeltungsmaßnahmen ergreifen“, sagte das aserbaidschanische Verteidigungsministerium.

4. Armenien

Das armenische Außenministerium kommentierte die Erklärungen der Präsidenten Russlands, der Vereinigten Staaten und Frankreichs – der Ko-Vorsitzenden der OSZE-Minsk-Gruppe – und erklärte, Eriwan sei bereit, Verhandlungen über einen Waffenstillstand in Bergkarabach mit der Vermittlung der Länder der OSZE-Minsk-Gruppe aufzunehmen. „Wir begrüßen die Tatsache, dass die Ko-Vorsitzenden der OSZE-Minsk-Gruppe die Anwendung von Gewalt in der Konfliktzone in Bergkarabach scharf verurteilt haben. Armenien ist entschlossen, den Konflikt friedlich zu lösen. Wir werden die Aggression Aserbaidschans weiterhin entschlossen abwehren, sind aber gleichzeitig bereit, mit den Ko-Vorsitzenden der OSZE-Minsk-Gruppe auf der Grundlage der Vereinbarungen von 1994-1995 auf einen Waffenstillstand hinzuarbeiten“, heißt es in dem Bericht.

5. Belgien

Auf einer Pressekonferenz nach dem ersten Tag des EU-Gipfels in Brüssel sagte der Vorsitzende des Europäischen Rates, Charles Michel, dass die Europäische Union die Türkei auffordere, sich nicht mehr in den Konflikt in Bergkarabach einzumischen. „Jeder muss eine konstruktivere Rolle spielen, um die Deeskalation zu erleichtern. Wir möchten, dass externe Störungen aufhören, dies erschwert die Situation“, sagte er. In der Erklärung des EU-Gipfels heißt es, Aserbaidschan und Armenien sollten ohne Vorbedingungen substanzielle Verhandlungen aufnehmen. Der Europäische Rat drückt seine Unterstützung für die Ko-Vorsitzenden der OSZE-Minsk-Gruppe aus und bittet den Hohen Vertreter für Außen- und Sicherheitspolitik, die weitere Unterstützung der EU für den Lösungsprozess zu prüfen. Zuvor hatte der französische Präsident Emmanuel Macron gesagt, dass mehr als 300 militante syrische Islamisten durch die Türkei in die Konfliktzone in Bergkarabach entsandt worden waren.

6. Belgien

Der Vorsitzende des Europäischen Rates, Charles Michel, sagte, dass die EU keine Sanktionen gegen die Türkei für ihre Aktionen im Mittelmeer verhängt habe, sondern beschlossen habe, „dem politischen Dialog eine Chance zu geben“. Zypern besteht darauf, Sanktionen gegen die Türkei zu verhängen. „Es wurde ein Ansatz vereinbart, der eine doppelte Strategie eröffnet. Wir haben beschlossen, dem politischen Dialog im gemeinsamen Interesse eine Chance zu geben. Auf der anderen Seite haben wir unser Engagement für unsere Werte und unsere völlige Solidarität mit Griechenland und Zypern zum Ausdruck gebracht“, sagte Charles Michel. Die Leiterin der Europäischen Kommission, Ursula von der Leyen, sagte, Brüssel sei jederzeit bereit, Sanktionen gegen Ankara zu verhängen, wenn die Türkei nicht einseitige Provokationen gegen Zypern aufhält.

Valeria Ochotina exklusiv für ANNA NEWS

главное за суткиитоги дняновостисобытия дня
Присоединяйтесь к нам на нашем канале!

Ваш комментарий будет первым

Для того чтобы оставить комментарий, регистрация не требуется

Читайте также:

Главное на вечер 30 октября 2020 года Влад Николаев Минобороны Азербайджана заявило об артиллерийском обстреле со стороны ВС Армении населенных пунктов в Тертерском, Агдамском и Агджабединском районах Азербайджана, которые расположены недалеко от зоны боевых действий в […] Новости на 16:00 30 октября 2020 года Влад Николаев Подразделения армии обороны непризнанной Нагорно-Карабахской взяли в плен сирийца, который, как утверждается, участвовал в боевых действиях на стороне Азербайджана. Об этом сообщила пресс-секретарь оборонного ведомства […] Новости на 12:00 30 октября 2020 года Влад Николаев Пресс-секретарь Министерства обороны Армении Шушан Степанян сообщила на своей странице в Facebook, что в ночь на пятницу ВС Азербайджана предприняли попытку наступления на юго-восточном и северном направлениях. Сообщается, […] Главное на утро 30 октября 2020 года Влад Николаев Минобороны Азербайджана заявило об артиллерийском обстреле со стороны ВС Армении населенных пунктов в Тертерском, Агдамском и Агджабединском районах Азербайджана, которые расположены недалеко от зоны боевых действий в […] Главное на вечер 29 октября 2020 года Влад Николаев Армия обороны непризнанной Нагорно-Карабахской Республики сообщила в Facebook, что ВС Азербайджана нанесли ракетные удары по столице непризнанной Нагорно-Карабахксой республики Степанакерту, городу Шуши и прилегающим к ним […] Новости на 16:00 29 октября 2020 года Влад Николаев Радиостанция Europe 1 сообщила, что во французском городе Авиньон полицейские застрелили вооруженного ножом человека, который попытался на них напасть. Данное нападение было совершено спустя два часа после нападения, которое […]
Наверх Наверх