Kiew will Sanktionen gegen Russland verhängen Schlagzeilen, 1. Dezember 2018

  
0

Die Vereinigten Staaten seien von vielen verschiedenen Ländern getäuscht worden, sagte der amerikanische Staatschef Donald Trump. Nach seiner Aussage geht es insbesondere um China. Trump gab zu, dass „fast alles“ eine Bedrohung für die Weltwirtschaft darstellt. „Es gibt viele Bedrohungen“, zitiert ihn TASS unter Berufung auf Voice of America. Zuvor hatten die Vereinigten Staaten das Scheitern der Handelsverhandlungen mit China angekündigt. Der Vertreter der Vereinigten Staaten bei den Handelsverhandlungen, Robert Lighthizer, sagte, China habe keine Vorschläge für eine „ernsthafte Reform“ im Bereich der Handelsbeziehungen mit den Vereinigten Staaten gemacht, insbesondere hinsichtlich der Frage der Zölle auf amerikanische Autos. Laut Lighthizer hat sich China „nicht mit Vorschlägen für eine ernsthafte Reform an den Verhandlungstisch gesetzt“. Er äußerte auch die Ansicht, dass „die aggressive Industriepolitik Chinas darauf abzielt, den amerikanischen Arbeitern und Herstellern ernsthaften Schaden zuzufügen“.

Kiew erwäge verschiedene Optionen für die Einführung neuer Sanktionen gegen Russland im Zusammenhang mit den Ereignissen in der Straße von Kertsch, einschließlich eines Verbots russischer Schiffe aus dem Asowschen Meer und dem Schwarzen Meer, in einigen Häfen anzulaufen, sagte der ukrainische Außenminister Pavel Klimkin. „Eine der Ideen, über die wir sprechen, ist, russische Schiffe nicht von Asow oder vom Schwarzen Meer in einige Häfen zu lassen. Oder nicht alle. Und begrenzen alle möglichen Kontakte, die grundsätzlich möglich sind“, sagte er auf dem ukrainischen Fernsehsender „Inter“. Zuvor hatte der Chef der SBU-Regierung, Igor Guskow, gesagt, die Ukraine bereitete sich auf „Spiegelaktionen“ gegen die Russische Föderation vor, die ukrainische Schiffe in der Straße von Kertsch wegen Verletzung der russischen Grenze inhaftiert hatte.

Die Salzburger Staatsanwaltschaft berichtete, dass ein pensionierter österreichischer Oberst, der angeblich für Moskau spioniert hatte, in Gewahrsam genommen wurde. Der Mann wurde am 30. November festgenommen. Er wurde zum Zeitpunkt der Ermittlungen festgenommen, wie Interfax unter Berufung auf Associated Press berichtete. Es ist bekannt, dass das Landgericht Salzburg am 13. November die Verhaftung eines 70-jährigen Mannes verweigert hat, der verdächtigt wird, 20 Jahre lang Geheimdienstaktivitäten zugunsten Russlands zu betreiben.

Der britische Staatsminister Sam Jim, der für Fragen der Hochschulbildung und der Wissenschaft in der britischen Regierung zuständig ist, trat zurück, weil er mit den Bestimmungen des mit der Europäischen Union geschlossenen Abkommens nicht einverstanden war, wie TASS berichtete. Dies wurde am Freitag aus einer auf seiner Facebook-Seite verbreiteten Erklärung bekannt, in der er die Gründe für den Abgang seines Postens erläuterte. Jim wurde das siebte Mitglied des britischen Kabinetts, nachdem Premierministerin Theresa May einen Entwurf eines Brexit-Abkommens vorgelegt hatte.

Zwei Oppositionsparteien Venezuelas, „Gerechtigkeit steht vor allem“ und „Volkswille“, baten die Bank of England, das venezolanische Gold nicht an das Land zurückzugeben, da diese Ressourcen ihrer Ansicht nach dazu verwendet werden können, die Repression gegen diejenigen zu verstärken, die der Politik des Präsidenten Nicolas Maduro nicht zustimmen, wie RIA Novosti berichtete. Die Parteien schickten einen gesonderten Brief nach London, wo sie die Gründe ihrer Berufung darlegten. „Ohne Zweifel besteht die Absicht von Maduro und seinem Regime darin, diese Ressourcen zu stehlen, die den Menschen gehören, und sie zu ihrem persönlichen Vorteil zu nutzen oder um noch größere Repression zu finanzieren“, heißt es in dem von den Politikern Julio Borges und Carlos Vecchio unterzeichneten Brief. Es sind ungefähr 14 Tonnen Gold im Wert von 550 Millionen Dollar, die sich in den Tresoren der Bank of England befinden.

Если вы нашли ошибку, пожалуйста, выделите фрагмент текста и нажмите Ctrl+Enter.

Для того чтобы оставить комментарий, регистрация не требуется


Читайте нас на
Присоединяйтесь к нам на нашем канале!

Читайте также:

ANNA NEWS радио
ANNA-NEWS Радио
ANNA-NEWS Включить радио ANNA-NEWS Выключить радио
ANNA-NEWS Радио
ANNA-NEWS Радио
Наверх Наверх

Сообщить об опечатке

Текст, который будет отправлен нашим редакторам: