LNA Rückzug aus Tripolis

  
0

1. Syrien

Der russische UN-Botschafter Wassili Nebensja sagte auf einer Sitzung des Sicherheitsrates, die per Videoverbindung stattfand, dass die humanitäre Hilfe für Syrien in Abstimmung mit Damaskus durchgeführt werden sollte, so dass geschlossene grenzüberschreitende Hilfspunkte nicht wieder in Betrieb genommen werden müssen. «Das Büro für humanitäre Angelegenheiten der Vereinten Nationen sollte ermutigt werden, mit Damaskus zusammenzuarbeiten, um Wege zu finden, um Hilfe über offene grenzüberschreitende Punkte sowie über Syrien selbst zu leisten», sagte Nebensja. Er erinnerte auch daran, dass der grenzüberschreitende Mechanismus, der die Bereitstellung von Hilfe für Regionen beinhaltete, die nicht von Damaskus kontrolliert werden, zunächst nur vorübergehend war. «Lassen Sie sich nicht mehr von Ihren eigenen geopolitischen Dividenden leiten, die nichts mit humanitären Prinzipien zu tun haben», forderte der Ständige Vertreter der Russischen Föderation.

2. Syrien.

Die syrische Nachrichtenagentur SANA berichtete, dass im Norden der Provinz Aleppo in Afrin Zusammenstöße zwischen pro-türkischen Kämpfern wieder aufgenommen worden seien, bei denen ein Zivilist gestorben sei. Es wurden ebenfalls zwei Kinder verletzt. Die Agentur stellte fest, dass kürzlich aufgrund von Zusammenstößen von Kämpfern in den Provinzen Hasake, Rakka und Aleppo eine beträchtliche Anzahl von Zivilisten getötet und verletzt worden sei.

3. Libyen

Die Nachrichtenagentur Reuters berichtete unter Berufung auf LNA-Sprecher Generalmajor Ahmed al-Mismari, dass die libysche Nationalarmee unter dem Kommando von Feldmarschall Chalifa Haftar ihre Abteilungen um 2-3 km aus Tripolis zurückziehen werde. Dies werde getan, damit sich die Bewohner der Hauptstadt frei bewegen können, um das muslimische Fest des Fastenbrechens Eid al-Fitr zu feiern. Der Abzug der Truppen beginnt am Mittwoch um 12.00 Uhr Ortszeit. Am Montag kündigten die von Fayiz as-Sarradsch angeführten libyschen Streitkräfte der Nationalen Einheit die vollständige Kontrolle über den Luftwaffenstützpunkt Al-Watia an, auf dem bis vor kurzem LNA-Truppen des Feldmarschalls Haftar stationiert waren. Die Nachrichtenagentur TASS berichtete unter Berufung auf eine Quelle in der LNA, dass der Rückzug der LNA vom Luftwaffenstützpunkt Al-Watia ein «taktischer Schritt» sei. Die Quelle der Agentur fügte hinzu, dass auf dem Territorium von Al-Watia ein heftiger Kampf stattgefunden habe.

4. Russland – Libyen

Moskau unterstütze jede Initiative, die das Blutvergießen in Libyen stoppen soll, teilte eine Quelle der RIA Nowosti in dem russischen Außenministerium mit. «Wir fordern ständig die Einstellung der Feindseligkeiten, eine humanitäre Pause im Zusammenhang mit dem Ramadan. Es gab relevante Initiativen, einschließlich Haftar. Wir werden natürlich jede Initiative unterstützen, die das Blutvergießen stoppen und zum Verhandlungstisch zurückkehren soll,» sagte die Quelle der Agentur und kommentierte die Entscheidung der LNA, ihre Streitkräfte im Zusammenhang mit dem Beginn des Festes des Fastenbrechens Eid al-Fitr aus Tripolis abzuziehen. «Wir fordern alle, die Feindseligkeiten aufnehmen, auf, die militärischen Aktivitäten einzustellen und die Situation zum Mainstream des politischen Prozesses zu machen», sagte der Gesprächspartner der Agentur und betonte, dass Moskau erwarte, dass die Feindseligkeiten in Libyen zumindest für das Ende des Ramadan eingestellt werden.

5. Palästina

Die Nachrichtenagentur WAFA berichtete, dass der palästinensische Präsident Mahmoud Abbas die Beendigung aller Abkommen mit Israel und den Vereinigten Staaten angekündigt habe. «Die Palästina-Befreiungsorganisation und der Staat Palästina sind heute von allen Vereinbarungen mit den Regierungen der USA und Israels sowie von allen Verpflichtungen befreit, die auf diesen Vereinbarungen beruhen, einschließlich des Sicherheitsbereichs», sagte der palästinensische Präsident. Er fügte hinzu, dass Israel für Versuche zur Annexion der besetzten palästinensischen Gebiete zur Rechenschaft gezogen werden sollte. Mahmoud Abbas beschuldigte auch die Vereinigten Staaten, einen Beitrag zu Israel zu leisten.

6. Afghanistan.

Der Fernsehsender 1TV berichtete, dass infolge eines Angriffs von Kämpfern der radikalen Taliban-Bewegung (in der Russischen Föderation verboten) im Nordosten Afghanistans neun Menschen getötet und sechs weitere verletzt worden seien. Nach Angaben des Senders wurde der Angriff an zwei Kontrollpunkten in der Provinz Tahar verübt. Der Zustand der Opfer wird nicht gemeldet. Der Fernsehsender Tolo News berichtete, dass die Taliban ebenfalls Verluste erlitten hätten.

Если вы нашли ошибку, пожалуйста, выделите фрагмент текста и нажмите Ctrl+Enter.

Читайте нас на
Присоединяйтесь к нам на нашем канале!

Для того чтобы оставить комментарий, регистрация не требуется

Читайте также:

Идлиб обстрелян из РСЗО || Итоги дня 18.06.2021 Влад Николаев Боевики, которые базируются на юге Идлиба, обстреляли посёлок Джурин в провинции Хама. Поселок находится под защитой правительственных войск. Сирийские СМИ сообщают, что огонь велся из реактивных систем залпового огня. […] Military base of Turkey in Azerbaijan Александра Донцова 1 Armenia — Russia The press service of the Armenian Defense Ministry reported that during the recent telephone conversations, the heads of the Armenian and Russian Defense Ministries, Vagharshak Harutyunyan and Sergei […] Военная база Турции в Азербайджане. || Итоги дня 17.06.2021 Влад Николаев Пресс-служба Минобороны Армении сообщила, что главы Минобороны Армении и России Вагаршак Арутюнян и Сергей Шойгу во время телефонных переговоров обсудили дислокацию российских пограничников на границе с Азербайджаном в […] Обстановка на линии фронта за сутки: версии сторон Александра Донцова Донецкая Народная Республика Вооруженные формирования Украины не открывали огонь в направлении  территории ДНР за прошедшие сутки. Об этом сегодня сообщили в Управлении Народной милиции Республики (СЦКК). «За прошедшие сутки […] Terrorists in Syria are planning provocations Александра Донцова 1 Syria The Russian Center for the Reconciliation of the Warring Parties in Syria reported that the terrorists of the ’Hayat Tahrir Al-Sham’ group are planning to fake a chemical attack in Idlib, and accuse the Syrian […] Los rebeldes tienen intenciones de realizar las provocaciones en Siria Александра Донцова 1.Siria. El Centro de Reconciliación de las partes en conflicto en Siria ruso informó que los rebeldes de “Hayat Tahrir Al-Sham”, (la agrupación terrorista que está prohibida en la Federación de Rusia), tenían intenciones de […]
Наверх Наверх

Сообщить об опечатке

Текст, который будет отправлен нашим редакторам: