NATO-Schiffe in der Barentssee

  
0

1. Russland

Das Nationale Verteidigungsmanagementzentrum der Russischen Föderation berichtete, dass die Streitkräfte der Nordflotte vier Fregatten mit Lenkwaffen der kombinierten Seestreitkräfte der NATO-Länder eskortiert hätten. Am Montagmorgen, dem 4. Mai, fuhren die Schiffe in die Barentssee ein.

2. Venezuela

Der Pressedienst des venezolanischen Verteidigungsministeriums kündigte den Beginn einer neuen Phase der Militärübungen „Bolivarian Shield 2020“ an. „Der Küstenregion wird Vorrang eingeräumt“, sagte der Leiter des venezolanischen Verteidigungsministeriums, Vladimir Padrino Lopez. Es wird betont, dass das Militär die Küstengebiete sorgfältig überwachen werde, um das Eindringen „neuer Gesichter oder Zellen von Verschwörern, die den Frieden im Land untergraben wollen“, zu verhindern. Die venezolanischen Behörden hatten zuvor gesagt, sie könnten eine Invasion einer Gruppe von Söldnern durch Kolumbien verhindern, die beabsichtigten, einen Putsch in der Bolivarischen Republik durchzuführen. Laut dem Vorsitzenden der Verfassungsversammlung von Venezuela, Diosdado Cabello, versuchten die Söldner, mit dem Boot vom Meer nach Venezuela einzureisen. Das kolumbianische Außenministerium bestritt die Anschuldigungen, eine Invasion von Söldnern für den Putsch in Venezuela vorbereitet zu haben, und sagte, Caracas beschuldige Bogotá, um die Aufmerksamkeit von den internen Problemen Venezuelas abzulenken.

3. Libanon

Der libanesische Präsident Michel Aoun sagte in einem Interview gegenüber RIA Novosti, dass westliche Staaten die Umsetzung der russischen Initiative zur Rückkehr syrischer Flüchtlinge in ihre Heimat absichtlich behindern würden. „Die internationale Gemeinschaft nutzt dieses Thema in böser Absicht. Sie wollen die Bombe in Form von Flüchtlingen in Nachbarländern Syriens zurücklassen, auch wenn dies die Gesellschaft, die Sicherheit und die Wirtschaft in Ländern wie dem Libanon untergraben wird. Sie wollen die Verantwortung für Flüchtlinge nicht mit diesen Ländern teilen, trotz der großen Möglichkeiten, die vielen Ländern in Europa und den Vereinigten Staaten bieten“, sagte Aoun. Der libanesische Präsident betonte, dass Beirut und Moskau Kontakte zur Frage der Rückkehr der Syrer nach Hause pflegen würden. Laut Aoun behindern westliche Länder die Rückkehr von Flüchtlingen unter dem Vorwand, auf eine endgültige politische Lösung der Syrienkrise zu warten, die „nicht sehr bald“ eintreten wird, was wiederum katastrophale Folgen für den Libanon haben wird.

4. Iran

Der Sprecher des iranischen Außenministeriums, Abbas Mousavi, sagte, die USA könnten das Waffenembargo gegen den Iran, das im Oktober ausläuft, nicht verlängern. Teheran sei dagegen, die Frage der Ausweitung des Waffenembargos gegen den Iran im UN-Sicherheitsrat zur Sprache zu bringen, betonte Mousavi. „In diesem Fall wird der Iran jedoch angemessen und entschlossen auf diesen Schritt reagieren“, sagte Mousavi, wie die Agentur Fars mitteilte. Zuvor hatte der US-Außenminister Mike Pompeo gesagt, dass die Vereinigten Staaten alles tun würden, um das Waffenembargo gegen den Iran zu verlängern und Teheran daran zu hindern, Waffen aus Russland oder China zu kaufen.

5. USA

Die Agentur Associated Press berichtete, dass das US-Heimatschutzministerium der Ansicht sei, dass die chinesischen Behörden einige Daten zur Verbreitung des neuen Coronavirus versteckt hätten, um Zeit für die Bevorratung medizinischer Versorgung zu haben. Peking habe der Weltgesundheitsorganisation keine Informationen darüber geliefert, wie ansteckend das Coronavirus ist. Associated Press liefert keinen Beweis für diese Version und erklärt nicht, wie die Analysten der Agentur zu diesen Schlussfolgerungen gekommen sind. Am Sonntag in den Fox News sagte US-Präsident Donald Trump, die chinesischen Behörden hätten nicht rechtzeitig Maßnahmen ergriffen, um die Ausbreitung des neuen Coronavirus zu verhindern, und Washington beabsichtige herauszufinden, warum dies geschah. Trump sagte, dass die chinesischen Behörden in der frühen Phase des Kampfes gegen die Ausbreitung des Coronavirus einen Fehler gemacht und dann die Weltgemeinschaft in die Irre geführt hätten, um ihn zu verbergen.

главное за суткиитоги дняновости
Присоединяйтесь к нам на нашем канале!

Ваш комментарий будет первым

Для того чтобы оставить комментарий, регистрация не требуется

Читайте также:

Главное на вечер 28 октября 2020 года Влад Николаев Минобороны Азербайджана сообщило, что режим прекращения огня не соблюдается. «В течение дня 27 октября и в ночь на 28 октября подразделения вооруженных сил Армении, не соблюдающие режим гуманитарного прекращения огня, […] Новости на 16:00 28 октября 2020 года Влад Николаев Единый армянский информцентр при Кабмине Армении сообщил об обстреле из РСЗО «Смерч» со стороны ВС Азербайджана города Шуши в Нагорном Карабахе. Госслужба по чрезвычайным ситуациям непризнанной Нагорно-Карабахской […] Новости на 12:00 28 октября 2020 года Влад Николаев Госслужба по чрезвычайным ситуациям непризнанной Нагорно-Карабахской республики сообщила в Facebook об обстреле города Шуши со стороны ВС Азербайджана. Сообщается, что пострадавших нет. Также отмечается, что в ночь на 28 […] Главное на утро 28 октября 2020 года Влад Николаев Минобороны Азербайджана сообщило, что режим прекращения огня не соблюдается. «В течение дня 27 октября и в ночь на 28 октября подразделения вооруженных сил Армении, не соблюдающие режим гуманитарного прекращения огня, […] Главное на вечер 27 октября 2020 года Влад Николаев Минобороны Азербайджана заявило, что в понедельник и в ночь на вторник ВС Армении подвергли обстрелу «позиции подразделений азербайджанской армии на разных направлениях фронта и населенные пункты вблизи прифронтовой […] Nagorno-Karabakh. Combat drone attack Александра Донцова 1 Nagorno-Karabakh The Azerbaijani Defense Ministry reported that «on 26th and 27th of October, the Armenian troops fired on the positions of the Azerbaijani troops in different parts of the frontline. The settlements […]
Наверх Наверх