Proteste in Armenien

  
0

1. Iran

Das Portal Axios berichtete unter Berufung auf Quellen, dass die Vereinigten Staaten die Möglichkeit erwägen, die Botschaft in Bagdad nach Raketenangriffen auf die „grüne Zone“ von Bagdad zu schließen, in der sich Regierungsbehörden und ausländische diplomatische Vertretungen befinden. Der Beschuss fand am Sonntag statt. Acht Raketen fielen in die „grüne Zone“ und töteten einen irakischen Bürger. Das Gebäude der US-Botschaft wurde geringfügig beschädigt. US-Außenminister Michael Pompeo machte von Iranern unterstützte Milizen für den Vorfall verantwortlich.

2. Vor dem Regierungsgebäude in Eriwan fand eine Protestaktion statt. Die Spezialeinheiten der armenischen Polizei errichteten eine Absperrung, um zu verhindern, dass Oppositionsaktivisten das Regierungsgebäude blockieren. Zusätzliche Kräfte des Innenministeriums kamen ebenfalls zum Gebäude der armenischen Regierung. Die Mitarbeiter der Einheiten waren mit Schildern und Helmen ausgestattet. Sie schlossen sich der Absperrung am Eingang des Regierungsgebäudes an. Wie die Nachrichtenagentur TASS berichtete, nachdem die Demonstranten versucht hatten, Regierungsfahrzeuge nicht in den Hinterhof des Kabinettsgebäudes zu lassen, begann ein Streit. Dann begannen die Verhaftungen der Demonstranten. Der Pressedienst der armenischen Polizei berichtete, dass 69 Aktivisten während der Kundgebung der Opposition vor dem Regierungsgebäude festgenommen wurden. Am Mittwoch zuvor hatte Gegham Manukjan, ein Vertreter der Oppositionspartei „Daschnakzutjun“, gefordert, „alle Ein- und Ausgänge des Regierungsgebäudes“ zu blockieren, damit Premierminister Nikol Paschinjan und Regierungsmitglieder „nicht in das Gebäude gelangen können“.

3. Armenien

Der Pressedienst der armenischen Regierung berichtete am Mittwoch, dass der armenische Premierminister Nikol Paschinjan die Aktivitäten des russischen Katastrophenschutzministeriums zur Wiederherstellung des normalen Lebens in Berg-Karabach sehr schätze. Paschinjan gab dies bei einem Treffen mit dem Leiter des russischen Katastrophenschutzministeriums Jewgeni Sinitschew bekannt. Paschinjan betonte, dass Armenien daran interessiert sei, die Zusammenarbeit mit Russland in allen Bereichen, einschließlich Sicherheit, Wirtschaft und humanitärer Hilfe, weiter auszubauen. Sinitschew wiederum sprach ausführlich über die humanitären Aktivitäten des russischen Katastrophenschutzministeriums in Berg-Karabach. Der Leiter des russischen Katastrophenschutzministeriums stellte fest, dass der Transport von humanitärer Fracht und andere Arbeiten in enger Zusammenarbeit mit den armenischen Partnern problemlos durchgeführt würden.

4. Berg-Karabach

Das Katastrophenschutzministerium der Russischen Föderation berichtete, dass die humanitäre Hilfe für die Bevölkerung von Berg-Karabach vollständig geleistet wurde. „Am 23. Dezember traf eine weitere Ladung Eisenbahnwagen mit humanitärer Fracht in Berg-Karabach ein. Neun Autos lieferten 127 Tonnen Metallprofile, 10.000 Kubikmeter Glas, 2.200 Haushaltsgegenstände und 400 vorgefertigte wärmeintensive Öfen“, heißt es im Bericht. Insgesamt kamen vom 11. bis 23. Dezember 54 Wagen mit humanitärer Hilfe mit einem Gesamtgewicht von rund 1,2 Tausend Tonnen in Karabach an.

5. Irak

Der irakische Fernsehsender Rudaw berichtete, dass bei einem Brand in einer Ölraffinerie in der Nähe des Verwaltungszentrums der Provinz Erbil im irakischen Kurdistan drei Menschen ums Leben kamen. Ein anderer Arbeiter wurde schwer verletzt und verbrannt. Die örtliche Zivilschutzabteilung berichtete, dass das Feuer in einem Lagerhaus im zentralen Teil der Raffinerie begann. Das Feuer wurde gelöscht. Die örtlichen Behörden begannen, den Vorfall zu untersuchen, die Brandursachen zu ermitteln und die Schäden an der Anlage festzustellen.

6. Republik Moldau

Maia Sandu trat ihr Amt als Präsidentin der Republik Moldau an. Die Amtseinführung des gewählten Präsidenten der Republik Moldau fand heute in Anwesenheit von Abgeordneten, Mitgliedern des Verfassungsgerichts und ausländischen Diplomaten statt. Die Zeremonie wurde vom Fernsehsender Moldova 1 ausgestrahlt. Igor Dodon, der die Präsidentschaft verließ, und die ihn unterstützenden Abgeordneten der Partei der Sozialisten nahmen am Donnerstag nicht an der Einweihungszeremonie teil. Laut Dodon ist er laut Protokoll nicht verpflichtet, an der Zeremonie teilzunehmen, bei der er keine andere Rolle als Zuschauer spielt. Gleichzeitig ist er verpflichtet, an der Zeremonie der Machtübertragung teilzunehmen, die nach der Einweihung im Gebäude der Präsidialverwaltung stattfinden wird.

Valeria Ochotina exklusiv für ANNA NEWS

Если вы нашли ошибку, пожалуйста, выделите фрагмент текста и нажмите Ctrl+Enter.


главное за суткиитоги дняновости
Читайте нас на
Присоединяйтесь к нам на нашем канале!

Для того чтобы оставить комментарий, регистрация не требуется

Читайте также:

Обстановка на линии фронта за сутки: версии сторон Александра Донцова Донецкая Народная Республика За прошедшие сутки со стороны украинских силовиков зафиксировано одно нарушение второго пункта Комплекса дополнительных мер по контролю за соблюдением режима прекращения огня. Об этом сообщили в […] Turquía acordó controlar el aeropuerto de Kabul || Спецвыпуск 29.08.2021 Александра Донцова 1.Buenos días, en el aire estoy yo, Svetlana Borónina, voy a presentarles noticas especiales de ANNA News. 2.El canal de televisión Al Jazeera informa que Turquía apoyó la propuesta de “Talibán” (el movimiento radical que […] Turkey agreed to control Kabul airport || Спецвыпуск 29.08.2021 Александра Донцова This is a special program from the ’ANNA NEWS’. I am Constantine Reztsov. Turkey agreed on the Taliban’s proposal to take control of the airport in the capital of Afghanistan — the ’Al Jazeera’ TV reported while citing […] Теракт в Кабуле || Итоги недели 28.08.2021 Влад Николаев В результате взрывов у международного аэропорта Кабула погибло уже по меньшей мере 170 человек, сообщили в Минздраве Афганистана. Большинство погибших — афганцы. Известно о гибели 13 американских военнослужащих и как минимум […] El acto terrorista en Kabul Александра Донцова El Ministerio de Salud afgano informó que como resultado de las explosiones que se habían producido en el aeropuerto internacional de Kabul, al menos a 170 personas habían muerto. La mayoría de los muertos son afganos. Se […] A terrorist attack in Kabul Александра Донцова The explosions at the Kabul international airport have already killed at least 170 people — the Afghan Ministry of Health reported. Most of the victims are Afghans. It was reported that 13 US servicemen and at least 28 […]
Наверх Наверх

Сообщить об опечатке

Текст, который будет отправлен нашим редакторам: