Proteste in Eriwan

  
0

1. Aserbaidschan

Der Pressedienst des aserbaidschanischen Verteidigungsministeriums berichtete, dass Einheiten der aserbaidschanischen Streitkräfte in den Distrikt Agdam eingedrungen seien. „Gemäß der vom Präsidenten von Aserbaidschan, dem russischen Präsidenten und dem armenischen Premierminister unterzeichneten dreiseitigen Erklärung trat die aserbaidschanische Armee am 20. November in den Agdam-Distrikt ein“, heißt es im Bericht.

2. Aserbaidschan

Der Präsident von Aserbaidschan, Ilcham Alijew, gab in einer Ansprache an die Nation die Übergabe des Distrikts Agdam nach Baku bekannt. Die Botschaft des Präsidenten von Aserbaidschan wurde von lokalen Fernsehsendern gesendet. „Ein Masterplan wird erstellt, Spezialisten werden einbezogen, Infrastrukturprojekte werden in geplanter Weise umgesetzt, Verwaltungsgebäude, soziale Einrichtungen, Straßen werden gebaut, andere notwendige Arbeiten werden abgeschlossen. Der Staat wird den Bürgern helfen, dorthin zurückzukehren“, sagte Alijew. Der Präsident von Aserbaidschan sagte, dass die Minenräumarbeiten in der Region Agdam an erster Stelle beginnen werden. Nach Abschluss dieser Arbeiten wird mit der Umsetzung von Infrastrukturprojekten begonnen. Nach Angaben des Präsidenten von Aserbaidschan gehört der armenisch-aserbaidschanische Konflikt der Vergangenheit an. Alijew erklärte, dass Baku bereit sei, normale Beziehungen zu den „vernünftigen Kräften“ in Armenien aufzubauen, wenn sie an die Macht kämen.

3. Armenien

In Eriwan finden Proteste der Opposition statt, die den Rücktritt des armenischen Premierministers Nikol Paschinjan fordern. Die Demonstranten versammelten sich in der Nähe des Parlamentsgebäudes und des Büros des Präsidenten. Es wird berichtet, dass die Demonstranten mehrere zentrale Straßen in Eriwan blockiert hätten. Da die Aktivisten mit ihren Autos die Straßen blockierten, mussten die Polizeibeamten Abschleppwagen rufen. Die Polizei begann die Demonstranten festzunehmen. Es wird darauf hingewiesen, dass die Polizei die Demonstranten gewaltsam von der Fahrbahn entfernt.

4. Armenien

Das russische Verteidigungsministerium berichtete, dass weitere 20 Militärtransportflugzeuge russische Friedenstruppen nach Armenien geliefert hätten. „Weitere 18 Il-76 Flugzeuge und zwei An-124 „Ruslan“ Flugzeuge der russischen Luft- und Weltraumkräfte mit der Ausrüstung und dem Personal der 15. Friedenstruppe landeten auf den Flugplätzen der Stadt Eriwan“, heißt es im Bericht. Die Flugzeuge lieferten 33 Ausrüstungsgegenstände nach Armenien – gepanzerte Fahrzeuge „Tiger“ und „Luchs“, Geländewagen, Bergungsfahrzeuge, Ausrüstung und Material sowie technische Unterstützung.

5. Indien-China

Die Zeitung Hindustan Times berichtete unter Berufung auf indische Militärquellen, dass China heimlich zusätzliche Militäreinheiten und Waffen an den indischen Grenzen im Staatsgebiet Sikkim sowie im zentralen und östlichen Sektor bis zur Line of Actual Control eingesetzt habe, die als Grenze zwischen den beiden Ländern dient. Quellen der Zeitung weisen darauf hin, dass diese Maßnahmen „die Chancen verringern, den Status quo wiederherzustellen und die Spannungen in Ost-Ladakh zu beenden“. Die Volksbefreiungsarmee Chinas habe in unmittelbarer Nähe der Line of Actual Control neue Stützpunkte für Boden-Luft-Raketen eingerichtet, auf Flugplätzen in Tibet seien zusätzliche Staffeln von Militärdrohnen und Militärtransportflugzeugen eingesetzt worden, es würden weiterhin neue Personalstandorte und militärtechnische Stützpunkte aufgebaut. 60 km von der Grenze des Bundesstaates Arunachal Pradesh in Nyanglu entfernt habe die chinesische Armee ein Zentrum der elektronischen Kampfführung eingerichtet, das die Signale indischer GSAT-Kommunikationssatelliten stören soll. Das indische Militär stellte fest, dass die chinesische Armee die Geheimdienstaktivitäten entlang der gesamten Line of Actual Control intensiviert habe. Die Zeitung betonte, dass die verstärkte militärische Aktivität der chinesischen Armee „entlang der Line of Actual Control Indien dazu zwingt, eine erhöhte Kampfbereitschaft seiner Truppen an der Grenze zu China aufrechtzuerhalten“.

Если вы нашли ошибку, пожалуйста, выделите фрагмент текста и нажмите Ctrl+Enter.

итоги дняновостисобытия дня
Читайте нас на
Присоединяйтесь к нам на нашем канале!

Для того чтобы оставить комментарий, регистрация не требуется

Читайте также:

Войска Киева обстреляли Старомихайловку. Повреждены дома Александра Донцова Эскалация на линии соприкосновения продолжает набирать обороты. Противник активизировал обстрелы по всем направлениям, в том числе с применением тяжелого оружия, сообщает представительство Республики в Совместном центре […] В Сирии взорвался автобус с военными || Итоги дня 04.08.2021 Влад Николаев Сирийское агентство SANA сообщило, что в Дамаске у армейского общежития в районе Масакин-эль-Харас взорвался автобус, который перевозил сирийских военнослужащих. По данным агентства, в результате взрыва погиб водитель […] Обстановка на линии фронта за сутки: версии сторон Александра Донцова Донецкая Народная Республика Армия Украины за минувшие сутки три раза нарушила режим прекращения огня на линии соприкосновения с ДНР. Об этом сегодня сообщило представительство Республики в Совместном центре контроля и […] ВСУ обстреляли Октябрь Александра Донцова Фото из архива   Украинские войска ежедневно обстреливают населенные пункты Донецкой Народной Республики.  Так, сегодня утром под огонь киевских силовиков попал населенный пункт Октябрь. Об этом сообщили в […] La provincia de Alepo fue bombardeada Александра Донцова 1.Siria Vadim Kulit, el subjefe del Centro de Reconciliación de las partes en conflicto en Siria ruso, declaró que los rebeldes del territorio que estaba bajo el control de Turquía habían bombardeado las posiciones del […] The province of Aleppo was shelled Александра Донцова 1 Syria The deputy head of the Russian Center for the Reconciliation of the Warring Parties in Syria, rear-admiral Vadim Kulit, stated that the terrorists from Turkish-controlled territory shelled the positions of the Syrian […]
Наверх Наверх

Сообщить об опечатке

Текст, который будет отправлен нашим редакторам: