Regierung von Sarradsch lehnte einen Waffenstillstand in Libyen ab

  
0

Der russische Außenminister Sergej Lawrow und der türkische Außenminister Mevlut Cavusoglu diskutierten die Interaktion in der Syrienfrage. Die Parteien bekräftigten auch, wie wichtig es ist, den Gipfel der Astana Drei in Teheran vorzubereiten. „Es wurde die Stimmung bestätigt, die Zusammenarbeit im Interesse einer umfassenden Lösung der Syrienkrise mit Unterstützung der internationalen Gemeinschaft im Einklang mit den Resolutionen des UN-Sicherheitsrates weiter zu stärken. In diesem Zusammenhang wurde das Bekenntnis zu den Vereinbarungen der Staatschefs Russlands, der Türkei und des Iran als Länder – Garanten des Astana-Formats – bekräftigt. Die Minister betonten, wie wichtig es sei, den nächsten Gipfel der „Astana Drei“ vorzubereiten, der in Teheran stattfinden soll“, hieß es in der Erklärung des russischen Außenministeriums.

Die Regierung der nationalen Einheit Libyens lehnte einen Waffenstillstand im Land ab, da sie der Ansicht ist, dass dies ein Versuch ist, den Befehlshaber der libyschen Nationalarmee, Marschall Chalifa Haftar, vor dauerhaften Niederlagen zu retten. Dies wurde in einem Interview mit RIA Novosti vom Vertreter des Außenministeriums der Regierung der nationalen Einheit, Mohammed al-Kablaui, festgestellt. „Die Regierung der nationalen Einheit hat zuvor ihre Waffenstillstandsposition angekündigt und sie vollständig aufgegeben, weil dies ein Versuch ist, Zeit zu gewinnen und Haftar und seine bewaffnete Gruppen vor aufeinanderfolgenden Niederlagen zu retten“, sagte der Vertreter der Regierung der nationalen Einheit. Zuvor hatte die LNA die Einstellung der Feindseligkeiten für den Monat Ramadan angekündigt.

Das Nachrichtenportal Afrigatenews berichtete, dass der Kommandeur der libyschen Luftwaffe, Sakr al-Jarushi, die Vorbereitungen für die größte Luftoperation in der Geschichte Libyens angekündigt habe. „Alle Objekte und Interessen der Türkei in allen besetzten Städten sind ein legitimes Ziel für libysche Armeeflugzeuge“, zitierte das Portal die Worte des Kommandanten der libyschen Luftwaffe. Er forderte auch die Zivilbevölkerung auf, sich von Gegenständen fernzuhalten, die von der LNA angegriffen werden könnten. Er versicherte, dass alles gemacht wird, um das libysche Volk zu schützen.

Der stellvertretende Ständige Vertreter der Russischen Föderation bei den Vereinten Nationen, Dmitri Poljanskij schrieb auf seinem Twitter, dass die Vereinigten Staaten dem UN-Sicherheitsrat nicht erlaubt hätten, die von Russland vorgeschlagene Erklärung zu akzeptieren, in der die Einmischung in die inneren Angelegenheiten Venezuelas und der Eingriff in seine Souveränität verurteilt werden. Der Diplomat betonte, dass der von Russland vorgeschlagene Text des Dokuments keine Anschuldigungen enthalte, sondern nur die Unterstützung grundlegender und allgemeiner Grundsätze. „Er wurde von der Ständigen Vertretung der USA 9 Minuten nach Beginn des Verfahrens zur Annahme „getötet““, sagte Poljanskij.

Der Fernsehsender Alsumaria berichtete, dass die irakischen Geheimdienste die Festnahme eines möglichen Nachfolgers des von Washington liquidierten Führers der Terroristengruppe „Islamischer Staate“ Abu Bakr al-Baghdadi angekündigt hätten. „Heute wurde der Terrorist Abdel Nasser Kardash, der ein Ersatzkandidat des Verbrechers al-Bagdadi war, festgenommen. Die Verhaftung erfolgte auf der Grundlage zuverlässiger Informationen“, zitierte der Fernsehsender den irakischen Geheimdienst.

Mikhail Bogdanow, Sonderbeauftragter des Präsidenten der Russischen Föderation für den Nahen Osten und die afrikanischen Länder, stellvertretender Außenminister der Russischen Föderation, erörterte die Fragen der palästinensisch-israelischen Regelung mit Ahmed Majdalyani, Generalsekretär der Palästinensischen Volksfront und Exekutivsekretär der Palästinensischen Befreiungsorganisation. „Die russische Seite bekräftigte ihre unveränderliche Position zugunsten der Schaffung eines unabhängigen palästinensischen Staates innerhalb der Grenzen von 1967 mit einer Hauptstadt in Ostjerusalem gemäß einem bekannten internationalen Rechtsrahmen, einschließlich Resolutionen des Sicherheitsrates und der Generalversammlung der Vereinten Nationen sowie der Arabischen Friedensinitiative“, hieß es in der Erklärung des russischen Außenministeriums. Es wird betont, dass Russland seine Bereitschaft bekundet hat, „die Palästinenser und Israelis bei der Aufnahme direkter bilateraler Verhandlungen unter der internationalen Schirmherrschaft des aus Russland, den USA, der EU und den Vereinten Nationen bestehenden Vermittlerquartetts zu unterstützen“. Es wird berichtet, dass das Gespräch von der palästinensischen Seite initiiert wurde.

Valeria Ochotina exklusiv für ANNA NEWS

Если вы нашли ошибку, пожалуйста, выделите фрагмент текста и нажмите Ctrl+Enter.

Для того чтобы оставить комментарий, регистрация не требуется


Читайте нас на
Присоединяйтесь к нам на нашем канале!
ANNA NEWS радио
ANNA-NEWS Радио
ANNA-NEWS Включить радио ANNA-NEWS Выключить радио
ANNA-NEWS Радио
ANNA-NEWS Радио
Наверх Наверх

Сообщить об опечатке

Текст, который будет отправлен нашим редакторам: