Türkei schlägt in Syrien zu

  
0

Die syrische Armee wehrte am Montag Gegenangriffe von Banden in der Nähe der Stadt Sarakib in der Provinz Idlib ab. Die Rebellen versuchten, die Positionen wiederzugewinnen, die sie während der Offensive der Regierungstruppen verloren hatten. Die syrische Armee warf den Feind zurück und befreite eine weitere Siedlung in der Nähe von Sarakib. Die Siedlung Talhia, 3 km vom ehemaligen Militärflugplatz Taftanaz entfernt, ist unter Kontrolle der Regierungstruppen gefallen. Der Fernsehsender Al-Hadath berichtete, dass türkische Truppen den Rebellen Feuerunterstützung gewährten. Nach Angaben des Senders feuerte syrische Artillerie auf den Flugplatz, auf dem sich der Kommandoposten der bewaffneten Gruppen der syrischen Opposition und der Beobachtungsposten türkischer Truppen befinden. Syrischen Medienberichten zufolge haben Regierungstruppen nach einem Angriff der türkischen Artillerie zurückgeschossen.

Der arabische Fernsehsender Al Jazeera berichtete, dass türkische Artillerie die Stadt Sarakib und ihre Umgebung beschossen hätte, in der syrische Armeeeinheiten stationiert sind. Der Beschuss erfolgte mit schweren Artilleriegeschützen. Es wurde auch berichtet, dass syrische Oppositionseinheiten geschützt von der türkischen Artillerie groß angelegte Offensivoperationen gegen Regierungstruppen im Osten von Idlib gestartet hätten. Es ist bekannt, dass die Stadt Sarakib letzte Woche am Donnerstag unter die Kontrolle der syrischen Armee kam.

Fünf türkische Soldaten starben und fünf wurden am Montag beim Beschuss der syrischen Idlib verletzt. Nach Angaben des türkischen Verteidigungsministeriums wurde von syrischen Regierungstruppen ein intensives Artilleriefeuer abgefeuert. Als Reaktion darauf griff die Türkei 115 Ziele der syrischen Armee an, hieß es in einer Erklärung des türkischen Verteidigungsministeriums. Ankara erklärte auch, dass es trotz des Todes des türkischen Militärs nicht beabsichtige, Beobachtungsposten in der Deeskalationszone im syrischen Idlib aufzugeben. In Gesprächen mit der russischen Delegation kündigte die Türkei Russland an, dass die Angriffe syrischer Truppen auf türkische Beobachtungsposten in der syrischen Provinz Idlib gestoppt werden müssten.

Der russische Botschafter in der Türkei, Alexei Erchow, kündigte Drohungen gegen ihn aufgrund der Verschärfung der Lage im syrischen Idlib an, wie RIA Novosti berichtete. Der Diplomat stellte fest, dass die jüngsten Ereignisse in der syrischen Provinz eine antirussische Hysterie in türkischen sozialen Netzwerken verursacht hätten. In einem am Donnerstag vom russischen Außenministerium verteilten Kommentar hieß es, Russland halte es für inakzeptabel, dass türkische Politiker die tragischen Ereignisse in Idlib für provokative Kommentare nutzen, was nicht zur Beilegung beitrage. Das russische Außenministerium reagierte auf die Erklärungen des Vorsitzenden der Partei der Nationalistischen Bewegung, Devlet Bahceli, am 11. Februar auf einer Sitzung der Großen Türkischen Nationalversammlung. Der türkische Politiker versuchte, Russland und die syrische Regierung für den Tod türkischer Truppen in Syrien verantwortlich zu machen, und forderte die Regierung seines Landes auf, die russisch-türkischen Beziehungen radikal zu überarbeiten.

Die Zeitung Sabah berichtete unter Berufung auf Daten des Generalstabs der türkischen Streitkräfte, dass die türkischen Streitkräfte Raketenangriffe auf eine Reihe von Positionen der syrischen Armee westlich von Aleppo gestartet hätten. Die Angriffe seien am Mittwoch von mehreren Raketensystemen gestartet worden. Infolgedessen seien 55 syrische Truppen neutralisiert worden. Zuvor hatte der türkische Präsident Tayyip Erdogan erklärt, Ankara sei entschlossen, syrische Truppen bis Ende Februar von seinen Beobachtungsposten in der syrischen Provinz Idlib zu vertreiben. Er betonte auch, dass die Türkei im Falle eines Angriffs auf das türkische Militär auch außerhalb der im Memorandum von Sotschi festgelegten Gebiete Vergeltungsmaßnahmen gegen die Positionen der syrischen Truppen ergreifen werde.

Если вы нашли ошибку, пожалуйста, выделите фрагмент текста и нажмите Ctrl+Enter.

главное за суткиитоги дняновостисобытия дня
Читайте нас на
Присоединяйтесь к нам на нашем канале!

Для того чтобы оставить комментарий, регистрация не требуется

Читайте также:

Обстановка на линии фронта за сутки: версии сторон Александра Донцова Донецкая Народная Республика Войска Киева за минувшие сутки четыре раза нарушили действующие договоренности о соблюдении перемирия. Об этом сегодня сообщили в представительстве ДНР в Совместном центре контроля и координации […] Незаконная добыча нефти в Сирии || Итоги дня 24.06.2021 Влад Николаев В Генштабе РФ заявили, что США продолжают оказывать помощь курдам в незаконной добыче нефти в Сирии. Как заявили в Генштабе, это происходит на фоне непрекращающегося конфликта курдских сирийских демократических сил с […] Обстановка на линии фронта за сутки: версии сторон Александра Донцова Донецкая Народная Республика Армия Киева за минувшие сутки семь раз нарушила действующие договоренности о соблюдении перемирия. Об этом сегодня сообщили в представительстве ДНР в Совместном центре контроля и координации […] Ukraine intensifies their armed provocations Александра Донцова 1 Syria The Syrian President Bashar al-Assad held a meeting in Damascus with the Russian Deputy Prime Minister, Yuri Borisov. Yuri Borisov congratulated Bashar al-Assad on his victory in the presidential elections, and added […] Ucrania intensifica las provocaciones armadas Александра Донцова 1.Siria El 22 de junio, Bashar al-Assad, el presidente sirio, se reunió en Damasco con Yuri Borisov, el viceprimer ministro ruso. Borisov felicitó a Assad por su victoria en las elecciones presidenciales. Borisov destacó que […] Украина усиливает вооруженные провокации || Итоги дня 22.06.2021 Влад Николаев Сегодня президент Сирии Башар Асад в Дамаске провел встречу с вице-премьером РФ Юрием Борисовым. Борисов поздравил Асада с победой на президентских выборах. Борисов отметил, что Москва рассчитывает, что новое правительство […]
Наверх Наверх

Сообщить об опечатке

Текст, который будет отправлен нашим редакторам: