Türkei schlägt in Syrien zu

  
0

Die syrische Armee wehrte am Montag Gegenangriffe von Banden in der Nähe der Stadt Sarakib in der Provinz Idlib ab. Die Rebellen versuchten, die Positionen wiederzugewinnen, die sie während der Offensive der Regierungstruppen verloren hatten. Die syrische Armee warf den Feind zurück und befreite eine weitere Siedlung in der Nähe von Sarakib. Die Siedlung Talhia, 3 km vom ehemaligen Militärflugplatz Taftanaz entfernt, ist unter Kontrolle der Regierungstruppen gefallen. Der Fernsehsender Al-Hadath berichtete, dass türkische Truppen den Rebellen Feuerunterstützung gewährten. Nach Angaben des Senders feuerte syrische Artillerie auf den Flugplatz, auf dem sich der Kommandoposten der bewaffneten Gruppen der syrischen Opposition und der Beobachtungsposten türkischer Truppen befinden. Syrischen Medienberichten zufolge haben Regierungstruppen nach einem Angriff der türkischen Artillerie zurückgeschossen.

Der arabische Fernsehsender Al Jazeera berichtete, dass türkische Artillerie die Stadt Sarakib und ihre Umgebung beschossen hätte, in der syrische Armeeeinheiten stationiert sind. Der Beschuss erfolgte mit schweren Artilleriegeschützen. Es wurde auch berichtet, dass syrische Oppositionseinheiten geschützt von der türkischen Artillerie groß angelegte Offensivoperationen gegen Regierungstruppen im Osten von Idlib gestartet hätten. Es ist bekannt, dass die Stadt Sarakib letzte Woche am Donnerstag unter die Kontrolle der syrischen Armee kam.

Fünf türkische Soldaten starben und fünf wurden am Montag beim Beschuss der syrischen Idlib verletzt. Nach Angaben des türkischen Verteidigungsministeriums wurde von syrischen Regierungstruppen ein intensives Artilleriefeuer abgefeuert. Als Reaktion darauf griff die Türkei 115 Ziele der syrischen Armee an, hieß es in einer Erklärung des türkischen Verteidigungsministeriums. Ankara erklärte auch, dass es trotz des Todes des türkischen Militärs nicht beabsichtige, Beobachtungsposten in der Deeskalationszone im syrischen Idlib aufzugeben. In Gesprächen mit der russischen Delegation kündigte die Türkei Russland an, dass die Angriffe syrischer Truppen auf türkische Beobachtungsposten in der syrischen Provinz Idlib gestoppt werden müssten.

Der russische Botschafter in der Türkei, Alexei Erchow, kündigte Drohungen gegen ihn aufgrund der Verschärfung der Lage im syrischen Idlib an, wie RIA Novosti berichtete. Der Diplomat stellte fest, dass die jüngsten Ereignisse in der syrischen Provinz eine antirussische Hysterie in türkischen sozialen Netzwerken verursacht hätten. In einem am Donnerstag vom russischen Außenministerium verteilten Kommentar hieß es, Russland halte es für inakzeptabel, dass türkische Politiker die tragischen Ereignisse in Idlib für provokative Kommentare nutzen, was nicht zur Beilegung beitrage. Das russische Außenministerium reagierte auf die Erklärungen des Vorsitzenden der Partei der Nationalistischen Bewegung, Devlet Bahceli, am 11. Februar auf einer Sitzung der Großen Türkischen Nationalversammlung. Der türkische Politiker versuchte, Russland und die syrische Regierung für den Tod türkischer Truppen in Syrien verantwortlich zu machen, und forderte die Regierung seines Landes auf, die russisch-türkischen Beziehungen radikal zu überarbeiten.

Die Zeitung Sabah berichtete unter Berufung auf Daten des Generalstabs der türkischen Streitkräfte, dass die türkischen Streitkräfte Raketenangriffe auf eine Reihe von Positionen der syrischen Armee westlich von Aleppo gestartet hätten. Die Angriffe seien am Mittwoch von mehreren Raketensystemen gestartet worden. Infolgedessen seien 55 syrische Truppen neutralisiert worden. Zuvor hatte der türkische Präsident Tayyip Erdogan erklärt, Ankara sei entschlossen, syrische Truppen bis Ende Februar von seinen Beobachtungsposten in der syrischen Provinz Idlib zu vertreiben. Er betonte auch, dass die Türkei im Falle eines Angriffs auf das türkische Militär auch außerhalb der im Memorandum von Sotschi festgelegten Gebiete Vergeltungsmaßnahmen gegen die Positionen der syrischen Truppen ergreifen werde.

главное за суткиитоги дняновостисобытия дня
Присоединяйтесь к нам на нашем канале!

Ваш комментарий будет первым

Для того чтобы оставить комментарий, регистрация не требуется

Читайте также:

Explosion an der syrisch-israelischen Grenze Александра Донцова Die libanesische Nachrichtenagentur NNA berichtete, dass in den Golanhöhen nahe der syrisch-israelischen Grenze eine gewaltige Explosion stattgefunden habe. „Die Bewohner einiger Siedlungen im Distrikt Marjayoun (Südlibanon) […] Esplosione al confine siro-israeliano Александра Донцова L’agenzia nazionale libanese NNA ha riferito che una potente esplosione è avvenuta sulle alture del Golan vicino al confine siro-israeliano. «I residenti di alcuni insediamenti nel distretto di Marjayoun (Libano […] La explosión en la frontera entre Siria e Israel Александра Донцова La agencia nacional libanesa NNA informó que se había producido una explosión en las Alturas del Golán, cerca de la frontera entre Siria e Israel. Los residentes de los lugares ponblados situados en el distrito de Marjayoun […] Explosion à la frontière israélo-syrienne Александра Донцова Une puissante explosion s’est produite sur le plateau du Golan, près de la frontière syro-israélienne, selon l’agence nationale libanaise NNA. «Les habitants de certaines colonies du district de Marjayoun (sud du […] An explosion on the Syrian-Israeli border Александра Донцова The Lebanese national news agency »NNA» reported that a strong explosion took place in the Golan Heights, near the Syrian-Israeli border. «Residents of some settlements in the Marjayoun district, in south of […] Proteste in Syrien gegen türkische Präsenz Александра Донцова 1. Syrien Syrische Medien berichteten, dass in mehreren Provinzen Syriens Proteste gegen die türkische Militärpräsenz im Land stattgefunden hätten. Einwohner der Provinz Idlib versammelten sich an den Beobachtungsposten der […]
Наверх Наверх