US-Operation in der syrischen Provinz Idlib

  
0

1. Die USA

Das US-Außenministerium berichtete, die US-Operation in der syrischen Provinz Idlib sei eine „genaue und gezielte“ Reaktion auf die Anführer des Al-Qaida-Terrornetzwerks, die „für die Planung von Angriffen verantwortlich seien, die US-Bürger, ihre Partner und Zivilisten bedrohen“, wie RIA Novosti mitteile. Zuvor hatte das russische Zentrum für die Versöhnung der Kriegsparteien mitgeteilt, dass amerikanische Truppen die Provinz Idlib angegriffen hätten, ohne Russland und Syrien gewarnt zu haben. Gleichzeitig kündigte die syrische Armee einen Waffenstillstand in dieser Deeskalationszone an. Das russische Militär berichtete, dass der amerikanische Angriff zu zahlreichen Opfern und Zerstörungen geführt und auch die Aufrechterhaltung des Waffenstillstands gefährdet habe. Das Außenministerium sagte auch, dass russische Medien „ungenaue Aussagen verbreiten, anstatt die vom Assad-Regime und seinen Verbündeten verschärfte humanitäre Krise zu betonen“.

2. Südkorea

Das Kommando der Vereinigten Streitkräfte Südkoreas und der Vereinigten Staaten werde bis 2021 von Seoul zur Basis Camp Humphries in Pyeongtaek, 70 Kilometer von der Hauptstadt entfernt, verlegt, berichtete KBS Television. Wie erwartet wird der entsprechende Plan Ende Oktober – Anfang November endgültig genehmigt. Diese Entscheidung sei mit der Möglichkeit verbunden, im Krieg im Jahr 2022 die operative Kontrolle über Seoul zu übertragen, berichtete TASS. Es ist bekannt, dass die DVRK das Pentagon zuvor vor der unvermeidlichen Zerstörung von US-Stützpunkten in Südkorea gewarnt hat. So reagierte Pjöngjang auf die Entscheidung des Pentagons, das Kommando der in Seoul stationierten 8. Armee der US-Streitkräfte in die Hafenstadt Pyeongtaek zu verlegen.

3. Israel – Libanon

Israel feuerte ungefähr hundert Mörsergranaten im Libanon als Reaktion auf einen Raketenbeschuss ab, wie Interfax unter Berufung auf eine Erklärung der israelischen Streitkräfte berichtete. Laut einem IDF-Sprecher wurden zwei bis drei Panzerabwehrraketen aus dem Libanon in ganz Israel abgefeuert. Einer von ihnen fiel in den Armeewagen, der andere fiel auf einen Armeeposten in der Nähe der Grenze. Keines der israelischen Militärs wurde bei dem Angriff auf den Libanon verletzt. Die Hisbollah Libanon übernahm die Verantwortung für den Angriff auf israelischem Territorium.

4. Persischer

Golf Großbritannien erwägt den Einsatz seiner Drohnen im Persischen Golf vor dem Hintergrund der Situation, in der ein unter britischer Flagge fahrender Tanker festgehalten wurde, wie TASS unter Berufung auf Sky News mitteilte. Es gehe um die mögliche Verlagerung unbemannter Luftfahrzeuge in Kuwait, die über Syrien und den Irak fliegen. Dem Fernsehsender zufolge wird eine Beobachtungsmission organisiert, um britischen Kriegsschiffen dabei zu helfen, Tanker unter der Flagge des Vereinigten Königreichs durch die Straße von Hormuz zu begleiten. _

Если вы нашли ошибку, пожалуйста, выделите фрагмент текста и нажмите Ctrl+Enter.

Для того чтобы оставить комментарий, регистрация не требуется


Читайте нас на
Присоединяйтесь к нам на нашем канале!

Читайте также:

ANNA NEWS радио
Наверх Наверх

Сообщить об опечатке

Текст, который будет отправлен нашим редакторам: