US-Waffen in Syrien. Neue Operation der Türkei

  
0

1. Syrien

Konteradmiral Oleg Shurawlew, Leiter des russischen Zentrums für die Versöhnung der Kriegsparteien in Syrien, sagte, dass von US-Streitkräften übertragene Waffen von Rebellen gegen das türkische Militär in Syrien eingesetzt würden. „Seit Anfang 2020 sind 13 Militärkonvois aus dem Irak nach Syrien eingetroffen, darunter mehr als 80 Einheiten gepanzerter Fahrzeuge, mehr als 300 Lastwagen mit verschiedenen Waffen, Munition und materiellen Mitteln“, zitiere ihn die Agentur TASS. Aufgrund der schwierigen humanitären Lage und des ständigen Beschusses von Rebellen verlässt die Zivilbevölkerung die nordöstlichen Regionen des Landes und zieht in das von der syrischen Regierung kontrollierte Gebiet. Shurawlew betonte auch, dass die russische Militärpolizei weiterhin die Provinz Aleppo patrouilliere.

2. Syrien

Die syrische Nachrichtenagentur SANA berichtete, dass am Mittwoch ein Passagierflugzeug vom Flughafen Damaskus nach Aleppo abgeflogen sei. Dies ist das erste Flugzeug seit acht Jahren, das auf dem Flughafen Aleppo landete. Die Flüge werden dank der Befreiung der Stadt von Terroristen wieder aufgenommen. Zuvor waren Flüge unmöglich, da Terroristen ständig auf den Flughafen feuerten, was Flüge unsicher machte.

3. Türkei – Russland

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan sagte im türkischen Parlament, dass die neue Militäroperation der türkischen Streitkräfte in der syrischen Stadt Idlib nur eine Frage der Zeit sei. Er sagte auch, dass Ankara bereit sei, im Falle einer Operation in Idlib seine gesamte Kampfkraft einzusetzen. Der türkische Präsident sagte, dass die Türkei und die Russische Föderation trotz der Fortsetzung der Verhandlungen über Idlib noch weit davon entfernt seien, eine Einigung zu erzielen, und äußerte die Ansicht, dass die in Ankara und Moskau geführten Gespräche nicht zu den gewünschten Ergebnissen geführt hätten. Der Sprecher des russischen Präsidenten, Dmitri Peskow, bezeichnete die mögliche Operation der Türkei in Syrien als das Worst-Case-Szenario in Idlib. Der Sprecher des russischen Präsidenten betonte, dass die Russische Föderation die Kontakte zur türkischen Seite fortsetzen werde. „Wir wollen unsere Arbeitskontakte zu unseren türkischen Kollegen weiter nutzen, um eine weitere Eskalation des Konflikts in Idlib zu verhindern“, sagte Peskow.

4. Russland

Der russische Außenminister Sergej Lawrow bestätigte, dass Russland in den Idlib-Verhandlungen mit der Türkei keine Ergebnisse erzielt habe. Lawrow betonte auch, dass Russland keine neuen Anforderungen an die Türkei stellte. „Wir glauben, dass alles, worüber sich unsere Präsidenten einig waren, abgeschlossen sein muss“, sagte Lawrow. Der Minister stellte fest, dass er noch keine konkreten Anweisungen zur Vorbereitung eines Treffens zwischen den Präsidenten der Russischen Föderation und der Türkei zur Erörterung von Idlib erhalten habe. Er wies darauf hin, dass Russland bereit sei, mit der Türkei auf allen Ebenen zusammenzuarbeiten, auch auf höchster Ebene. Lawrow bezeichnete die Aktionen der syrischen Armee in Idlib als eine natürliche Reaktion auf die Entfernung von Terroristen vom Außenumfang der Deeskalationszone. Der russische Außenminister betonte, Moskau unterstütze die Aktionen der syrischen Armee, die auf inakzeptable Provokationen in Idlib reagiere. Zuvor hatte ein offizieller Vertreter des türkischen Präsidenten Ibrahim Kalyn erklärt, dass die Türkei beabsichtige, das Militär weiterhin nach Idlib zu entsenden, um die Beobachtungsposten zu stärken und die Zivilbevölkerung zu schützen, und erwäge nicht, den Standort bestehender Beobachtungsposten der türkischen Streitkräfte zu ändern. Trotz der Tatsache, dass die Verhandlungen zwischen Russland und der Türkei über Idlib noch keine Ergebnisse erbracht hätten, die die Türkei zufrieden stellen würden, sei Ankara nicht daran interessiert, die Beziehungen zu Russland über Idlib zu verschlechtern, sagte der Vertreter von Erdogan.

главное за суткиитоги дняновостисобытия дня
Присоединяйтесь к нам на нашем канале!

Ваш комментарий будет первым

Для того чтобы оставить комментарий, регистрация не требуется

Читайте также:

Explosion an der syrisch-israelischen Grenze Александра Донцова Die libanesische Nachrichtenagentur NNA berichtete, dass in den Golanhöhen nahe der syrisch-israelischen Grenze eine gewaltige Explosion stattgefunden habe. „Die Bewohner einiger Siedlungen im Distrikt Marjayoun (Südlibanon) […] Esplosione al confine siro-israeliano Александра Донцова L’agenzia nazionale libanese NNA ha riferito che una potente esplosione è avvenuta sulle alture del Golan vicino al confine siro-israeliano. «I residenti di alcuni insediamenti nel distretto di Marjayoun (Libano […] La explosión en la frontera entre Siria e Israel Александра Донцова La agencia nacional libanesa NNA informó que se había producido una explosión en las Alturas del Golán, cerca de la frontera entre Siria e Israel. Los residentes de los lugares ponblados situados en el distrito de Marjayoun […] Explosion à la frontière israélo-syrienne Александра Донцова Une puissante explosion s’est produite sur le plateau du Golan, près de la frontière syro-israélienne, selon l’agence nationale libanaise NNA. «Les habitants de certaines colonies du district de Marjayoun (sud du […] An explosion on the Syrian-Israeli border Александра Донцова The Lebanese national news agency »NNA» reported that a strong explosion took place in the Golan Heights, near the Syrian-Israeli border. «Residents of some settlements in the Marjayoun district, in south of […] Proteste in Syrien gegen türkische Präsenz Александра Донцова 1. Syrien Syrische Medien berichteten, dass in mehreren Provinzen Syriens Proteste gegen die türkische Militärpräsenz im Land stattgefunden hätten. Einwohner der Provinz Idlib versammelten sich an den Beobachtungsposten der […]
Наверх Наверх