Washington wirft dem Iran vor, Tanker anzugreifen

  
0

1. Die USA – Der Iran US-Außenminister Mike Pompeo sagte, Washington betrachte den Iran als verantwortlich für Angriffe auf zwei Tanker im Golf von Oman. „Die Regierung der Vereinigten Staaten ist der Ansicht, dass die Islamische Republik Iran für die gegenwärtigen Angriffe im Golf von Oman verantwortlich ist“, zitierte ihn TASS. Der Iran versuche, den Transport von Öl durch die Straße von Hormus zu stören. Der Staatssekretär sagte, dass die USA weiterhin wirtschaftlichen und politischen Druck auf den Iran ausüben würden, aber auch bereit seien, Gewalt anzuwenden. Später berichtete das US-Zentralkommando, dass im Zusammenhang mit dem Angriff auf die Tanker ein Zerstörer Mason in den Golf von Oman geschickt wurde, „um zu helfen“. Teheran weist seinerseits die Vorwürfe der USA zurück, an dem Vorfall beteiligt gewesen zu sein. „Wir weisen jede Anklage nachdrücklich zurück. Natürlich spielen diejenigen, die den Iran beschuldigen, eine wichtige Rolle bei der Entstehung dieser Vorfälle, und dies könnten die Vereinigten Staaten selbst sein“, sagte der stellvertretende Ständige Vertreter des Iran bei den Vereinten Nationen, Eshagh Al Habib.

2. Polen

Am Donnerstag verurteilte das Warschauer Bezirksgericht den ehemaligen Leiter der Kanzlei des polnischen Ministerpräsidenten Tomasz Arabski wegen Fahrlässigkeit, die am 10. April 2010 zum Absturz des Flugzeugs in der Nähe von Smolensk führte, an dessen Bord sich damals Präsident Lech Kaczyński und eine repräsentative Delegation der polnischen Führung befanden, wie Interfax unter Brufung auf das polnische Radio berichtete. Nach dem Urteil des Gerichts hat Arabski nicht die notwendigen Maßnahmen ergriffen, um den Flug zu verhindern. Er wusste, dass es in Smolensk keinen Flugplatz gab, auf dem ein spezieller Lufttransport gelandet werden konnte. Neben Tomasz Arabski entschied das Gericht vier weitere Angeklagte – zwei ehemalige Angestellte der Kanzlei des Ministerpräsidenten sowie zwei ehemalige Angestellte der polnischen Botschaft in Moskau.

3. Die Ukraine

Das Ministerkabinett der Ukraine leistet als ständiger Beobachter einen freiwilligen Beitrag des Landes zum Fonds der Organisation Amerikanischer Staaten (OAS), was zur Entwicklung der Zusammenarbeit mit den Staaten Nord- und Südamerikas beitragen wird, wie Interfax mitteilte. Nach dem Beschluss des Ministerkabinetts vom 12. Juni 2019 wird die Ukraine der OAS 40.000 USD auf Kosten des Haushaltsprogramms „Beiträge der Ukraine zu den Haushalten der Vereinten Nationen, Einrichtungen und Sonderorganisationen des UN-Systems, anderer internationaler Organisationen und Konventionsorgane“ zur Verfügung stellen. Es wird betont, dass der Beitrag zur Vertiefung des politischen Dialogs Kiews mit der OAS in Bezug auf regionale und globale Sicherheit, die Bekämpfung von Terrorismus und Drogenhandel, Menschenrechtsaktivitäten sowie die Entwicklung des Handels und der wirtschaftlichen Zusammenarbeit beitragen wird.

4. Israel

In der Nacht zum Freitag griff die israelische Luftfahrt erneut den Gazastreifen an, als Reaktion auf Raketen, die aus der Enklave abgefeuert wurden. „Heute Abend griffen Militärflugzeuge und Flugzeuge der israelischen Verteidigungskräfte mehrere terroristische Ziele an, darunter die Terrorinfrastruktur in Militärstützpunkten und die Marinebasis der Hamas. Der Angriff war eine Reaktion auf einen Raketenangriff aus dem Gazastreifen am frühen Abend“, zitierte Interfax eine Erklärung des Pressedienstes der israelischen Armee. Diese Angriffe erfolgten mehrere Stunden, nachdem die Raketen, die aus dem Gebiet der Enklave abgefeuert wurden, eine Synagoge und eine religiöse Schule in der südisraelischen Stadt Sderot beschädigt hatten. Während dieser Raketenangriffe wurde niemand verletzt.

Если вы нашли ошибку, пожалуйста, выделите фрагмент текста и нажмите Ctrl+Enter.

Для того чтобы оставить комментарий, регистрация не требуется


Читайте нас на
Присоединяйтесь к нам на нашем канале!

Читайте также:

Наверх Наверх

Сообщить об опечатке

Текст, который будет отправлен нашим редакторам: