Zusammenstöße in Hama

  
0

Die Agentur SANA berichtete, dass im Norden der Provinz Hama Einheiten der syrisch-arabischen Armee Angriffe auf eine militärische Position im Dorf At-Tanjar nördlich des Al-Gab-Tals abgewehrt hätten. Terroristen der sogenannten Gruppe „Kharas Ad-Din“ und „Hizb At-Turkestani“ hätten versucht, die militärische Position im Dorf At-Tanjar mit Mörsern, Maschinengewehren und großkalibrigen Waffen anzugreifen. Nach einem strategischen Rückzug habe die syrische Armee einen Gegenangriff gestartet. Infolgedessen hätten die Soldaten ihre Position zurückerlangt und die Situation auf das vorherige Niveau zurückgebracht. Mehrere Militärangehörige seien bei den heftigen Zusammenstößen getötet und mehrere weitere verletzt worden.

Der iranische Außenminister Mohammad Javad Zarif drückte am Montag sein Beileid für den Vorfall während der Marineübungen aus, bei denen 19 Seeleute getötet wurden. Dies berichtete der Pressedienst des iranischen Außenministeriums. Der Vorfall mit dem Schiff „Konarak“ der iranischen Marine ereignete sich am Sonntag im Golf von Oman während einer Marineübung in der Nähe der Häfen von Jask und Chabahar. Infolge des Vorfalls starben mindestens 19 Menschen, weitere 15 wurden verletzt. Iranische Medien berichteten, dass das Schiff von einer Rakete getroffen worden sein könnte, die bei Manövern fälschlicherweise von einem befreundeten Schiff abgefeuert wurde.

Die Luftstreitkräfte der Formationen, die die libysche Regierung der Nationalen Einheit unterstützen, bombardierten am Montag den Luftwaffenstützpunkt der libyschen Nationalarmee von Feldmarschall Chalifa Haftar. Dies erklärte der offizielle Vertreter der Operation „Vulkan des Zorns“, Oberst Mohammed Kanuno, wie der Fernsehsender Libya Alahrar mitteilte. Auf der Luftwaffenbasis El-Vatyya, die von der libyschen Nationalarmee kontrolliert wird und 100 km von Tripolis entfernt liegt, wurden sechs Angriffe durchgeführt. Ihr Zweck waren gepanzerte Fahrzeuge, Fahrzeuge und feindliche Arbeitskräfte auf ihrem Territorium.

Der afghanische Fernsehsender Tolo News berichtete, dass der afghanische Präsident Ashraf Ghani den Streitkräften des Landes befohlen habe, von aktiver Verteidigung zu offensiven Operationen gegen Terroristen überzugehen. Der Präsident Afghanistans gab diese Erklärung in einem Appell an die Nation nach den Anschlägen in Kabul und der Provinz Nangarhar ab. Der Präsident Afghanistans betonte, dass die radikale Taliban-Bewegung (in der Russischen Föderation verboten) die wiederholten Forderungen der afghanischen Behörden nach Reduzierung von Gewalt und Waffenstillstand ignoriere. Die Verantwortung für die Angriffe wurde von keiner der in Afghanistan operierenden extremistischen Gruppen übernommen. US-Außenminister Michael Pompeo sagte, dass die afghanischen Behörden und die radikale Taliban-Bewegung (in der Russischen Föderation verboten) gemeinsam die Täter der beiden Angriffe finden und zur Rechenschaft ziehen müssen. Pompeo verurteilte ebenfalls nachdrücklich die beiden schrecklichen Terroranschläge in Afghanistan.

Der venezolanische Präsident Nicolas Maduro sagte während seiner Rede in Caracas, dass sich in Kolumbien neue Söldnergruppen auf die Invasion Venezuelas vorbereiten. Die Rede des Präsidenten von Venezuela wurde im staatlichen Fernsehen ausgestrahlt. Der Verteidigungsminister der Bolivarischen Republik, Vladimir Padrino Lopez, berichtete, dass die venezolanische Armee 39 Deserteure festgenommen habe, die versuchten, über die Grenze zu Kolumbien in das Land einzureisen, und die nach Angaben der venezolanischen Behörden vorhatten, an der vorbereiteten Operation für die bewaffnete Invasion in Venezuela teilzunehmen.

Am Montag, den 18. Mai, wird der UN-Sicherheitsrat auf einer auf Ersuchen Russlands einberufenen Notsitzung die Invasion Venezuelas erörtern. Dies wurde von TASS unter Berufung auf eine diplomatische Quelle bei den Vereinten Nationen berichtet. „Russland hat um ein Treffen gebeten, es ist für Montag geplant“, sagte die Quelle. Zuvor hatte der Ständige Vertreter Venezuelas bei der UNO, Samuel Moncada, in einem an den Präsidenten des Rates gerichteten Brief gefordert, dass der Sicherheitsrat den Putschversuch im Land verurteilt.

главное за суткиитоги дняновостисобытия дня
Присоединяйтесь к нам на нашем канале!

Ваш комментарий будет первым

Для того чтобы оставить комментарий, регистрация не требуется

Читайте также:

Главное на вечер 28 октября 2020 года Влад Николаев Минобороны Азербайджана сообщило, что режим прекращения огня не соблюдается. «В течение дня 27 октября и в ночь на 28 октября подразделения вооруженных сил Армении, не соблюдающие режим гуманитарного прекращения огня, […] Новости на 16:00 28 октября 2020 года Влад Николаев Единый армянский информцентр при Кабмине Армении сообщил об обстреле из РСЗО «Смерч» со стороны ВС Азербайджана города Шуши в Нагорном Карабахе. Госслужба по чрезвычайным ситуациям непризнанной Нагорно-Карабахской […] Новости на 12:00 28 октября 2020 года Влад Николаев Госслужба по чрезвычайным ситуациям непризнанной Нагорно-Карабахской республики сообщила в Facebook об обстреле города Шуши со стороны ВС Азербайджана. Сообщается, что пострадавших нет. Также отмечается, что в ночь на 28 […] Главное на утро 28 октября 2020 года Влад Николаев Минобороны Азербайджана сообщило, что режим прекращения огня не соблюдается. «В течение дня 27 октября и в ночь на 28 октября подразделения вооруженных сил Армении, не соблюдающие режим гуманитарного прекращения огня, […] Главное на вечер 27 октября 2020 года Влад Николаев Минобороны Азербайджана заявило, что в понедельник и в ночь на вторник ВС Армении подвергли обстрелу «позиции подразделений азербайджанской армии на разных направлениях фронта и населенные пункты вблизи прифронтовой […] Nagorno-Karabakh. Combat drone attack Александра Донцова 1 Nagorno-Karabakh The Azerbaijani Defense Ministry reported that «on 26th and 27th of October, the Armenian troops fired on the positions of the Azerbaijani troops in different parts of the frontline. The settlements […]
Наверх Наверх