Aktivierung von Terroristen in Syrien

  
0

1. Russland

Der Pressedienst des Katastrophenschutzministeriums der Russischen Föderation berichtete, dass Pyrotechniker des Ministeriums die Minenräumung des Gebiets des Agdam-Bezirks von Berg-Karabach durchführen würden. „Am 4. Januar flog ein Il-76-Flugzeug des russischen Katastrophenschutzministeriums mit Rettungskräften an Bord in die Republik Aserbaidschan, um Aufgaben zur Minenräumung von Gebieten in Berg-Karabach auszuführen. Im Rahmen der humanitären Mission werden die Pyrotechniker im Bezirk Aghdam eingesetzt“, hieß es im Bericht. Die Gruppe besteht aus 20 Pyrotechniker des Zentrums „Leader“ des Katastrophenschutzministeriums der Russischen Föderation und des Noginsk-Rettungszentrums, sowie drei Komplexe mit Robotern.

2. Aserbaidschan

Die Agentur AZERTAC berichtete, dass der Präsident von Aserbaidschan, Ilcham Alijew, angeordnet habe, einen Fonds für die Wiederbelebung von Karabach in der Republik einzurichten. „Der Fonds wird finanzielle Unterstützung für Maßnahmen zur Wiederherstellung der befreiten Gebiete sowie öffentlich-private Partnerschaften in dieser Richtung bereitstellen“, hieß es in der Anordnung. Die Mittel des Fonds werden aus freiwilligen Spenden, Zuschüssen und anderen Quellen gebildet. Die Struktur wird von einem dreiköpfigen Vorstand und einem Aufsichtsrat geleitet. Der Rat besteht aus dem Wirtschaftsminister Mikayıl Cabbarov, dem Minister für Ökologie und natürliche Ressourcen Muxtar Babayev, einer Reihe von Abgeordneten und Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens.

3. Syrien

Der stellvertretende Außenminister Russlands, Sergej Werschinin, kündigte die Aktivierung von Terroristen der Gruppe „Islamischer Staat“ an (in der Russischen Föderation verboten). Es kommt auch weiterhin zu Zusammenstößen zwischen den kurdischen demokratischen Kräften Syriens (DKS) und pro-türkischen Formationen. Werschinin erklärte dies in einem Interview mit RIA Novosti. „Die Situation „vor Ort“ in Syrien hat sich stabilisiert, bleibt aber explosiv und komplex. In den Gebieten, die nicht von Damaskus kontrolliert werden, bestehen weiterhin Spannungen – in Idlib, in den nördlichen Regionen Syriens und in At-Tanf. Humanitäre und sozioökonomische Probleme sind akut“, sagte er. Werschinin betonte auch, die Spannungen in den nördlichen Regionen Syriens eskalieren aufgrund der Verschärfung der IS-Gruppe sowie der anhaltenden Zusammenstöße zwischen den kurdischen demokratischen Kräften Syriens (DKS) und den Stammesgewerkschaften, den DKS und den pro-türkischen Formationen entlang der Zone der „Operation Friedensquelle“ im Bereich der Siedlung Ain Issa.

4. Syrien

Der stellvertretende Außenminister Russlands, Sergej Werschinin, sagte, dass Aufrufe einiger Länder, die Präsidentschaftswahlen in Syrien, die 2021 gemäß der aktuellen Verfassung abgehalten werden sollten, nicht anzuerkennen, das stabile Funktionieren der staatlichen Institutionen im Land untergraben. Werschinin sagte dies in einem Interview mit RIA Novosti. „Auf einigen internationalen Plattformen gibt es bereits Aussagen über die dringende Annahme einer neuen Verfassung und die Nichtanerkennung der bevorstehenden regulären Präsidentschaftswahlen in Syrien. Den Syrern wird effektiv das Recht verweigert, ihre eigene Führung zu wählen, während gleichzeitig das nachhaltige Funktionieren staatlicher Institutionen untergraben wird“, sagte er. Werschinin betonte, dass eine langfristige Lösung in Syrien nur mit politischen Mitteln möglich sei, die von den Syrern selbst ohne Einmischung von außen und ohne künstliche Zeitrahmen durchgeführt würden.

5. Israel – Iran

Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu schrieb auf seiner Twitter-Seite, dass Israel dem Iran nicht erlauben werde, Atomwaffen zu entwickeln. „Die Entscheidung des Iran, weiterhin gegen seine Verpflichtungen zu verstoßen, den Grad der Anreicherung zu erhöhen und industrielle Kapazitäten für die unterirdische Urananreicherung zu entwickeln, kann nur durch die weitere Umsetzung seiner Absicht, ein militärisches Atomprogramm zu entwickeln, erklärt werden. Israel wird dem Iran nicht erlauben, Atomwaffen herzustellen“, sagte Netanjahu. Zuvor hatte der iranische Regierungssprecher Ali Rabia gesagt, der Iran habe in einer Atomanlage in Fordo einen 20% igen Urananreicherungsprozess eingeleitet.

6. Belarus

Der belarussische Präsident Alexander Lukaschenko sagte, dass 2021 kein einfaches Jahr für die Republik sein werde. Unter diesen Bedingungen sei es notwendig, die Souveränität von Belarus zu wahren. Lukaschenko sagte dies am Montag bei einem Treffen mit dem Generalstaatsanwalt Andrej Schwed. Die Worte des Präsidenten von Belarus werden von der BelTA-Agentur zitiert. Der Präsident stellte außerdem fest, dass im Laufe der Zeit die Situation bei der Verbrechensbekämpfung zusammen mit der gesamten Strafverfolgungsbehörde analysiert wird. Andrej Schwed wiederum sagte, dass die Kriminalitätssituation im Land trotz der Versuche, die Situation in der Republik zu destabilisieren, unter Kontrolle sei.

Valeria Ochotina exklusiv für ANNA NEWS

Если вы нашли ошибку, пожалуйста, выделите фрагмент текста и нажмите Ctrl+Enter.

главное за суткиитоги дняновости
Читайте нас на
Присоединяйтесь к нам на нашем канале!

Для того чтобы оставить комментарий, регистрация не требуется

Читайте также:

Détérioration de la situation dans le Donbass Александра Донцова Rouslan Yakubov, porte-parole la République populaire autoproclamée de Donetsk au Centre commun de contrôle et de coordination du régime de cessez-le-feu, a fait part de l’aggravation de la situation sur la ligne de contact […] Verschärfung der Situation in Donbass Александра Донцова Ruslan Jakubow, Leiter der Repräsentanz der Volksrepublik Donezk im Gemeinsamen Zentrum für Kontrolle und Koordinierung des Waffenstillstands, sagte über die Verschärfung der Situation auf der Kontaktlinie in Donbass. „Nach […] Aggravamento della situazione nel Donbass Александра Донцова Ruslan Yakubov, capo dell’ufficio di rappresentanza della Repubblica popolare di Donetsk presso il Centro comune per il controllo e il coordinamento del regime di cessate il fuoco, ha detto dell’aggravamento della situazione […] El agravamiento de la situación en Donbass Александра Донцова Ruslan Yakubov, el jefe de la oficina de la representación de la República Popular de Donetsk en el Centro Conjunto de Supervisión y Coordinación del régimen del cese del fuego, anunció el agravamiento de la situación en la […] An escalation of the situation in Donbass Александра Донцова Ruslan Yakubov, the head of the DPR office in the Joint Center for the Control and Coordination of the Ceasefire, announced the escalation on the contact line in Donbass. «After the shelling of the residential areas of […] Итоги недели 23 января 2021 года Влад Николаев Руководитель представительства Донецкой Народной Республики в Совместном центре по контролю и координации режима прекращения огня Руслан Якубов заявил об обострении ситуации на линии соприкосновения в Донбассе. «После […]
Наверх Наверх

Сообщить об опечатке

Текст, который будет отправлен нашим редакторам: