Bau einer türkischen Militärbasis in Libyen

  
0

1. Türkei – Libyen

Der Fernsehsender Al Arabiya berichtete unter Berufung auf nicht genannte militärische Quellen, dass die Türkei mit der libyschen Regierung der Nationalen Einheit über den Bau einer Militärbasis in der Nähe von Tripolis verhandele. Es sei geplant, Spezialeinheiten und die türkische Marine an der Basis zu stationieren, eine Landebahn zu errichten und einen Kommunikationspunkt auszustatten. Die Regierung der Nationalen Einheit diskutiere mit Ankara den Kauf von türkischen Militärflugzeugen und Drohnen. Am Donnerstag berichtete der Fernsehsender Al Arabiya unter Berufung auf Quellen, die Türkei habe Kämpfer aus Somalia und Kenia nach Libyen geschickt und den ersten Vertrag mit der Regierung der Nationalen Einheit über die Lieferung von Luftverteidigungssystemen abgeschlossen.

2. Gazastreifen – Israel

Drei Raketen seien vom Gazastreifen in Richtung Israel abgefeuert worden, zwei von ihnen seien vom Luftverteidigungssystem Iron Dome abgefangen worden, teilten die israelischen Verteidigungskräfte mit. Die israelischen Streitkräfte hätten als Reaktion auf den Beschuss die militärische Infrastruktur der radikalen palästinensischen Bewegung Hamas im Gazastreifen angegriffen. Es wurde berichtet, dass tagsüber Raketen und Ballons mit Sprengstoff vom Gazastreifen in Richtung Israel abgefeuert worden seien. Israel machte die palästinensische Radikalbewegung Hamas für die Angriffe verantwortlich.

3. Kolumbien – Venezuela

Der kolumbianische Präsident Ivan Duque lehnte am Donnerstag den Vorschlag des venezolanischen Präsidenten Nicolas Maduro ab, die bilateralen Beziehungen zwischen den Ländern auf konsularischer Ebene wiederherzustellen. Duque nannte diesen Vorschlag „Schizophrenie“ von Caracas und fügte hinzu, dass die Wiederherstellung der konsularischen Beziehungen zwischen den Ländern „aufgrund von Gewalt durch die Diktatur“ unwahrscheinlich sei. Der venezolanische Außenminister Jorge Arreasa schrieb auf Twitter, die Regierung der Bolivarischen Republik betrachte diese Entscheidung des Präsidenten von Kolumbien als „absurde Ausreden“. „In Venezuela funktionieren 70 diplomatische Missionen, 22 Generalkonsulate und 78 Honorarkonsulate. Gehen Sie das Thema ernsthaft und als Staatsmann an“, schreib der Diplomat.

4. USA

CNN berichtete unter Berufung auf seine Quellen im Pentagon, dass infolge eines Raketenangriffs des Iran in der Nacht zum 8. Januar auf zwei Stützpunkte im Irak 64 US-Soldaten traumatisch verletzt worden seien. Eine ärztliche Untersuchung des Personals von fast 250 Personen sei noch nicht abgeschlossen. Der Sprecher des US-Verteidigungsministeriums, Generaloberst Thomas Campbell, sagte am Dienstag, dass 50 Soldaten verletzt worden seien. US-Präsident Donald Trump hatte zuvor gesagt, dass infolge des Beschusses „niemand getötet oder verletzt wurde“.

5. Japan

Die japanische Regierung beabsichtige, den Plan für den Einsatz von US-amerikanischen landgestützten Raketenabwehrsystemen Aegis Ashore in der Präfektur Akita im Norden des Landes von Grund auf zu überdenken. Dies erklärte der japanische Verteidigungsminister Taro Kono am Freitag bei einem Treffen mit dem Gouverneur der Präfektur Akita, Norihisa Satake. Zuvor hatte Taro Kono den raschen Einsatz von den Raketenabwehrsystemen Aegis Ashore im Land gefordert. In Bezug auf die Frage, Komplexe in der Nähe von Siedlungen zu platzieren, bestand Kono auf deren vollständiger Sicherheit für die örtliche Bevölkerung.

6. Russland – Deutschland

Der russische Präsident Wladimir Putin und die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel hätten telefonisch über den amerikanischen Plan zur Lösung des palästinensisch-israelischen Konflikts gesprochen, berichtete der Kreml. Der russische Staatschef wies darauf hin, dass die auf der Konferenz in Berlin getroffenen Entscheidungen mit den libyschen Parteien abgestimmt werden müssen, wie TASS berichtete.

Valeria Ochotina exklusiv für ANNA NEWS

главное за суткиитоги дняновостисобытия дня
Присоединяйтесь к нам на нашем канале!

Ваш комментарий будет первым

Для того чтобы оставить комментарий, регистрация не требуется

Читайте также:

Главное на вечер 28 сентября 2020 года Влад Николаев В Азербайджане на фоне обострения нагорно-карабахского конфликта объявили частичную мобилизацию Соответствующие распоряжение подписал президент Азербайджана Ильхам Алиев, документ опубликован на сайте главы государства. […] Новости на 16:00 28 сентября 2020 года Влад Николаев Президент Турции Реджеп Тайип Эрдоган во время выступления в Стамбуле, трансляцию которого вел телеканала NTV заявил, что необходимо положить конец кризису в Нагорном Карабахе. «Азербайджан ждал 30 лет для разрешения […] Новости на 12:00 28 сентября 2020 года Влад Николаев Пресс-секретарь Минобороны Армении Шушан Степанян сообщила, что армия обороны непризнанной Нагорно-Карабахской республики (НКР) в ходе ночных боев восстановила контроль над несколькими позициями, которые ранее были заняты ВС […] Главное на утро 28 сентября 2020 года Влад Николаев В Минобороны Армении сообщили, что бои в Нагорном Карабахе продолжились в ночь на понедельник. Об этом сообщил в Facebook официальный представитель Минобороны Армении Арцрун Ованнисян. «Ночью боевые действия […] Les Forces armées de l’Ukraine ont entravé le travail des drones de l’OSCE Александра Донцова 1. Les Forces armées de l’Ukraine ont installé des panneaux de danger de mines sur la route dans la zone de la soi-disant opération des forces conjointes afin d’empêcher le passage des agents de la mission spéciale […] Ukrainische Streitkräfte behinderten die Arbeit des OSZE-UAV Александра Донцова 1. Die ukrainischen Streitkräfte installierten Warnschilder „Minen“ auf der Straße in der Zone der sogenannten Joint Forces Operation, um den Durchgang von Beobachtern der OSZE-Sonderbeobachtermission zu den Orten der […]
Наверх Наверх