Bergkarabach. Kampfhandlung

  
0

1. Aserbaidschan

Das aserbaidschanische Verteidigungsministerium erklärte, dass die aserbaidschanische Armee am Donnerstagabend Artillerie-Angriffe gegen die armenischen Stellungen in Bergkarabach gestartet habe. In der Erklärung des Verteidigungsministeriums wird betont, dass das aserbaidschanische Militär „Artillerie-Angriffe gegen die Positionen der in den besetzten Gebieten stationierten armenischen Streitkräfte“ durchgeführt habe.

2. Bergkarabach

Der Pressedienst des Verteidigungsministeriums der nicht anerkannten Republik Bergkarabach berichtete, dass Einheiten der Verteidigungsarmee der Republik Bergkarabach einen Hubschrauber der aserbaidschanischen Luftwaffe im südlichen Teil der Kontaktlinie abgeschossen hätten, der im Iran abgestürzt war. „Das Verteidigungsministerium von Artsakh gibt an, dass der Vorfall unbeabsichtigt sei. Leider sind solche Vorfälle unvermeidlich, da Militäroperationen sehr nahe an der iranischen Grenze stattfinden“, heißt es in dem Bericht. Das armenische Verteidigungsministerium teilte auch mit, dass die Luftverteidigungskräfte der Karabach-Verteidigungsarmee am Donnerstag drei Flugzeuge und zwei Hubschrauber sowie sechs Drohnen der aserbaidschanischen Luftwaffe abgeschossen hätten. Im Gegenzug bestritt das aserbaidschanische Verteidigungsministerium die Berichte der armenischen Seite über die abgestürzten Flugzeuge und Hubschrauber der aserbaidschanischen Luftwaffe. „Die Berichte der armenischen Seite, dass heute 3 Flugzeuge, 2 Hubschrauber der aserbaidschanischen Luftwaffe und 6 unbemannte Luftfahrzeuge angeblich abgeschossen wurden, sind Desinformation. Wir informieren Sie, dass die aserbaidschanische Luftwaffe heute überhaupt nicht in der Luft war“, heißt es in dem Bericht.

3. Aserbaidschan

Das aserbaidschanische Außenministerium bestritt die Berichte über die Verschiebung von Söldnern aus Syrien in das Land. „Verschiedene Quellen behaupten, dass mehrere hundert Söldner angeblich nach Aserbaidschan verschoben wurden. Wir weisen solche Anschuldigungen nachdrücklich zurück und betonen, dass die aserbaidschanische Armee keine externen Kräfte benötigt, um die territoriale Integrität des Landes innerhalb seiner internationalen Grenzen sicherzustellen“, heißt es auf der Website des aserbaidschanischen Außenministeriums. Das Ministerium gab an, dass eine Informationskampagne gegen Baku durchgeführt werde. Das Ministerium betonte, dass Aserbaidschan über voll ausgestattete, professionelle Streitkräfte verfüge, und die Berichte über die Beteiligung von Söldnern seien „nicht nur unlogisch, sondern auch aus militärtechnischer Sicht nicht überzeugend“.

4. Russland – USA – Frankreich

In einer gemeinsamen Erklärung zur Lage in Bergkarabach verurteilten die Präsidenten Russlands, der Vereinigten Staaten und Frankreichs, Wladimir Putin, Donald Trump und Emmanuel Macron, die Eskalation der Gewalt und forderten ein sofortiges Ende der Feindseligkeiten in Bergkarabach. Sie forderten auch die Präsidenten von Armenien und Aserbaidschan auf, unverzüglich nach Treu und Glauben und ohne Vorbedingungen Verpflichtungen zur Wiederaufnahme der Verhandlungen über die Beilegung des Konflikts mit Unterstützung der Ko-Vorsitzenden der OSZE-Minsk-Gruppe einzugehen. Die Staatsoberhäupter drückten auch den Familien der im Bergkarabach-Konflikt Getöteten ihr Beileid aus.

5. Türkei

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan kritisierte während seiner Rede im türkischen Parlament die Forderungen der OSZE-Minsk-Gruppe nach einem Waffenstillstand in Bergkarabach. „Die Minsker Gruppe, bestehend aus den Vereinigten Staaten, Russland und Frankreich, ist seit 30 Jahren nicht in der Lage, das Karabach-Problem zu lösen. Und heute versucht sie, vor dem Hintergrund negativer Ereignisse einen Weg zum Waffenstillstand zu finden, und dies ist inakzeptabel. Wenn es wirklich einen Wunsch gibt (eine Lösung des Problems), müssen die Invasoren diese Gebiete verlassen, nur so wird eine Lösung gefunden“, sagte Erdogan.

6. Irak

Der Fernsehsender Al Sumaria berichtete, dass das Gebiet des Flughafens von Erbil, der Hauptstadt des irakischen Kurdistans, unter Raketenbeschuss geraten sei. Es wird berichtet, dass eine der Raketen in der Nähe des Hauptquartiers der iranischen Oppositionspartei gefallen sei, die zweite – auf einem landwirtschaftlichen Feld, wodurch sich trockenes Gras entzündete. Der Ort, an dem die dritte Rakete fiel, wurde nicht gemeldet. Nach dem Beschuss wurde die Autobahn zwischen Erbil und Mosul komplett gesperrt. Soldaten der Koalition, die auf der Militärbasis der Vereinigten Staaten in Erbil stationiert waren, wurden nicht verletzt.

Valeria Ochotina exklusiv für ANNA NEWS

итоги дняновостисобытия за сутки
Присоединяйтесь к нам на нашем канале!

Ваш комментарий будет первым

Для того чтобы оставить комментарий, регистрация не требуется

Читайте также:

Новости на 12:00 21 октября 2020 года Влад Николаев Пресс-секретарь Минобороны Армении Шушан Степанян сообщила на своей странице в Facebook, что подразделения ПВО армии обороны непризнанной нагорнокарабахской республики сбили самолет ВВС Азербайджана на южном направлении на […] Главное на утро 21 октября 2020 года Влад Николаев Минобороны Азербайджана сообщило что в течение вторника и в ночь на среду продолжались бои на нескольких направлений в Нагорном Карабахе. Сообщается, что армянская сторона обстреляла позиции азербайджанской армии из […] Главное на вечер 20 октября 2020 года Влад Николаев Минобороны Азербайджана сообщило, что на протяжении понедельника и в ночь на вторник продолжались боевые действия на трех направлениях в зоне нагорнокарабахского конфликта. «В течение дня 19 октября и в ночь на 20 […] Haut-Karabakh. De violents combats Александра Донцова 1.Haut-Karabakh Le ministère azerbaïdjanais de la Défense a annoncé que les opérations militaires se sont poursuivies dans trois directions dans la zone du conflit du Haut-Karabakh tout au long de lundi et mardi soir. […] Bergkarabach. Schwere Kämpfe Александра Донцова 1. Bergkarabach Das aserbaidschanische Verteidigungsministerium erklärte, dass die Militäroperationen in der Zone des Bergkarabach-Konflikts am Montag und in der Nacht zum Dienstag in drei Richtungen fortgesetzt wurden. […] Nagorno-Karabakh. Combattimenti duri Александра Донцова 1. Nagorno-Karabakh Il ministero della Difesa azero ha riferito che le operazioni militari sono continuate in tre direzioni nella zona del conflitto del Nagorno-Karabakh per tutta la notte di lunedì e martedì. «Durante […]
Наверх Наверх