Bergkarabach. Verletzung des Waffenstillstands

  
0

1. Aserbaidschan

Der aserbaidschanische Präsident Ilcham Alijew beschuldigte Armenien, gegen den vorübergehenden humanitären Waffenstillstand verstoßen zu haben, der am 17. Oktober erreicht wurde. Der Waffenstillstand trat am 18. Oktober um 00:00 Uhr Ortszeit in Kraft. „Die armenischen Streitkräfte, die das vereinbarte vorübergehende Regime des humanitären Waffenstillstands grob verletzten, feuerten am 18. Oktober nach 00:02 Uhr mit schwerer Artillerie auf die Siedlungen und Kampfpositionen Aserbaidschans. Infolge dieser Aktionen werden Menschen getötet und verwundet. Die aserbaidschanische Armee, die dem Feind eine würdige Antwort gab, befreite mehrere Siedlungen von der Besatzung“, schrieb Alijew auf seiner Twitter-Seite. Es wird auch berichtet, dass die aserbaidschanische Armee die Kontrolle über 13 Dörfer in der Region Dschebrail in Karabach übernommen habe. Am Sonntag zuvor hatte das armenische Außenministerium erklärt, Aserbaidschan habe zweimal gegen die Vereinbarung über den Waffenstillstand in Bergkarabach verstoßen.

2. Bergkarabach

Die Verteidigungsarmee der nicht anerkannten Republik Bergkarabach berichtete auf Facebook, dass die aserbaidschanischen Streitkräfte am Morgen den Raketen- und Artillerie-Beschuss in nördlicher und südlicher Richtung der Kontaktlinie wieder aufgenommen hätten. „Nachts auf der Kontaktlinie zwischen Arzach und Aserbaidschan war die Situation relativ stabil angespannt. In einigen Gebieten wurden Artillerie-Duelle fortgesetzt. Trotz der Einigung über einen humanitären Waffenstillstand nahmen die feindlichen Streitkräfte am Morgen den Raketen- und Artilleriebeschuss in nördlicher und südlicher Richtung wieder auf“, hieß es in dem Bericht. Es wird angemerkt, dass die Armee der nicht anerkannten Republik Bergkarabach Maßnahmen zur Unterdrückung des feindlichen Feuers ergreife und die Einsatzsituation kontrolliere. Der Staatliche Dienst für Notsituationen der nicht anerkannten Republik Bergkarabach berichtete zuvor, dass die aserbaidschanischen Streitkräfte die Siedlungen von Karabach in der Nacht angegriffen hatten.

3. Armenien

Der armenische Präsident Armen Sarkissjan erklärte in einem Interview mit der Zeitung Kommersant, dass Armenien die Unabhängigkeit von Bergkarabach anerkennen werde, wenn klar werde, dass Baku keinen Dialog zur Lösung dieses Problems aufnehmen werde. „Die Nichtanerkennung der Unabhängigkeit durch Armenien hängt nur damit zusammen, dass die armenische Seite das Problem durch friedliche Verhandlungen lösen will … Wenn klar ist, dass Aserbaidschan mit Unterstützung der Türkei keinesfalls Verhandlungen führen wird, dann wird Armenien natürlich die Unabhängigkeit von Karabach anerkennen“, sagte Sarkissjan. Laut dem armenischen Präsidenten könnte sich dieser Krieg zu einem völlig anderen Krieg entwickeln, wenn Aserbaidschan den Verhandlungen nicht zustimmt. „Ungefähr das gleiche wie in Syrien. Es wird bereits ein viel tragischerer und groß angelegter Krieg“, sagte Sarkissjan.

4. Armenien

Der armenische Premierminister Nikol Paschinjan schrieb auf seiner Facebook-Seite, dass die Kämpfe auf der Kontaktlinie in Karabach um den Status gekämpft würden. Paschinjan sagte, Armenien hätte den Konflikt vermeiden können, wenn es die Gebiete aufgegeben und dem unbestimmten Status von Karabach auf unbestimmte Zeit zugestimmt hätte, wenn es keinen Mechanismus zur weiteren Anpassung des Status gegeben hätte. Nach Angaben des armenischen Premierministers war die letzte Gelegenheit, einen akzeptablen Status für Bergkarabach zu erreichen, 2011 in Kasan ausgeschöpft, wo der Gipfel von Russland, Aserbaidschan und Armenien stattfand. Der Gipfel endete, ohne eine Einigung über die Grundprinzipien für die Lösung des Konflikts in der Region zu erzielen.

5. Russland – Bergkarabach

Der russische Außenminister Sergej Lawrow forderte die Konfliktparteien in Bergkarabach und andere internationale Akteure auf, die Eskalation der Konfrontationsrhetorik unverzüglich einzustellen. Der Minister betonte, dass nach der Annahme von zwei Dokumenten, die es nicht ermöglichten, die Situation radikal zu ändern, ein Mechanismus zur Überwachung der Einhaltung des Waffenstillstands geschaffen werden müsse. „Wir arbeiten aktiv daran, einschließlich unseres Verteidigungsministeriums, hauptsächlich mit Kollegen aus Aserbaidschan und Armenien. Ich hoffe, dass ein solcher Mechanismus in naher Zukunft vereinbart wird“, sagte Lawrow.

Если вы нашли ошибку, пожалуйста, выделите фрагмент текста и нажмите Ctrl+Enter.

итоги дняновостисобытия за сутки
Читайте нас на
Присоединяйтесь к нам на нашем канале!

Для того чтобы оставить комментарий, регистрация не требуется

Читайте также:

Turkey will ensure the security of the Kabul airport after the withdrawal of US troops Александра Донцова This is a special program from the ANNA NEWS. I am Constantine Reztsov. Recently it became known who will be responsible for the ensuring of the security of the Kabul airport after the pulling of the US troops from […] Израиль атаковал военные объекты ХАМАС || Итоги недели 19.06.21 Влад Николаев В российском Центре по примирению враждующих сторон в Сирии сообщили, что боевики запрещенной в РФ террористической группировки «Хайят Тахрир Аш-Шам» планируют инсценировать химическую атаку в Идлибе и обвинить […] Israel atacó las instalaciones militares de HAMAS Александра Донцова El Centro de Reconciliación de las partes en conflicto en Siria ruso informó que los rebeldes de “Hayat Tahrir Al-Sham”, (la agrupación terrorista que está prohibida en la Federación de Rusia), tenían intenciones de […] Israel attacked Hamas military targets Александра Донцова The Russian Center for the Reconciliation of the Warring Parties in Syria reported that the terrorists of the ’Hayat Tahrir Al-Sham’ group are planning to fake a chemical attack in Idlib, and accuse the Syrian government […] Idlib was attacked with MLRS Александра Донцова 1 Syria Terrorists from the south of Idlib shelled the village of Jurin in the province of Hama. The village is under protection of the government troops. The Syrian mass media reported that the terrorists used MRLS. There […] Идлиб обстрелян из РСЗО || Итоги дня 18.06.2021 Влад Николаев Боевики, которые базируются на юге Идлиба, обстреляли посёлок Джурин в провинции Хама. Поселок находится под защитой правительственных войск. Сирийские СМИ сообщают, что огонь велся из реактивных систем залпового огня. […]
Наверх Наверх

Сообщить об опечатке

Текст, который будет отправлен нашим редакторам: