Libyen ist bereit, gegen die Türkei zu kämpfen

  
0

1. Libyen

Der Vertreter des Hohen Rates der Scheichs und Stämme Libyens, Saleh al-Fundi, erklärte, die libyschen Stämme seien bereit, etwa 1 Million Menschen zur Verfügung zu stellen, die bereit seien, gegen die in Libyen stationierten türkischen Streitkräfte zu kämpfen, wie die Zeitung Al-Sharq al-Awsat berichtete. Laut al-Fundi werde die eindrucksvollste Reaktion auf die Aktionen der Türkei in Libyen die führende Rolle der Einheiten der libyschen Stämme beim Vormarsch der ägyptischen Armee sein, wenn türkische Truppen beschließen, libysches Territorium zu betreten.

2. Frankreich – Libyen

Der französische Präsident Emmanuel Macron forderte die Einführung von Sanktionen gegen die am Konflikt in Libyen beteiligten Mächte. Nach Ansicht des französischen Präsidenten werden solche Maßnahmen dazu beitragen, die Situation zu regeln. „Wir können nicht zulassen, dass ausländische Mächte gegen das Waffenembargo verstoßen. Die IRINI-Operation der EU ist eine der Antworten der EU, muss jedoch weiter verstärkt werden, um eine höhere Zuverlässigkeit zu erreichen. Ein weiterer Schritt sollte die Verhängung von Sanktionen sein. Dies ist eine Voraussetzung, um den Waffenstillstand zu erreichen und eine politische Lösung für den libyschen Konflikt zu finden“, erklärte Macron. Der französische Staatschef betonte, sein Land werde Anstrengungen unternehmen, um den Konflikt in Libyen weiter zu lösen. Er betonte auch, dass Europa das Thema Sicherheit im Mittelmeerraum sorgfältig prüfen solle.

3. Syrien – Russland

Das Verteidigungsministerium der Russischen Föderation berichtete, dass Russland in der Kommission über die Tatsachen von Verstößen gegen den Waffenstillstand in Syrien sechs Verstöße innerhalb von 24 Stunden verzeichnet habe. Es wird berichtet, dass in der Provinz Idlib vier Verstöße gegen den Waffenstillstand registriert worden seien, ein Verstoß – in der Provinz Latakia und ein Verstoß – in der Provinz Aleppo. Es wird darauf hingewiesen, dass das Zentrum für Versöhnung pro Tag zwei humanitäre Aktionen in den Provinzen Haseke und Hama durchgeführt habe.

4. Armenier

Der armenische Premierminister Nikol Paschinjan sagte auf einer Regierungssitzung, Aserbaidschan sollte öffentlich auf die Anwendung von Gewalt verzichten und verlässliche Schritte unternehmen, um die anti-armenische Rhetorik zu beenden. Der armenische Premierminister betonte, dass Berg-Karabach eine vollwertige Partei bei den Verhandlungen zur Beilegung des Konflikts werden sollte, und sprach sich für die Stärkung des gemeinsamen Sicherheitssystems zwischen Armenien und Karabach aus. Paschinjan betonte auch die Notwendigkeit, eine dauerhafte und wirksame internationale Überwachung der Einhaltung des Waffenstillstands mit Kontrollfunktionen einzuführen, um festzustellen, wer und wann gegen den Waffenstillstand verstoßen wurde.

5. USA – China

Der NBC-Fernsehsender berichtete unter Berufung auf Quellen, dass die amerikanischen Geheimdienste glauben, dass das chinesische Generalkonsulat in der Stadt Houston die chinesischen Geheimdienste bei Versuchen unterstützt habe, Daten im Zusammenhang mit medizinischen Entwicklungen in den Vereinigten Staaten zu stehlen. Zuvor hatte der chinesische Generalkonsul in Houston, Tsai Wei, in einem Interview mit NBC erklärt, dass die US-Behörden keine Beweise dafür vorgelegt hätten, dass die Mitarbeiter des Generalkonsulats der VR China in Houston Verstöße begangen hätten. US-Präsident Donald Trump sagte auf einer Pressekonferenz im Weißen Haus, dass die US-Regierung die Schließung weiterer chinesischer diplomatischer Missionen in den Vereinigten Staaten nicht ausschließe. Außerdem berichtete die Nachrichtenagentur Associated Press unter Berufung auf einen Sprecher der US-Präsidentschaftsverwaltung, dass die US-Behörden beschlossen hätten, das US-Konsulat in Wuhan nicht wieder zu eröffnen.

6. China – USA

Hu Xijin, Chefredakteur der chinesischen Zeitung Global Times, sagte, dass die chinesischen Behörden Washington möglicherweise auffordern würden, die Zahl der Diplomaten und technischen Spezialisten der amerikanischen Konsulate in Hongkong und Macau zu verringern, um auf die Forderung der USA zu reagieren, das Konsulat der VR China in Houston zu schließen. Er bemerkte auch, dass China fünf Generalkonsulate in den Vereinigten Staaten hat, einschließlich in Houston, und die Vereinigten Staaten in China – sechs, einschließlich in Hongkong, „während das Generalkonsulat in Hongkong mindestens tausend Angestellte hat“. „Warum braucht man so viele Menschen? Offensichtlich ist dies ein Geheimdienstzentrum“, sagte der Herausgeber der Global Times.

Valeria Ochotina exklusiv für ANNA NEWS

главное за суткиитоги дняновости
Присоединяйтесь к нам на нашем канале!

Ваш комментарий будет первым

Для того чтобы оставить комментарий, регистрация не требуется

Читайте также:

Новости на 16:00 7 августа 2020 года Влад Николаев Президент Ливана Мишель Аун заявил, что следствие в Ливане рассматривает несколько версий по взрыву в порту Бейрута, «включая халатность, несчастный случай, а также внешнее воздействие». Слова президента Ливана […] Главное на утро 7 августа 2020 года Влад Николаев Руководитель Российского центра по примирению враждующих сторон контр-адмирал Александр Щербицкий заявил, что командование группировкой РФ в Сирии оставляет за собой право ответить на атаки боевиков, которые угрожают военным […] Le Liban. Les effets de l’explosion à Beyrouth. Александра Донцова 1 Liban Le nombre de victimes suite à l’explosion à Beyrouth a augmenté à 137, celui de blessés – à 5 mille, des dizaines sont disparus, relate Al Jazeera citant la Santé libanaise. Le chef de l’Intérieur du pays Mohammed […] Libanon. Folgen der Explosion in Beirut Александра Донцова 1. Libanon Die Zahl der Todesopfer bei der Explosion in Beirut sei auf 137 Menschen gestiegen, 5.000 Personen seien verletzt worden. Dutzende Menschen würden als vermisst gemeldet. Dies berichtete der Fernsehsender Al Jazeera […] Libano. Conseguenze dell’esplosione a Beirut Александра Донцова 1.Libano Il bilancio delle vittime dell’esplosione a Beirut è salito a 137 persone, il numero delle vittime è aumentato a 5mila, decine di persone risultano disperse. Lo riporta il canale televisivo Al Jazeera con […] Líbano. Las consecuencias de la explosión en Beirut Александра Донцова 1. Líbano. Al Jazeera con referencia al Ministerio de Salud libanés, informó que como resultado de la explosión en Beirut, 137 personas habían muerto y 5 mil personas fueron heridas. Decenas de personas están desaparecidas. […]
Наверх Наверх