Provokationen von Terroristen in Syrien

  
0

1. Syrien

Konteradmiral Alexander Shcherbizki, Leiter des russischen Zentrums für die Versöhnung der Kriegsparteien in Syrien, sagte, die Terroristen hätten mindestens 15 Sprengsätze mit unbekannten giftigen Substanzen vorbereitet, um in syrischen Siedlungen Provokationen durchzuführen. Nach Angaben der lokalen Bevölkerung planen die Terroristen der Gruppe Hayat Tahrir al-Sham (in der Russischen Föderation verboten) „eine Provokation im Gebiet der Siedlungen Sfuhon, Fatira und Flyifel in der Provinz Idlib, um die Regierungstruppen des Einsatzes chemischer Waffen zu beschuldigen“, sagte Shcherbizki. Er sagte, dass in der Provinz Idlib fünf Beschießungen durchgeführt worden seien, eine in der Provinz Latakia und eine in Aleppo, vom Standpunkt der in der Russischen Föderation verbotenen Terrororganisation Dschabhat an-Nusra.

2. UNO – Syrien

Die Nachrichtenagentur TASS berichtete unter Berufung auf eine UN-Quelle, der Sicherheitsrat habe den von Russland vorgeschlagenen Resolutionsentwurf zur Bereitstellung humanitärer Hilfe für Syrien über einen Kontrollpunkt an der Grenze zur Türkei nicht akzeptiert. „Sieben Länder stimmten gegen die Resolution, vier unterstützten das Dokument, vier enthielten sich der Stimme. Daher wird das Dokument nicht akzeptiert“, sagte der Ständige Vertreter Deutschlands bei der UNO, Christoph Heusgen, als Präsident des Sicherheitsrates im Juli. Russland, China, Vietnam und Südafrika stimmten für die von der Russischen Föderation vorgeschlagene Resolution. Indonesien, Niger, St. Vincent, die Grenadinen und Tunesien enthielten sich der Stimme. Das Vereinigte Königreich, die USA, Frankreich, Belgien, Deutschland, die Dominikanische Republik und Estland stimmten dagegen. Zuvor sagte der Ständige Vertreter Russlands bei den Vereinten Nationen, Wassili Nebensja, Moskau halte es für notwendig, den grenzüberschreitenden Hilfsmechanismus für Syrien schrittweise einzuschränken, da sich die Situation in Syrien in den sechs Jahren seiner Tätigkeit geändert habe. Jetzt seien mehr Gebiete des Landes unter der Kontrolle von Damaskus. Hilfe für Syrien könne nach Vereinbarung mit Damaskus geleistet werden.

3. Syrien

Das russische Verteidigungsministerium berichtete, dass Russland in der Kommission über die Tatsachen von Verstößen gegen den Waffenstillstand in Syrien pro Tag sieben Verstöße verzeichnet habe, die Türkei – einen Verstoß. „Die russische Seite der Repräsentanz der gemeinsamen russisch-türkischen Kommission zur Prüfung von Fragen im Zusammenhang mit Verstößen gegen den Waffenstillstand verzeichnete sieben Tatsachen über die Eröffnung des Feuers in den Provinzen: Idlib – eins, Aleppo – drei, Latakia – drei. Der türkische Teil der Repräsentanz verzeichnete eine Tatsache über die Eröffnung des Feuers in der Provinz Latakia“, hieß es in dem Bericht. Es wird auch berichtet, dass die russische Seite am vergangenen Tag zwei humanitäre Aktionen in den Provinzen Idlib und Deir Ez-Zor durchgeführt habe.

4. Iran – USA

Der Sprecher des iranischen Außenministeriums, Abbas Mousavi, sagte, Teheran habe die Vorwürfe des US-Außenministeriums zurückgewiesen, die iranische Seite habe der jemenitischen Rebellenbewegung Ansar Allah (Huthi) Waffen geliefert. Mousavi sagte, dass die USA durch Anschuldigungen und Lügen versuchen würden, die Ausweitung der Politik des maximalen Drucks und die Umsetzung ihrer bösen Absichten zu rechtfertigen, da sie das Gefühl haben, das Waffenembargo gegen den Iran nicht aufrechterhalten zu können. Zuvor am Mittwoch hatte US-Außenminister Michael Pompeo gesagt, die Amerikaner und ihre Verbündeten hätten im Juni ein Schiff festgenommen, das iranische Waffen an jemenitische Rebellen lieferte. In diesem Zusammenhang forderte Pompeo den UN-Sicherheitsrat auf, das Waffenembargo gegen Teheran zu verlängern.

5. Republik Korea

Die Nachrichtenagentur Yonhap berichtete unter Berufung auf Quellen, dass der US-Sonderbeauftragte für Nordkorea Stephen Bigen und Leiter der nationalen Sicherheitsabteilung der Präsidialverwaltung der Republik Korea, So Hong, am Donnerstag in Seoul Möglichkeiten zur Verringerung der Spannungen auf der koreanischen Halbinsel und zur Wiederaufnahme des Dialogs mit Nordkorea erörtert habe. Zuvor hatte Bigen betont, dass Washington bereit sei, den Dialog mit Nordkorea „jederzeit“ wieder aufzunehmen. Ihm zufolge sind die Vereinigten Staaten immer noch „voll“ an den Bemühungen um dauerhaften Frieden in der Region beteiligt. Darüber hinaus bekräftigte der Sonderbeauftragte das Engagement Washingtons, Südkorea vor externen Bedrohungen zu schützen.

Если вы нашли ошибку, пожалуйста, выделите фрагмент текста и нажмите Ctrl+Enter.

главное за суткиитоги дняновости
Читайте нас на
Присоединяйтесь к нам на нашем канале!

Для того чтобы оставить комментарий, регистрация не требуется

Читайте также:

Главное на вечер 3 марта 2021 года Влад Николаев Во время неформального заседания Генеральной Ассамблеи ООН о ситуации с правами человека в Сирии представитель России Степан Кузьменков призвал международное сообщество обратить пристальное внимание на ситуацию с правами […] Новости на 16:00 3 марта 2021 года Влад Николаев Глава Управления оборонной промышленности Турции Исмаил Демир в интервью телеканалу NTV сообщил, что Турция рассматривает возможность приобретения у России второго полка зенитных ракетных систем С-400, несмотря на оказываемое […] Обстановка на линии фронта за сутки: версии сторон Александра Донцова Представительство ДНР в Совместном центре контроля и координации режима прекращения огня (СЦКК) сообщило, войска Киева за сутки четыре раза обстреливали территорию ДНР. «Под огонь попали окрестности сел Пантелеймоновка на […] Новости на 12:00 3 марта 2021 года Влад Николаев Телеканал Sky News Arabia со ссылкой на иракские источники в сфере безопасности сообщил, что иракская военная база «Айн аль-Асад» подверглась ракетному обстрелу. Сообщается, что 10 ракет упали недалеко от места […] Главное на утро 3 марта 2021 года Влад Николаев Во время неформального заседания Генеральной Ассамблеи ООН о ситуации с правами человека в Сирии представитель России Степан Кузьменков призвал международное сообщество обратить пристальное внимание на ситуацию с правами […] Terrorists attacked a UN base in Nigeria Александра Донцова 1 Nigeria The ’France-Presse’ reported while citing their sources that on Monday the ISIS Islamists attacked a UN base in the city of Dikva, in the state of Borno, in north-east of Nigeria. It was reported that the terrorists […]
Наверх Наверх

Сообщить об опечатке

Текст, который будет отправлен нашим редакторам: