Syrien wehrte einen Raketenangriff ab

  
0

Der russische Präsident Wladimir Putin sprach zu den Russen und kündigte die Verlängerung der arbeitsfreien Tage in der Russischen Föderation aufgrund des Coronavirus bis Ende des Monats an. Abhängig von der Situation mit dem Coronavirus werden von den Mitgliedsgruppen der Russischen Föderation zusätzliche Entscheidungen getroffen. Es ist auch möglich, die arbeitsfreie Zeit zu verkürzen. Der Präsident betonte, dass während der arbeitsfreien Zeit weiterhin Löhne gezahlt werden.

Konteradmiral Oleg Shurawlew, Leiter des russischen Zentrums für die Versöhnung der Kriegsparteien in Syrien, kündigte den Beschuss von zwei syrischen Siedlungen an – Sarakib in Idlib und Harab al-Sheich in Latakia – aus den Positionen der Terrororganisationen „Dschabhat an-Nusra“ und „Islamische Turkestan-Partei“ (in der Russischen Föderation verboten). Shurawlew sagte auch, dass in der Provinz Aleppo eine koordinierte Patrouille des russischen und türkischen Militärs stattgefunden habe. Zuvor hatte die Agentur SANA berichtet, dass am Mittwochabend die bewaffnete Opposition mehrere Artilleriegeschosse in der Stadt Sarakib abgefeuert habe.

Die Agentur SANA berichtete, dass syrische Flugabwehrraketen einen Raketenangriff israelischer Flugzeuge in der Nähe der Stadt Homs abgewehrt hätten. Nach Angaben der Agentur griff die israelische Luftwaffe aus dem Luftraum des benachbarten Libanon an. Der Fernsehsender Al-Hadath teilte mit, dass der Militärflugplatz Shairat 38 km östlich von Homs von Israel mit mindestens acht abgefeuerten Raketen angegriffen worden sei.

Al Mayadeen berichtete, dass die Vereinigten Staaten begonnen hätten, Patriot-Flugabwehr-Raketensysteme in der irakischen Provinz Anbar im Westen des Landes einzusetzen. Die Flugabwehr-Raketensysteme würden auf der Militärbasis Ain al-Assad eingesetzt, wo sich die von den USA geführten internationalen Anti-Terror-Koalitionskräfte befinden. Die irakische Seite äußerte sich zu dieser Angelegenheit nicht.

Das russische Verteidigungsministerium berichtete, dass die russischen Militärexperten weiterhin in der italienischen Region Lombardei arbeiten. „Die russischen Militärärzte führten zusammen mit ihren italienischen Kollegen eine vollständige Desinfektion von 20 Pensionen für ältere Menschen in den Städten der Lombardei durch. Über 80.000 Quadratmeter Innenräume wurden desinfiziert“, hieß es in dem Bericht. Das Verteidigungsministerium fügte hinzu, dass die russischen und die italienischen Ärzteteams am 6. April planen, gemeinsame Arbeiten zur Aufnahme und Behandlung von Patienten mit Coronavirus-Infektion in einem Feldkrankenhaus in Bergamo aufzunehmen, das für 142 Patienten ausgelegt ist. Das Krankenhaus wird mehr als 200 italienische und russische Spezialisten beschäftigen.

Die Ukraine, Georgien, Großbritannien, die Vereinigten Staaten und die EU haben auf der UN-Generalversammlung den von Russland vorgeschlagenen Resolutionsentwurf zur Aufhebung einseitiger Sanktionen, die die Länder an der Bekämpfung des Coronavirus hindern, nicht unterstützt. Der Ständige Vertreter Russlands bei den Vereinten Nationen betonte, dass diese Entscheidung die Eindämmung der Pandemie erschweren werde. Zuvor hatte die Generalversammlung der Vereinten Nationen einen alternativen und allgemeineren Resolutionsentwurf verabschiedet, in dem „die Solidarität der Länder im Kampf gegen der Pandemie“ gefordert wurde, wobei die Vorschläge des Generalsekretärs der Vereinten Nationen zur Aufhebung der Sanktionen ignoriert wurden.

Если вы нашли ошибку, пожалуйста, выделите фрагмент текста и нажмите Ctrl+Enter.

Для того чтобы оставить комментарий, регистрация не требуется


Читайте нас на
Присоединяйтесь к нам на нашем канале!

Читайте также:

ANNA NEWS радио
ANNA-NEWS Радио
ANNA-NEWS Включить радио ANNA-NEWS Выключить радио
ANNA-NEWS Радио
ANNA-NEWS Радио
Наверх Наверх

Сообщить об опечатке

Текст, который будет отправлен нашим редакторам: