Syrisches Militär blockierte den Durchgang der US-Patrouille

  
0

1. Syrien

Die Nachrichtenagentur SANA berichtete, dass syrische Streitkräfte die Patrouille der US-Truppen im Norden von Hasek blockiert hätten. Das US-Militär habe sich mit gepanzerten Fahrzeugen dem Dorf Munsif-Takhtani genähert, wo sich ein Kontrollpunkt der Regierungstruppen befindet. Syrische Soldaten hätten den Durchgang des Konvois blockiert und die Amerikaner gezwungen, zu ihrer Basis in der Gegend von Tell Tamer zurückzukehren. Ähnliche Aktionen fanden am 2. und 10. Juni im nahe gelegenen Dorf Dardara statt. Der Durchgang zu den amerikanischen Patrouillen sei wiederholt von Bewohnern der Dörfer Al-Qahira und Dsheisha blockiert worden. Die Agentur stellte fest, dass die lokale Bevölkerung gegen die Anwesenheit des US-Militärs in den Provinzen Hasek und Deir ez-Zor protestiere, in denen sich mehrere US-Stützpunkte befinden. In diesen Gebieten an der Ostküste des Euphrat befinden sich Ölfelder, die derzeit von US-Streitkräften und den Demokratischen Kräften Syriens kontrolliert werden.

2. Syrien

Der erste stellvertretende Vertreter der Russischen Föderation bei den Vereinten Nationen, Dmitri Poljanski, schrieb auf Twitter, Russland habe dem UN-Sicherheitsrat erneut seine Fassung der Resolution zur grenzüberschreitenden humanitären Hilfe für Syrien zur Abstimmung gestellt. Dieser Resolutionsentwurf werde es ermöglichen, syrischen Idlib ein Jahr lang über den Grenzübergang Bab Al-Khava (an der Grenze zur Türkei) Hilfe über die Grenze zu liefern. Poljanski betonte, dass über diesen Kontrollpunkt 85% der Hilfe in den Distrikt fließen und das Lieferformat des verbleibenden Teils geändert werden kann, da die Deeskalationszone in letzter Zeit um 30% gesunken ist. Es wird auch berichtet, dass Deutschland und Belgien dem UN-Sicherheitsrat eine aktualisierte Version ihrer Resolution vorgelegt hätten, gegen die die Russische Föderation und China zuvor ein Veto eingelegt hatten. In der Resolution wird vorgeschlagen, „den Zugang über die Punkte „Bab es Salaam“ und „Bab al-Hawa“ um sechs Monate bis zum 10. Januar 2021 zu verlängern. Das Dokument enthält auch Vorschläge „für mögliche neue Wege zur Bereitstellung von Hilfe für Nordost-Syrien“. Diese Vorschläge schlagen die Möglichkeit vor, die Arbeit von Kontrollpunkten wieder aufzunehmen, die für die Bereitstellung von UN-Hilfe unter Umgehung von Damaskus geöffnet sind.

3. Syrien

Der Pressedienst des US-Außenministeriums berichtete, Washington begrüße die Verpflichtung der syrischen Behörden, über Fragen im Zusammenhang mit dem Einsatz chemischer Waffen Bericht zu erstatten. Diese Anforderung wurde auf der 94. Tagung des Exekutivrates der Organisation für das Verbot chemischer Waffen angenommen. Der Exekutivrat der OPCW gab Syrien 90 Tage Zeit, in denen Syrien das Technische Sekretariat der OPCW darüber informieren muss, wo die bei den Angriffen auf El Latamn am 24., 25. und 30. März verwendeten chemischen Waffen entwickelt wurden, alle derzeit verfügbaren chemischen Waffen deklarieren und alle Probleme im Zusammenhang mit der Erstdeklaration giftiger Lagerbestände und ihrer Produktionsprogramme lösen sollte. Die Entscheidung der OPCW wurde von 29 Ratsmitgliedern unterstützt, neun enthielten sich der Stimme, Russland, der Iran und China stimmten dagegen.

4. Afghanistan

General Mark Milli, Vorsitzender der gemeinsamen Stabschefs der USA, sagte, Russland sei angeblich „in die Situation in Afghanistan verwickelt“ und habe in diesem Land durch Kontakte mit der extremistischen Gruppe „Haqqani-Netzwerk“ und der damit verbundenen radikalen „Taliban-Bewegung“ gehandelt. Milli kommentierte die Bereitschaft Russlands, Taliban-Kämpfer für Angriffe auf Koalitionskräfte zu bezahlen, und betonte, dass die US-Regierung keine Informationen über den Tod von US-Truppen in Afghanistan habe. Bei einer Anhörung des Verteidigungsausschusses des US-Repräsentantenhauses der Streitkräfte sagte Verteidigungsminister Mark Esper, er habe keine US-Geheimdienstberichte über die Bereitschaft Russlands erhalten, Taliban-Kämpfer für die Ermordung von Amerikanern zu bezahlen. Der Chef des Pentagons betonte auch, dass „die Geheimdienstabteilung des Verteidigungsministeriums keine Berichte erstellt hat“, mit dem Vorwurf, die Russische Föderation habe den Taliban „Belohnungen“ gezahlt.

5. Iran

Die Behörden der Priovinz Teheran im Iran hätten Berichten widersprochen, dass es im westlichen Teil der Provinz zu einer Explosion gekommen sei, teilte die staatliche Rundfunkgesellschaft IRIB. Früher wurde berichtet, dass im westlichen Teil der Provinz Teheran, in der Nähe der Städte Garmdarre und Kods, Explosionsgeräusche zu hören waren und auch in der Stadt Kods ein Stromausfall auftrat. Der Leiter der Kods-Region sagte, dass die Ursache für den Stromausfall eine Fehlfunktion in einem der örtlichen Krankenhäuser war, die fünf Minuten dauerte.

главное за суткиитоги дняновости
Присоединяйтесь к нам на нашем канале!

Ваш комментарий будет первым

Для того чтобы оставить комментарий, регистрация не требуется

Читайте также:

Главное на вечер 3 августа 2020 года Влад Николаев Телеканал Al Arabiya со ссылкой на источники сообщил, что Ливийская национальная армия (ЛНА) фельдмаршала Халифы Хафтара направила в воскресенье послание Вашингтону, в котором призвала к международному контролю над […] Новости на 16:00 3 августа 2020 года Влад Николаев Телеканал TOLOnews со ссылкой на местные власти сообщил, что число погибших в результате нападения на тюрьму в афганском городе Джелалабаде увеличилось до 29 человек, 50 человек пострадали. Ранее телеканал сообщал, что […] Новости на 12:00 3 августа 2020 года Влад Николаев Газета Hindustan Times со ссылкой на военные источники сообщила, что представители командования сухопутных сил Индии в ходе пятого раунда переговоров с военными Китая настаивают на полном и скорейшем отведении китайских войск […] Главное на утро 3 августа 2020 года Влад Николаев Телеканал Al Arabiya со ссылкой на источники сообщил, что Ливийская национальная армия (ЛНА) фельдмаршала Халифы Хафтара направила в воскресенье послание Вашингтону, в котором призвала к международному контролю над […] La trêve du Donbass violée Александра Донцова 1. Selon la représentation de la République populaire autoproclamée de Donetsk (RPD) au Centre conjoint de contrôle et de coordination du cessez-le-feu, aucune attaque des formations armées ukrainiennes n’a été […] Waffenstillstand in Donbass wird verletzt Александра Донцова 1. Nach Angaben der Vertretung der Volksrepublik Donezk im Gemeinsamen Zentrum wurde am 27. Juli kein Beschuss durch die bewaffneten Formationen der Ukraine verzeichnet. Wir werden daran erinnern, dass im Donbass zusätzliche […]
Наверх Наверх