Terroristen in Idlib beschossen einen Kontrollpunkt

  
0

1. Syrien

Wyatscheslaw Sytnik, stellvertretender Leiter des russischen Zentrums für die Versöhnung der Kriegsparteien in Syrien, sagte, dass Kämpfer der in Russland verbotenen Terroristengruppe „Dschabhat an-Nusra“ am Serakab-Kontrollpunkt in Idlib geschossen hätten. „Am 24. Februar feuerten Kämpfer der Terroristengruppe „Dschabhat an-Nusra“ am Grenzübergang „Serakab“ Mörsergranaten ab. Sie griffen auch mit einem selbstgebauten unbemannten Luftfahrzeug an“, sagte Sytnik. Es wird berichtet, dass das Kommando der russischen Gruppe beschlossen habe, das Personal der Verwaltung des Kontrollpunkts zu evakuieren. Ob es Opfer gibt, ist nicht angegeben. Sytnik forderte erneut das Kommando der türkischen Truppen auf, die die Gebiete im Nordwesten Syriens kontrollieren, die Sicherheit der Zivilisten zu gewährleisten, die den Kontrollpunkt passieren wollen.

2. Syrien

SANA berichtete, dass das US-Militär Artilleriegeschosse und Raketen an seine Basis in der Stadt Ash Shaddadi in der südlichen Provinz Hasake geliefert habe. Die Agentur stellte fest, dass die Basis in Ash Shaddadi illegal sei. Berichten zufolge seien zwei US-Militärhubschrauber mit Artilleriegeschossen und Raketen auf einer Basis in der Stadt Ash Shaddadi gelandet, um die US-Stützpunkte zu stärken und die von den USA kontrollierten bewaffneten Gruppen fortlaufend zu unterstützen.

3. USA – Afghanistan

Jack Reed, Vorsitzender des Streitkräfteausschusses des US-Senats, sagte auf einer Pressekonferenz, dass die Vereinigten Staaten ihre militärische Präsenz in Afghanistan trotz des Abkommens mit der radikalen Taliban-Bewegung (in Russland verboten) ausweiten würden. Reed sagte, es scheint, dass die Taliban die Einzelheiten des Abkommens nicht befolgt hätten. Reed merkte auch an, dass die Hoffnung bestehe, dass es inzwischen ein Rahmenabkommen über eine kollegiale Regierung Afghanistans geben würde, das ein gewisses Maß an Vertrauen, etwas Stabilität und zweitens eine klare und unumkehrbare Kluft zwischen der Bewegung „Taliban“ und terroristischen Gruppen schaffen würde. Reed merkte an, dass die Situation in Afghanistan eines der schwierigsten Probleme sei, mit denen US-Präsident Joe Biden derzeit konfrontiert sei. Gleichzeitig betonte Reed, dass die Vereinigten Staaten sicherstellen müssen, dass Afghanistan kein Zufluchtsort mehr für Terroristen ist, die weltweit Anschläge planen.

4. Armenien

Der armenische Premierminister Nikol Paschinjan sagte, die Republik beginne mit der Reform und Modernisierung der Armee. Der Ministerpräsident gab dies auf einer Sitzung des Kabinetts bekannt. Paschinjan sagte: „Heute beabsichtige ich, eine Entscheidung über die Bildung einer Arbeitsgruppe unter der Leitung des Verteidigungsministers zu unterzeichnen, um ein Konzept und einen Zeitrahmen für die Reform der Streitkräfte zu schaffen.“ Der Premierminister betonte, dass Armenien in dieser Richtung beabsichtige, „eng mit dem wichtigsten strategischen Verbündeten im Bereich der Sicherheit – der Russischen Föderation – zusammenzuarbeiten“.

5. Armenien

Die armenischen Streitkräfte fordern den Rücktritt von Premierminister Nikol Paschinjan und der gesamten Regierung. Dies geht aus der Erklärung des Generalstabs der Streitkräfte hervor. „Von nun an können der Premierminister und die armenische Regierung in dieser Krise und der schicksalhaften Situation für das armenische Volk keine angemessenen Entscheidungen treffen. Im Zusammenhang mit der gegenwärtigen Situation fordern die armenischen Streitkräfte den Rücktritt des Premierministers und der Regierung der Republik Armenien und warnen sie gleichzeitig, keine Gewalt gegen die Menschen anzuwenden, deren Kinder bei der Verteidigung des Mutterlandes und von Arzach ums Leben kamen“, hieß es in der Erklärung. Der armenische Ministerpräsident Nikol Paschinjan erklärte auf seiner Facebook-Seite, dass die Forderung des Generalstabs der Streitkräfte nach seinem Rücktritt ein Versuch eines Militärputsches sei, und forderte seine Mitkämpfer auf, auf den Platz der Republik zu kommen.

6. Armenien

Der armenische Premierminister Nikol Paschinjan entließ den Generalstabschef der Streitkräfte, Generaloberst Onik Gasparjan, der zusammen mit 40 hochrangigen Offizieren den Rücktritt von Paschinjan forderte. Paschinjan sagte dies live auf seiner Facebook-Seite. Er stellte fest, dass der Verteidigungsminister bereits eine entsprechende Entscheidung über die Ernennung eines neuen Generalstabschefs und seiner Stellvertreter vorbereitet. Der Pressedienst des Büros des armenischen Präsidenten berichtete, dass der armenische Präsident Armen Sarkissjan von Premierminister Nikol Paschinjan ein Angebot erhalten habe, den Generalstabschef der Streitkräfte Onik Gasparjan zu entlassen. Wie die TASS-Agentur feststellte, war der Grund für den Konflikt der Streit um die Nutzung der während des Konflikts in Karabach in Russland erworbenen Komplexe Iskander durch Armenien. Anfang dieser Woche erklärte der Ex-Präsident des Landes, Sersch Sargsjand, dass das armenische Militär in den ersten Tagen der Kämpfe Iskander einsetzen sollten. Nikol Paschinjan sagte, dass diese Waffe unwirksam sei. Der erste stellvertretende Generalstabschef Tiran Chatschatrjan nannte Paschinjans Worte leichtsinnig, woraufhin er entlassen wurde.

Если вы нашли ошибку, пожалуйста, выделите фрагмент текста и нажмите Ctrl+Enter.

главное за суткиитоги дняновости
Читайте нас на
Присоединяйтесь к нам на нашем канале!

Для того чтобы оставить комментарий, регистрация не требуется

Читайте также:

Итоги недели 17 апреля 2021 года Влад Николаев Агентство Reuters сообщило, что аэропорт Эрбиля в Иракском Курдистане, где находится используемая американскими ВС база, подвергся атаке. Сообщается, что взрывчатку возле аэропорта сбросил беспилотник. Предположительно, целью […] Обстановка на линии фронта за сутки: версии сторон Александра Донцова Украинские войска в минувшие сутки почти в пять раз увеличили интенсивность обстрелов территории ДНР. Об этом сегодня сообщило представительство Республики в Совместном центре контроля и координации режима прекращения огня […] Главное на вечер 16 апреля 2021 года Влад Николаев Министр иностранных дел Сирийской Арабской Республики Фейсал Микдад на встрече с послами иностранных государств, аккредитованными в Дамаске, заявил, что Сирия выполнила все свои обязательства, присоединившись к Конвенции о […] Israel atacó las instalaciones de HAMAS Александра Донцова 1.Siria Faisal Mikdad, el Ministro de Asuntos Exteriores sirio, declaró que Siria había cumplido con todas sus obligaciones, se había adherido a la Convención sobre las armas químicas y no había utilizado las armas químicas. […] Israel attacks a Hamas facility Александра Донцова 1 Syria The Syrian Foreign Minister, Faisal Mikdad, stated during a meeting with the foreign ambassadors, accredited in Damascus, that Syria has fulfilled all of the obligations by joining to the Chemical Weapons Convention, […] Обстановка на линии фронта за сутки: версии сторон Александра Донцова Украинская сторона продолжает грубо нарушать взятые на себя обязательства по соблюдению режима прекращения огня. За прошедшие сутки противник четыре раза нарушил режим прекращения огня, обстреливая территорию Донецкой […]
Наверх Наверх

Сообщить об опечатке

Текст, который будет отправлен нашим редакторам: