Ukrainische Nationalisten fordern Rücktritt von Selenski

  
0

1. Nordkorea – Japan

Nordkorea habe neue Raketentests durchgeführt und Granaten in Richtung Japanisches Meer abgefeuert, berichtete Yonhap unter Berufung auf die Stabschefs Südkoreas. Nach Angaben des südkoreanischen Militärs wurden die Granaten aus der Küstenstadt Wonsan im Südosten der DVRK abgefeuert. Gleichzeitig erreichte eine der Granaten die ausschließliche Wirtschaftszone Japans, wie die japanische Agentur Kyodo mitteilte. Schäden an japanischen Schiffen oder Flugzeugen sind derzeit nicht bekannt. Tokio habe gegen Nordkorea protestiert, nachdem Pjöngjang am Morgen des 2. Oktober Raketen abgefeuert hatte, sagte der japanische Premierminister Shinzo Abe gegenüber Reportern. „Solche Raketenstarts verstoßen gegen die Resolutionen der Vereinten Nationen. Wir haben nachdrücklich protestiert und sie verurteilt“, sagte er. In der DVRK sollen ballistische Raketen getestet worden sein.

2. Die Ukraine

Am Dienstagabend starteten die ukrainischen Nationalisten der Nationalen Korps-Partei in der Nähe des Amts des Präsidenten der Ukraine, Wladimir Selenski, eine unbefristete Protestkundgebung gegen die Unterzeichnung der „Steinmeier-Formel“. Die Demonstranten betrachten die Zustimmung zur „Steinmeier-Formel“ als „Weg zur Kapitulation“ Kiews und fordern den Rücktritt von Selenski vom Posten des Präsidenten der Ukraine. Nach Angaben der Zeitung Ukrainian News versammelten sich rund 700 Menschen zum Protest. Das Bürogebäude des Präsidenten steht unter dem Schutz der ukrainischen Sicherheitsbeamten. Später forderte die Stimme-Partei eine geschlossene parlamentarische Sitzung, bei der Präsident Selenski den Kern der unterzeichneten Steinmeier-Formel erläutern sollte. Die Partei betonte, dass sie kategorisch dagegen sind, Wahlen in den Gebieten von Donbass abzuhalten, die nicht von Kiew kontrolliert werden, ohne den ukrainischen Staat an der Grenze zu Russland vollständig und bedingungslos zu kontrollieren. In der Partei der ehemaligen Ministerpräsidentin der Ukraine, Julia Timoschenko, „Vaterland“, wurde die „Steinmeier-Formel“ ebenfalls als „inakzeptabel“ eingestuft, und ihre Unterzeichnung wurde als „direkte Bedrohung der nationalen Sicherheit, der territorialen Integrität und der Souveränität der Ukraine“ bezeichnet.

3. Niederlande

Die meisten Mitglieder des niederländischen Parlaments haben sich dafür ausgesprochen, die Rolle der Ukraine bei der Boeing-Katastrophe in Donbass 2014 in Malaysia zu untersuchen. Das Parlament fordert die Regierung auf, jede Gelegenheit zu nutzen, um die Fakten in Bezug auf die Ukraine vollständig zu untersuchen. Insbesondere soll die Ukraine den Luftraum über der Region, in der die Kämpfe stattfanden, schließen, wie RTLnieuws mitteilte. Bisher hat die niederländische Regierung nichts gegen die Ukraine unternommen, aber das Repräsentantenhaus will den ersten Schritt machen. Die „Partei der Christdemokraten“ und die „Sozialistische Partei“ bestehen auf der Untersuchung mit Unterstützung anderer politischer Kräfte.

4. Die Ukraine

Der Präsident der Ukraine, Selenski, traf sich mit den Leitern der Fraktionen in der Werchowna Rada und klärte die Situation, als Kiew sich auf die „Steinmeier-Formel“ einigte, sagte David Arahamia, Fraktionsvorsitzender der Präsidentenpartei, Diener des Volkes. Ihm zufolge ist die Tatsache der Unterzeichnung ein ausschließlich technischer Schritt, der für die Abhaltung eines Treffens der Leiter der „normannischen Vier“ erforderlich ist. Zuvor hatte der Chef des Rada-Ausschusses für Außenpolitik, Bogdan Jarjomenko, gesagt, dass die Ukraine „nichts unterzeichnet“ habe, und die „roten Linien“ der Wahlen in Donbass geäußert. „Wir müssen die Kontrolle über die Gebiete erlangen, in denen Kommunalwahlen stattfinden werden. Alle diese „roten Linien“ werden vom Präsidenten der Ukraine Wladimir Selenski klar umrissen“, sagte er. Nach Angaben von Selenski wird ein vorläufiges Gesetz über ein besonderes Verfahren für die kommunale Selbstverwaltung in bestimmten Gebieten der Regionen Donezk und Lugansk nur dann in Kraft treten, wenn in den Republiken Kommunalwahlen abgehalten werden, die der Verfassung der Ukraine und den ukrainischen Rechtsvorschriften entsprechen.

главное за суткиитоги дняновостисобытия дня
Присоединяйтесь к нам на нашем канале!

Ваш комментарий будет первым

Для того чтобы оставить комментарий, регистрация не требуется

Читайте также:

Sommet dans le format Normandie Александра Донцова 1 Suisse Le comité exécutif de l’Agence mondiale antidopage a unanimement adopté la recommendation du comité de l’organisation de priver l’Agence russe antidopage du statut de conformité au Code mondiale antidopage. Notre […] Gipfel des Normandie-Quartetts Александра Донцова 1. Schweiz Das Exekutivkomitee der Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) nahm einstimmig die Empfehlung des Organisationskomitees an, der russischen Anti-Doping-Agentur (RUSADA) die Einhaltung des Welt-Anti-Doping-Kodex zu […] Vertice dei Quattro Normanni Александра Донцова 1.Svizzera Il Comitato esecutivo dell’Agenzia mondiale antidoping (WADA) ha adottato all’unanimità la raccomandazione del comitato dell’organizzazione di privare l’Agenzia russa antidoping (RUSADA) del […] La cumbre del “cuarteto de Normandia” Александра Донцова 1.Suiza El Comité Ejecutivo de la Agencia Mundial Antidopaje (WADA) aceptó por unanimidad la recomendación del comité de la organización en virtud de la cual la Agencia Antidopaje Rusa (RUSADA) no cumplía las normas del […] Тhe Norman Four summit Александра Донцова 1 Switzerland The Executive Committee of the World Anti-Doping Agency unanimously accepted the recommendation of the organization’s committee to deprive the Russian Anti-Doping Agency of its compliance with the World […] En la República Popular de Donetsk se aprobó la ley sobre la frontera estatal Александра Донцова 1. El 2 de diciembre entró en vigor una “ley sobre una frontera estatal de la República Popular de Donetsk”. En virtud de la ley la frontera estatal de la república está en la línea de las fronteras administrativas de la […] Les Etats-Unis ont repris les négociations avec les talibans Александра Донцова 1 Afghanistan Les États-Unis et le mouvement radical des talibans peuvent signer, cette semaine, un accord de paix et lancer la première trêve de 48 heures en Afghanistan, informe RIA Novosti en se référant à une source. […] USA nehmen Gespräche mit Taliban wieder auf Александра Донцова 1. Afghanistan Die USA und die radikale Taliban-Bewegung können diese Woche ein Friedensabkommen unterzeichnen und den ersten 48-Stunden-Waffenstillstand in Afghanistan einleiten. Dies wird von RIA Novosti unter Berufung auf […] Gli Stati Uniti riprendono i colloqui con i talebani Александра Донцова 1. Afghanistan Gli USA e il movimento radicale talebano possono firmare un accordo di pace questa settimana e lanciare il primo cessate il fuoco di 48 ore in Afghanistan. È stato riferito da RIA Novosti con riferimento alla […]
ANNA-NEWS радио
ANNA-NEWS Радио
ANNA-NEWS Включить радио ANNA-NEWS Выключить радио
ANNA-NEWS Радио
ANNA-NEWS Радио
Наверх Наверх