US-Militär vom Irak nach Syrien versetzt

  
0

Die Nachrichtenagentur SANA berichtete, dass ein US-Konvoi mit militärischer und logistischer Ausrüstung aus dem Irak nach Syrien gebracht worden sei. Der US-Konvoi betrat die syrische Provinz Hasake über den illegalen Grenzübergang „Al-Walid“. Der Konvoi bestand Berichten zufolge aus 43 Fahrzeugen, darunter Lastwagen, Kühllastwagen und Militärfahrzeuge.

Das Nachrichtenportal Al-Masdar berichtete unter Berufung auf lokale Quellen in Idlib, dass türkische Truppen begonnen hätten, ihren Beobachtungsposten in der Stadt Az-Zurba im südwestlichen Teil der Provinz Idlib zu verlassen. Es wird angemerkt, dass die türkischen Soldaten den Posten in mehreren Lastwagen verlassen haben. Die Az-Zurb-Post befindet sich in der Nähe der strategischen Autobahn Aleppo-Damaskus.

Das Verteidigungsministerium der Russischen Föderation berichtete, dass russische Militärärzte in Berg-Karabach zusätzliche medizinische Einrichtungen in Stepanakert, Chodschali und an einem Beobachtungsposten der russischen Friedenstruppen im Latschin-Korridor eingerichtet hätten. Es wird darauf hingewiesen, dass an diesen Stellen Ärzte verschiedener Fachrichtungen Termine durchführen und auch Psychologen Hilfe leisten. Das Verteidigungsministerium der Russischen Föderation betonte, dass zusätzliche medizinische Zentren mit modernen medizinischen Geräten ausgestattet seien.

Die Zeitung The Times of India berichtete unter Berufung auf Quellen der indischen Regierung, dass China entlang der gesamten Länge der Line of Actual Control, die als Grenze zu Indien dient, militärische Lager errichtete. Diese Maßnahmen wurden ergriffen, um die Kampfbereitschaft der Truppen während militärischer Konflikte zu erhöhen. „In 20 dieser Militärlager laufen Bauarbeiten inmitten der anhaltenden militärischen Spannungen in Ost-Ladakh“, zitierte die Zeitung eine Quelle. Es wird darauf hingewiesen, dass die chinesische Armee in unmittelbarer Nähe der Kontrolllinie neue Stützpunkte für Boden-Luft-Raketen geschaffen hat. Auf den Flugplätzen von Kashgar, Khotan und Lhasa in Tibet wurden zusätzliche Staffeln von Militärdrohnen und Militärtransportflugzeugen eingesetzt. Der Bau neuer Einsatzorte für Personal und hinterer Stützpunkte für militärisch-technische Unterstützung wird fortgesetzt. 60 km von der Staatsgrenze von Arunachal Pradesh entfernt setzte die chinesische Armee ein elektronisches Kriegszentrum ein. Die Sprecherin des chinesischen Außenministeriums, Hua Chunying, berichtete am Dienstag, dass die Konsultationen mit Indien fortgesetzt werden, um einen Konsens über Ladakh zu erzielen.

Die Nachrichtenagentur TASS berichtete unter Berufung auf den Pressedienst der armenischen Polizei, dass die Polizei 29 Oppositionsaktivisten während eines Protestes in der Nähe des Gebäudes des armenischen Kabinetts festgenommen habe. Die Demonstranten forderten den Rücktritt von Premierminister Nikol Paschinjan. „Die Polizei vor dem Regierungsgebäude nahm 29 Bürger fest, die sich weigerten, den gesetzlichen Forderungen der Polizei nachzukommen“, heißt es im Bericht. Zuvor versuchten etwa 100 Oppositionsaktivisten während einer Protestaktion, das Gebäude der armenischen Regierung zu betreten, und forderten ein Treffen mit Premierminister Nikol Paschinjan.

Die Staatschefs der Europäischen Union beschlossen, die Sanktionen gegen die Türkei aufgrund der illegalen Aktivitäten von Ankara im Mittelmeerraum auszuweiten. Dies geht aus der Erklärung der Teilnehmer des EU-Gipfels hervor, der in Brüssel stattfindet. Auch der Leiter der EU-Diplomatie, Josep Borrell, wurde angewiesen, für den Gipfel im März 2021 weitere Optionen für die Ausweitung der Sanktionen gegen Ankara vorzulegen. In dem Dokument wird betont, dass „die Türkei leider ihre einseitigen und provokativen Aktionen fortsetzt und ihre Rhetorik gegen die EU, die EU-Mitgliedstaaten und die europäischen Staatschefs intensiviert hat“. Die EU bekräftigte jedoch ihr „strategisches Interesse an der Entwicklung von für beide Seiten vorteilhaften Beziehungen zur Türkei“. Es wird darauf hingewiesen, dass „der Vorschlag für eine positive Agenda“ für Ankara noch in Kraft sei.

Если вы нашли ошибку, пожалуйста, выделите фрагмент текста и нажмите Ctrl+Enter.

главное за суткиитоги дняновости
Читайте нас на
Присоединяйтесь к нам на нашем канале!

Для того чтобы оставить комментарий, регистрация не требуется

Читайте также:

Главное на вечер 25 января 2021 года Влад Николаев Постоянный представитель России при ООН Василий Небензя заявил, что Россия выступит против попыток вернуться к закрытым обсуждениям в Совете Безопасности ООН темы ликвидации сирийского химоружия. Об этом Небензя заявил в […] Новости на 16:00 25 января 2021 года Влад Николаев Спецпредставитель президента РФ по Ближнему Востоку и странам Африки, замглавы МИД Михаил Богданов заявил, что Россия готова обсуждать вопрос о направлении новых военных советников в Центрально-Африканскую Республику. […] Обстановка на линии фронта: версии сторон Александра Донцова В Управлении Народной милиции ДНР сообщили, что за истекшие сутки общее количество нарушений бессрочного режима прекращения огня со стороны Вооруженных формирований Украины составило три раза. «Под огнем оказался район […] Новости на 12:00 25 января 2021 года Влад Николаев Постоянный представитель России при ООН Василий Небензя заявил, что Россия выступит против попыток вернуться к закрытым обсуждениям в Совете Безопасности ООН темы ликвидации сирийского химоружия. Об этом Небензя заявил в […] Главное на утро 25 января 2021 года Влад Николаев Телестанция Al Ekhbariya сообщила, что артиллерия турецкой армии подвергла в субботу обстрелу город Телль-Рифаат, который расположен на севере Сирии в 40 км от Алеппо. В результате погибли три человека, в том числе двое […] Détérioration de la situation dans le Donbass Александра Донцова Rouslan Yakubov, porte-parole la République populaire autoproclamée de Donetsk au Centre commun de contrôle et de coordination du régime de cessez-le-feu, a fait part de l’aggravation de la situation sur la ligne de contact […]
Наверх Наверх

Сообщить об опечатке

Текст, который будет отправлен нашим редакторам: