Notice: Constant ANNA_EVENTFEED_AJAX_ACTION already defined in /srv/www/webapps/anna-news.info/wp-content/themes/anna/framework/templates/ajax.php on line 163 Verstöße gegen den Waffenstillstand in Syrien

Verstöße gegen den Waffenstillstand in Syrien

  
0
Notice: Undefined variable: is_audio in /srv/www/webapps/anna-news.info/wp-content/themes/anna/framework/templates/single.php on line 90

1. UNO – Syrien

Der Sprecher des UN-Generalsekretärs Stefan Dujarrik sagte, die UN seien besorgt über Verstöße gegen den Waffenstillstand im Nordwesten Syriens. „Fast täglich gehen Berichte über Kreuzfeuer ein. Zwischen dem 30. April und dem 4. Mai waren Berichten zufolge neun Gebiete in Idlib von Artilleriegeschossen betroffen, eines in Nord-Aleppo und zwei in Hama“, sagte Dujarrik.

2. Israel – Gazastreifen

Der Pressedienst der israelischen Armee teilte auf Twitter mit, dass die israelische Armee am Mittwochabend drei Militärposten der palästinensischen Hamas-Bewegung im Gazastreifen als Reaktion auf einen Raketenstart vom Gazastreifen nach Israel angegriffen habe. Zuvor hatte der Pressedienst der Armee berichtet, dass eine Rakete aus Gaza auf israelischem Territorium abgefeuert worden war. Der israelische Radiosender Kan berichtete, dass die Rakete in einem unbewohnten Gebiet explodiert hätte. Es wurden keine Informationen zu Opfern und Sachschäden erhalten.

3. Irak

Der Fernsehsender Al-Sumaria berichtete unter Berufung auf eine Erklärung des irakischen Militärs, dass am Mittwoch drei Raketen in der Nähe des Flughafens Bagdad gefallen seien. Der Vorfall ereignete sich am frühen Morgen. Ein mit Zeitschaltuhren ausgestattetes System, aus dem Granaten abgefeuert wurden, wurde von irakischen Sicherheitskräften in der Region Al-Bakri westlich von Bagdad entdeckt. Es gab keine Opfer des Vorfalls.

4. Iran

Der iranische Präsident Hassan Rouhani sagte während eines Regierungstreffens, er habe einen Brief an die Leiter des Atomabkommens geschrieben. In dem Brief sagte Rouhani, wie Teheran auf die Wiederherstellung des Waffenembargos gegen den Iran reagieren werde. Laut Rouhani wird die Reaktion des Iran schwerwiegende Folgen haben. Er fügte hinzu, dass der Rückzug der USA aus dem Atomabkommen ein „dummer Fehler“ sei, den Washington erkannte, als nur noch wenig Zeit blieb, bis das Waffenembargo aus dem Iran aufgehoben wurde. „Sie haben keinen Weg vorwärts, keinen Weg zurück“, fügte der iranische Präsident hinzu und bemerkte, dass es für Amerika kein Atomabkommen gab. Ihm zufolge kann Washington nur einen Antrag auf Beitritt zum Abkommen erneut stellen, der zunächst akzeptiert werden muss, und gleichzeitig den durch Sanktionen gegen den Iran verursachten Schaden kompensieren. Zuvor hatte US-Außenminister Mike Pompeo gesagt, dass die Vereinigten Staaten alles tun würden, um das Waffenembargo gegen den Iran zu verlängern. Der stellvertretende Außenminister Russlands, Sergej Rjabkow, erklärte gegenüber RIA Novosti, dass das Waffenembargo der Vereinten Nationen gegen den Iran nicht verlängert werden könne.

5. USA – Venezuela

Die TASS-Agentur berichtete unter Berufung auf einen offiziellen Vertreter der US-Außenbehörde, das US-Außenministerium untersuche die Umstände der Inhaftierung US-amerikanischer Staatsbürger in Venezuela. „Wir werden die Rolle des Regimes von Nicholas Maduro in diesem Melodram und insbesondere die Rolle des sehr großen kubanischen Geheimdienstapparats in Venezuela sorgfältig untersuchen“, fügte der Vertreter des Außenministeriums hinzu. Zuvor hatte US-Präsident Donald Trump gesagt, dass die US-Behörden nichts mit der Situation um das Eindringen von Söldnern nach Venezuela zu tun haben würden. Der US-amerikanische Staatschef kommentierte die Worte des Präsidenten von Venezuela, Nicolas Maduro, der sagte, dass unter den Söldnern, die die Invasion des Landes durchführten, US-Bürger waren, die Mitglieder des Trump-Sicherheitsdienstes seien, und erklärte, dass die US-Behörden die Situation verstehen und sie später über die Ergebnisse informieren würden.

6. Russland – Italien

Der russische Verteidigungsminister Sergei Shoigu sagte auf einer Telefonkonferenz, dass am Donnerstag der Abzug der russischen ABC-Abwehrtruppen aus Italien beginnen werde, die zur Bekämpfung der Coronavirus-Pandemie beigetragen hatten. Der Minister beauftragte den Generalstabschef der Streitkräfte der Russischen Föderation, Valerij Gerasimow, ein feierliches Treffen der kombinierten Truppen zu organisieren, und forderte ihn auf, Vorschläge zur Förderung von angesehenem Militärpersonal, Ärzten und allen an der Desinfektion in Städten und Gegenständen in Italien Beteiligten vorzulegen.

Если вы нашли ошибку, пожалуйста, выделите фрагмент текста и нажмите Ctrl+Enter.

Для того чтобы оставить комментарий, регистрация не требуется


Читайте нас на
Присоединяйтесь к нам на нашем канале!
ANNA NEWS радио
ANNA-NEWS Радио
ANNA-NEWS Включить радио ANNA-NEWS Выключить радио
ANNA-NEWS Радио
ANNA-NEWS Радио
Наверх Наверх

Сообщить об опечатке

Текст, который будет отправлен нашим редакторам: