Weißrussland. Proteste gehen weiter

  
0

1. Weißrussland

In Weißrussland gehen die Proteste weiter. Das Zentrum von Minsk wurde am Dienstagabend von der Sondereinheit OMON, internen Truppen und anderen Machtstrukturen blockiert. Am späten Dienstagabend zogen Proteste gegen die Ergebnisse der Präsidentschaftswahlen in Weißrussland vom Zentrum Minsks in die Schlafbereiche der Stadt, wo Busse mit der OMON eintrafen. In einigen Gebieten verwendeten Sicherheitsbeamte Blendgranaten, um die Demonstranten zu zerstreuen. Es wird berichtet, dass die Aktionen der Sicherheitskräfte am Dienstag viel entschlossener und härter seien. Die TASS-Agentur berichtete, dass viele von denen, die sich einfach auf der Straße befanden, unter die Gewalt fallen. Sicherheitsbeamte durchsuchen die Höfe und Eingänge von Häusern, halten vorbeifahrende Autos an und halten die Passagiere fest, die ein weißes Armband am Handgelenk haben, das heutzutage zum Symbol des Protests geworden ist. Gewalt wird auch gegen Vertreter der Presse trotz vorhandener Akkreditierung angewendet, es werden Foto- und Videogeräte zerstört. Es wird berichtet über acht Tatsachen eines absichtlichen Überfahrens der weißrussischen Strafverfolgungsbeamten in verschiedenen Städten des Landes während der Protestaktionen der letzten zwei Tage. Die BelTA-Agentur betonte, dass Strafverfolgungsbeamte diese Ereignisse als gut geplante Maßnahme bezeichnen würden. Die Agentur berichtete auch über die Inhaftierung der Koordinatoren der Unruhen in Weißrussland am Mittwoch in Minsk. Nach Angaben der Agentur mietete einer der Inhaftierten ein Zimmer im Hotel „Belarus“. Er leitete die Aktionen von drei Untergebenen. Zuvor hatte das weißrussische Außenministerium erklärt, die Republik sei bereit für einen konstruktiven Dialog mit ausländischen Partnern und könne überzeugende Fakten über ausländische Einmischung in die aktuelle Situation des Landes liefern. „Wir sind bereit, konkrete unwiderlegbare Fakten zu präsentieren, die den Hintergrund der aktuellen Ereignisse aufzeigen, einschließlich der Einmischung aus dem Ausland“, heißt es in der Erklärung.

2. Weißrussland

Das weißrussische Gesundheitsministerium berichtete, dass nach den Unruhen in der vergangenen Nacht 51 Bürger mit verschiedenen Verletzungen in Krankenhäuser der Republik Belarus eingeliefert worden seien. „Alle Opfer erhielten die notwendige medizinische Hilfe in vollem Umfang. Meistens handelt es sich bei den Verletzungen um Weichteilprellungen, Verletzungen der Gliedmaßen, der Brust, des Bauches usw.“, heißt es in dem Bericht. Mehrere Patienten seien operiert worden, ihr Zustand sei stabil. Es gäbe keine Toten. Die Nachrichtenagentur TASS berichtete, dass mehrere hundert weiß gekleidete Mädchen, die Blumen in den Händen hielten, in Solidarität mit den Opfern der Proteste in den vergangenen Tagen eine Kundgebung abgehalten hätten.

3. Weißrussland

Der Pressedienst des weißrussischen Innenministeriums kündigte die Einleitung von 17 Strafsachen wegen der Angriffe auf Strafverfolgungsbeamte an. Pro Tag wurden mehr als 1.000 Menschen festgenommen. Über eine Woche wurden 55 Journalisten in Weißrussland festgenommen, 41 von ihnen in den letzten beiden Protesttagen. Der Pressedienst des Ministeriums gab außerdem an, dass die Mitarbeiter des weißrussischen Innenministeriums in Brest gezwungen waren, das Feuer auf die Bürger zu eröffnen, die sie angegriffen hatten, bewaffnet mit Armaturen. „Die Warnschüsse nach oben haben sie nicht aufgehalten. Um das Leben und die Gesundheit der Mitarbeiter zu schützen, wurde das Bekämpfungsfeuer eröffnet. Einer der Angreifer wurde verwundet“, heißt es in dem Bericht. Die BelTA-Agentur berichtete unter Berufung auf den Leiter der Abteilung für kommunale Wirtschaft und Energie des Exekutivkomitees der Stadt Minsk, Wladimir Lebed, dass die Stadtverwaltung von Minsk den Schaden durch die Unruhen in der Hauptstadt auf mehr als 500.000 weißrussische Rubel (etwa 14 Millionen russische Rubel) schätze.

главное за суткиитоги дняновости
Присоединяйтесь к нам на нашем канале!

Ваш комментарий будет первым

Для того чтобы оставить комментарий, регистрация не требуется

Читайте также:

Exercices Caucase-2020 Александра Донцова 1.Russie Les manœuvres militaires Caucase-2020 ont débuté ce 21 septembre en Russie et se dérouleront jusqu’au 26 septembre dans la mer Noire et la mer Caspienne sous la direction du chef d’état-major général des […] Übung „Kaukasus-2020“ Александра Донцова 1. Russland Die strategische Kommandostabsübung „Kaukasus-2020“ hat heute in Russland begonnen. Dies ist die letzte Phase der geplanten Maßnahmen für die operative Ausbildung der Streitkräfte in diesem Jahr. Die Übung findet […] Esercizi «Caucaso-2020» Александра Донцова 1.Russia Il comando strategico Сaucaso-2020 e l’esercizio del personale sono iniziati oggi in Russia. Questa è la fase finale delle misure previste per la formazione operativa delle Forze Armate quest’anno. Le […] Los ejercicios “Cáucaso-2020” Александра Донцова 1.Rusia. El 21 de septiembre, en Rusia empezaron los ejercicios para el mando y el estado mayor “Cáucaso-2020”. Es la etapa final de las actividades programadas de la capacitación operacional de la Fuerza Armada este año. Los […] Exercises «Caucasus-2020» Александра Донцова 1 Russia The strategic command and staff exercises »Caucasus 2020» have begun in Russia. The exercises are the final operational training of the Russian forces for the current year. The exercises will be held from […] Главное на вечер 21 сентября 2020 года Влад Николаев Сегодня в России начались стратегические командно-штабные учения «Кавказ-2020». Это завершающий этап плановых мероприятий оперативной подготовки Вооруженных Сил в текущем году. Учения будут проведены в период с 21 по 26 […]
Наверх Наверх