Angespannte Situation in Idlib und Nordsyrien

  
0

Der stellvertretende Außenminister Russlands, Sergej Werschinin, kündigte die Aktivierung von Terroristen der Gruppe „Islamischer Staat“ an (in der Russischen Föderation verboten). Es kommt auch weiterhin zu Zusammenstößen zwischen den kurdischen demokratischen Kräften Syriens (DKS) und pro-türkischen Formationen. Werschinin erklärte dies in einem Interview mit RIA Novosti. „Die Situation „vor Ort“ in Syrien hat sich stabilisiert, bleibt aber explosiv und komplex. In den Gebieten, die nicht von Damaskus kontrolliert werden, bestehen weiterhin Spannungen – in Idlib, in den nördlichen Regionen Syriens und in At-Tanf. Humanitäre und sozioökonomische Probleme sind akut“, sagte er. Werschinin betonte auch, die Spannungen in den nördlichen Regionen Syriens eskalieren aufgrund der Verschärfung der IS-Gruppe sowie der anhaltenden Zusammenstöße zwischen den kurdischen demokratischen Kräften Syriens (DKS) und den Stammesgewerkschaften, den DKS und den pro-türkischen Formationen entlang der Zone der „Operation Friedensquelle“ im Bereich der Siedlung Ain Issa.

Beamte des staatlichen Rettungsdienstes der nicht anerkannten Republik Berg-Karabach fanden die Leichen der auf armenischer Seite während der Eskalation des Konflikts in Berg-Karabach Getöteten. Dies ist auf der Facebook-Seite des Dienstes angegeben. „Bei den am 4. Januar durchgeführten Sucharbeiten wurden Leichen von 1.184 Personen, darunter Zivilisten, gefunden“, hieß es im Bericht. Es wird angemerkt, dass die Retter am 3. und 4. Januar 29 Leichen der in der Kampfzone Getöteten gefunden hätten, vier davon seien Leichen von Zivilisten. Es wird auch berichtet, dass die Sucharbeiten in den Bereichen Talish-Matagis, Gadrut und Fizuli fortgesetzt würden.

Die Nachrichtenagentur Reuters berichtete, dass in der Nähe des Zentralgefängnisses der Stadt Aden, wo zuvor die Minister der neuen Regierung eingetroffen waren, eine gewaltige Explosion stattgefunden habe. Quellen der Agentur sagten, die Explosion habe die Mauer des Gefängnisses zerstört. Daten zu Toten und Verwundeten wurden noch nicht gemeldet. Ende Dezember 2020 wurde der Flughafen Aden während der Ankunft der Minister der neuen Regierung des Jemen von Mörsern beschossen. 27 Menschen wurden getötet und Dutzende verletzt.

Die iranische Revolutionsgarde demonstrierte eine unterirdische Raketenbasis an der Küste des Persischen Golfs. Dies wurde vom Portal „Sepah News“ berichtet, das mit der iranischen Revolutionsgarde verbunden ist. An der Zeremonie nahmen Berichten zufolge der Oberbefehlshaber der Revolutionsgarde, Hossein Salami, und der Befehlshaber der Seestreitkräfte der Revolutionsgarde, Alireza Tangsiri, teil. Wie Salami sagte, enthält der Komplex hochpräzise Raketen mit „großer Zerstörungskraft“ und einer Reichweite von „Hunderten von Kilometern“, die in der Lage seien, den elektronischen Schutz zu überwinden. Diese Erklärung kam inmitten von Medienberichten, dass die Regierung von US-Präsident Donald Trump den Iran schlagen könnte, bevor ihre Amtszeit am 20. Januar abläuft.

Die Teilnehmer des Gipfeltreffens des Golf-Kooperationsrates, zu dem Bahrain, die Vereinigten Arabischen Emirate, Katar, Kuwait, Oman und Saudi-Arabien gehören, unterzeichneten in der saudischen Stadt El Ulya ein Abkommen zur Beendigung der diplomatischen Krise mit Katar. Das Treffen wurde live vom Fernsehsender Al Arabiya übertragen. Das Versöhnungsabkommen zielt auf die Normalisierung der Beziehungen zu Doha ab und sieht die Aufhebung der Blockade, die Öffnung der Luftraum-, See- und Landgrenzen zu Katar vor.

Der belarussische Präsident Alexander Lukaschenko sagte, dass 2021 kein einfaches Jahr für die Republik sein werde. Unter diesen Bedingungen sei es notwendig, die Souveränität von Belarus zu wahren. Lukaschenko sagte dies am Montag bei einem Treffen mit dem Generalstaatsanwalt Andrej Schwed. Die Worte des Präsidenten von Belarus werden von der BelTA-Agentur zitiert. Der Präsident stellte außerdem fest, dass im Laufe der Zeit die Situation bei der Verbrechensbekämpfung zusammen mit der gesamten Strafverfolgungsbehörde analysiert wird. Andrej Schwed wiederum sagte, dass die Kriminalitätssituation im Land trotz der Versuche, die Situation in der Republik zu destabilisieren, unter Kontrolle sei.

Valeria Ochotina exklusiv für ANNA NEWS

Если вы нашли ошибку, пожалуйста, выделите фрагмент текста и нажмите Ctrl+Enter.

главное за суткиитоги дняновости
Читайте нас на
Присоединяйтесь к нам на нашем канале!

Для того чтобы оставить комментарий, регистрация не требуется

Читайте также:

Новости на 12:00 19 января 2021 года Влад Николаев Газета The Washington Post сообщила, что избранный президент США Джозеф Байден 20 января направит в Конгресс законодательные предложения о реформировании миграционной сферы. Сообщается, что сразу после инаугурации Байден […] Главное на утро 19 января 2021 года Влад Николаев Телеканал Al Mayadeen со ссылкой на источники сообщил, что район города Джурф-эн-Наср, который расположен на севере центральной иракской провинции Бабиль, подвергся авиаудару. Район удара находится под контролем иракских […] Главное на вечер 18 января 2021 года Влад Николаев Парламент Армении на заседании отказался включить в повестку вопрос о правомерности и соответствии законам Армении трехстороннего заявления лидеров России, Армении и Азербайджана от 9 ноября по Нагорному Карабаху. Об этом […] Новости на 16:00 18 января 2021 года Влад Николаев Министр иностранных дел России Сергей Лавров заявил, что действия США и их союзников, которые нацелены на подрыв архитектуры международной безопасности, вызывают глубокое беспокойство РФ. Об этом Лавров заявил на […] Новости на 12:00 18 января 2021 года Влад Николаев Парламент Армении на заседании отказался включить в повестку вопрос о правомерности и соответствии законам Армении трехстороннего заявления лидеров России, Армении и Азербайджана от 9 ноября по Нагорному Карабаху. Об этом […] Главное на утро 18 января 2021 года Влад Николаев Президент Азербайджана Ильхам Алиев и президент Турции Реджеп Тайип Эрдоган во время телефонного разговора обсудили будущую работу российско-турецкого центра мониторинга в Нагорном Карабахе. Об этом в субботу сообщила […]
Наверх Наверх

Сообщить об опечатке

Текст, который будет отправлен нашим редакторам: