Angriff auf russische diplomatische Mission in Kabul

  
0

Das russische Verteidigungsministerium berichtete, dass russische Friedenstruppen die Sicherheit von Fahrzeugen und die Bewegung von Bürgern entlang des Latschin-Korridors in Berg-Karabach gewährleisten. „Die Friedenstruppen sorgen für die Sicherheit von Zivilfahrzeugen und die Bewegung der Bewohner durch den Latschin-Korridor, den Transport von Lebensmitteln und verschiedenen Gütern, begleiten und gewährleisten die Sicherheit von Reparaturteams, die Aufgaben zur Wiederherstellung von Infrastruktureinrichtungen ausführen“, heißt es in dem Bericht. Das Verteidigungsministerium der Russischen Föderation stellte fest, dass seit dem 14. November mehr als 26.000 Flüchtlinge in ihre Häuser zurückgekehrt seien.

Der türkische Außenminister Mevlut Cavusoglu sagte auf der 27. Sitzung des OSZE-Außenministerrates, dass das Abkommen über Berg-Karabach positive Auswirkungen auf die Beziehungen zwischen Ankara und Eriwan haben könnte. Das Treffen wurde per Videokonferenz abgehalten. „Das Abkommen zwischen Aserbaidschan, Armenien und Russland bietet nach drei Jahrzehnten eine echte Chance für den Frieden. Dies wird sich definitiv positiv auf die regionale Stabilität sowie auf die aserbaidschanisch-armenischen und türkisch-armenischen Beziehungen auswirken“, sagte der Minister.

Die offizielle Sprecherin des Außenministeriums der Russischen Föderation, Maria Sacharowa, berichtete, dass ein Auto der russischen Botschaft in Afghanistan am Dienstag in Kabul von einer improvisierten Sprengvorrichtung gesprengt worden sei. Dies wird in einem Kommentar von Sacharowa verbreitet. Es wird festgestellt, dass das Personal der Botschaft infolge der Explosion eine leichte Gehirnerschütterung erlitt. Nach vorläufigen Angaben war das Ziel des Angriffs ein Pickup der afghanischen Nationalen Sicherheitskräfte mit Militärpersonal. Das Fahrzeug der afghanischen Streitkräfte fuhr vor dem Auto der Botschaft. Das russische Außenministerium schließt jedoch nicht aus, dass der Angriff gegen russische Bürger gerichtet war. Sacharowa forderte die afghanische Seite auf, „eine gründliche Untersuchung des Vorfalls durchzuführen und umfassende Maßnahmen zu ergreifen, um die Sicherheit des Personals russischer Auslandsmissionen in Afghanistan zu gewährleisten“. Die russische Botschaft in Kabul setzt zusätzliche Maßnahmen um, um das Sicherheitsniveau des Personals und der Einrichtungen der diplomatischen Mission zu erhöhen“, heißt es in der Erklärung.

Das russische Militär führte Patrouille in der Provinz al-Hasaka im Nordosten Syriens durch. Dies wurde vom Kommandeur der Militärpolizei, Leutnant Alexei Fadeew, angekündigt. Es wird angemerkt, dass die Patrouillenroute vom Dorf Qamischli zum Dorf Andiwar und zurück führte. Der Zweck der Patrouille war es, die Situation in den Siedlungen zu untersuchen. Die Patrouillenroute betrug ca. 30 km. Die Patrouille wurde mit Unterstützung der Luftfahrthubschrauber Mi-8AMTSh und Mi-35 durchgeführt, die dem Konvoi in extrem niedrigen Höhen Luftschutz gewährten und auch Luftaufklärung des angrenzenden Gebiets durchführten. An der Patrouille waren über 30 Soldaten und etwa fünf Ausrüstungsgegenstände der russischen Militärpolizei beteiligt, darunter die gepanzerten Transporter BTR-80 und die gepanzerten Luchs-Fahrzeuge.

Die japanische Regierung protestierte gegen den Einsatz der Flugabwehr-Raketensysteme S-300W4 des Östlichen Militärbezirks auf den Kurilen. Dies wurde von der TASS-Agentur unter Berufung auf den Pressedienst des japanischen Außenministeriums gemeldet. „Die japanische Botschaft in Russland protestierte gegen das russische Außenministerium und stellte fest, dass solche Maßnahmen mit der Stärkung des militärischen Potenzials Russlands zusammenhängen und mit der Position unseres Landes auf diesen Inseln unvereinbar sind“, sagte die japanische Seite in einer Erklärung. Der Generalsekretär des japanischen Ministerkabinetts Katsunobu Kato erklärte auf einer Pressekonferenz in Tokio, dass die japanischen Behörden beabsichtigen, die Aktionen der russischen Streitkräfte im Fernen Osten, einschließlich der nördlichen Gebiete, sowie die Auswirkungen dieser Aktionen auf den Sicherheitsbereich weiterhin genau zu überwachen.

Der Fernsehsender Al Alam berichtete unter Berufung auf eine Quelle, dass der Kernphysiker Mohsen Fachrisadeh mit automatischen Kleinwaffen getötet wurde, die über Satellit gesteuert wurden. Es wird darauf hingewiesen, dass das Attentat von den israelischen Sonderdiensten organisiert wurde. Am Montag zuvor hatte der Sekretär des iranischen Obersten Nationalen Sicherheitsrates, Ali Shamkhani, bestätigt, dass der Mord an dem Wissenschaftler mit elektronischen Geräten ohne Anwesenheit der Mörder am Tatort stattgefunden habe. Der iranische Informationsminister Mahmoud Allawi sagte auch, dass der iranische Geheimdienst die Informationen über den Mord an dem Wissenschaftler erst dann offenlegen werde, wenn er „klare Schlussfolgerungen“ zieht. Der Minister betonte, dass die Geheimdienste „viele Beweise erhalten haben und alle Aspekte des Problems untersuchen“.

Если вы нашли ошибку, пожалуйста, выделите фрагмент текста и нажмите Ctrl+Enter.


главное за суткиитоги дняновости
Читайте нас на
Присоединяйтесь к нам на нашем канале!

Для того чтобы оставить комментарий, регистрация не требуется

Читайте также:

Обстановка на линии фронта за сутки: версии сторон Александра Донцова Донецкая Народная Республика Украинская армия в минувшие сутки три раза нарушила действующие договоренности о перемирии. Об этом сегодня сообщило представительство ДНР в Совместном центре контроля и координации режима […] Saudi airport attack Александра Донцова 1 The Gaza Strip Clashes between the Palestinians and the Israeli military took place recently on the border of the Gaza Strip. The conflict has resulted in casualties on both sides. According to the Gaza Ministry of Health […] El ataque contra el aeropuerto de Arabia Saudita Александра Донцова 1.Franja de Gaza En los últimos días, en la frontera de la Franja de Gaza, se han registrado los enfrentamientos entre los palestinos y el ejército israelí. El conflicto ha provocado bajas en ambos lados. Según los datos del […] Атака на саудовский аэропорт || Итоги дня 31.08.2021 Влад Николаев В последние дни на границе сектора Газа вновь происходят столкновения палестинцев с израильскими военными. Конфликт привел к жертвам с обеих сторон. По данным Министерства здравоохранения Газы, в общей сложности 41 палестинец […] Донецк созывает экстренное заседание Контактной группы из-за обострения в Донбассе Александра Донцова   Донецкая Народная Республика созвала внеочередное заседание подгруппы по вопросам безопасности Контактной группы по урегулированию ситуации в Донбассе из-за обострения на линии соприкосновения. Об этом заявила сегодня […] Обстановка на линии фронта за сутки: версии сторон Александра Донцова Донецкая Народная Республика Подразделения украинской армии три раза за сутки обстреляли Донецкую Народную Республику. В зону обстрела попали южные рубежи Республики. Об этом сегодня сообщило представительство ДНР в […]
Наверх Наверх

Сообщить об опечатке

Текст, который будет отправлен нашим редакторам: