Berg-Karabach. Arbeit der russischen Friedenstruppen

  
0

1. Berg-Karabach

Das russische Verteidigungsministerium bestritt frühere Informationen über die Einkreisung russischer Friedenstruppen in Berg-Karabach. Zuvor gab es in den Medien Informationen über die Aussage des armenischen Premierministers, dass die russischen Friedenstruppen im Gebiet der Dörfer Khin Tager und Khtsaberd in der Region Hadrut von aserbaidschanischen Truppen umgeben sind. „Informationen über die angebliche Einkreisung von Einheiten der russischen Friedenstruppen durch eine der Parteien in Berg-Karabach entsprechen nicht der Realität“, berichtete das Verteidigungsministerium. Es wird darauf hingewiesen, dass die russischen Friedenstruppen sowohl an Beobachtungsposten als auch im Rahmen der Überwachung der Einhaltung des Waffenstillstands regelmäßig Aufgaben ausführen. „Der Waffenstillstand wird entlang der gesamten Kontaktlinie eingehalten“, betonte das Ministerium.

2. Russland – Berg-Karabach

Auf der jährlichen Pressekonferenz äußerte der russische Präsident Wladimir Putin die Meinung, dass der Konflikt um Berg-Karabach in diesem Jahr nicht aufgrund der Einmischung einiger externer Kräfte ausbrach. Putin betonte, dass Berg-Karabach vom Standpunkt des Völkerrechts aus ein Teil Aserbaidschans sei. Putin stellte fest, dass das Hauptergebnis der Vereinbarungen die Erhaltung des Lebens der Menschen sei. Laut dem russischen Präsidenten sollten internationale Vermittler von Karabach von Worten zu Taten übergehen und der lokalen Bevölkerung helfen, nicht nur Russland. Wladimir Putin bemerkte auch, dass die Zahl der russischen Friedenstruppen erhöht werden könne, jedoch nur durch Vereinbarung mit den Konfliktparteien.

3. USA

Die Vereinigten Staaten glauben, dass die Anwesenheit russischer Friedenstruppen in Berg-Karabach die Situation in der Region zu destabilisieren droht. Dies wurde bei einem Briefing von Clark Cooper, dem stellvertretenden Außenminister der Vereinigten Staaten für militärische und politische Angelegenheiten, festgestellt. „In solchen Fällen droht die Anwesenheit Russlands die Situation zu destabilisieren“, antwortete Cooper auf eine Frage eines aserbaidschanischen Journalisten nach Washingtons möglichem Widerstand gegen den russischen Einfluss in der Region. „Dies ist definitiv eine Herausforderung für alle beteiligten Parteien und Staaten. Aus diesem Grund widmen die Vereinigten Staaten der humanitären Lage besondere Aufmerksamkeit, was US-Außenminister Michael Pompeo im November teilweise angekündigt hatte“, erklärte Cooper.

4. Armenien

Der armenische Außenminister Ara Ajwasjan erklärte, Armenien schätze die Bemühungen des russischen Präsidenten Wladimir Putin und des russischen Außenministers Sergej Lawrow, die Feindseligkeiten in Berg-Karabach zu beenden. Ajwasjan erklärte dies in einem Interview mit der französischen Zeitung Le Monde, wie das armenische Außenministerium berichtete. „Das armenische Volk schätzt die Bemühungen in diese Richtung, durch die Tausende von Menschenleben gerettet wurden. Mit der Anwesenheit russischer Friedenstruppen in Arzach soll ein neuer Konflikt vermieden werden“, sagte Ajwasjan. Er erklärte auch, dass die armenischen Behörden vermuten, dass Aserbaidschan keine vollständigen Informationen über die Anzahl der Soldaten liefert, die während der Kämpfe in Karabach gefangen genommen wurden. Der armenische Außenminister betonte, dass „dringend eine Lösung für dieses Problem gefunden werden muss“.

5. Berg-Karabach

Dmitri Perepelkin, stellvertretender Leiter des Zentrums (zur Versöhnung der Parteien) des russischen Friedenskontingents in Berg-Karabach, sagte, dass die russischen Pioniere des Zentrums für humanitäre Minenräumung 195 Hektar Territorium und 60 km Straßen geräumt und mehr als 6.000 Sprengstoffe in Berg-Karabach neutralisiert hätten. Perepelkin sagte auch, dass zusammen mit Vertretern des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz der Austausch von Leichen der Toten zwischen der armenischen und der aserbaidschanischen Seite und die Suche nach vermissten Personen fortgesetzt würden. „Um die Effizienz dieser Arbeit zu verbessern, wurde die Anzahl der Suchgruppen von drei auf fünf erhöht“, betonte Perepelkin.

6. Indien

ANI berichtete, dass Indien am Mittwoch erfolgreiche Teststarts von zwei selbst entwickelten ballistischen Prithvi-2-Kurzstreckenraketen durchgeführt habe. Raketentests fanden an einem Teststandort im östlichen Bundesstaat Odischa statt. Es wird angemerkt, dass die Teststarts erfolgreich waren, es wurden alle Parameter bestätigt. Der Raketenentwickler ist die indische Organisation für Verteidigungsforschung und -entwicklung. „Prithvi-2“ kann Atomsprengköpfe liefern, das Gewicht des Raketengefechtskopfes liegt zwischen 500 und 1.000 kg.

Valeria Ochotina exklusiv für ANNA NEWS

Если вы нашли ошибку, пожалуйста, выделите фрагмент текста и нажмите Ctrl+Enter.


главное за суткиитоги дняновости
Читайте нас на
Присоединяйтесь к нам на нашем канале!

Для того чтобы оставить комментарий, регистрация не требуется

Читайте также:

Turquía acordó controlar el aeropuerto de Kabul || Спецвыпуск 29.08.2021 Александра Донцова 1.Buenos días, en el aire estoy yo, Svetlana Borónina, voy a presentarles noticas especiales de ANNA News. 2.El canal de televisión Al Jazeera informa que Turquía apoyó la propuesta de “Talibán” (el movimiento radical que […] Turkey agreed to control Kabul airport || Спецвыпуск 29.08.2021 Александра Донцова This is a special program from the ’ANNA NEWS’. I am Constantine Reztsov. Turkey agreed on the Taliban’s proposal to take control of the airport in the capital of Afghanistan — the ’Al Jazeera’ TV reported while citing […] Теракт в Кабуле || Итоги недели 28.08.2021 Влад Николаев В результате взрывов у международного аэропорта Кабула погибло уже по меньшей мере 170 человек, сообщили в Минздраве Афганистана. Большинство погибших — афганцы. Известно о гибели 13 американских военнослужащих и как минимум […] El acto terrorista en Kabul Александра Донцова El Ministerio de Salud afgano informó que como resultado de las explosiones que se habían producido en el aeropuerto internacional de Kabul, al menos a 170 personas habían muerto. La mayoría de los muertos son afganos. Se […] A terrorist attack in Kabul Александра Донцова The explosions at the Kabul international airport have already killed at least 170 people — the Afghan Ministry of Health reported. Most of the victims are Afghans. It was reported that 13 US servicemen and at least 28 […] Украинские войска понесли потери в Донбассе Александра Донцова Украинская армия продолжает обстреливать территорию Донецкой Народной Республики. Так, накануне вечером в результате обстрела со стороны украинской армии поселка Старомихайловка, расположенного на западе Донецка, получили […]
Наверх Наверх

Сообщить об опечатке

Текст, который будет отправлен нашим редакторам: