Die Ukraine weigerte sich, die Steinmeier-Formel zu unterzeichnen

  
0

1. Afghanistan

Bei einer Explosion in der Stadt Kalat im Süden Afghanistans kamen 12 Menschen ums Leben, mehr als 60 wurden verletzt, wie Tolo News berichtete. Der Grund war ein Sprengsatz, der an einem Auto angebracht wurde, das in der Nähe des Zentralkrankenhauses der Stadt geparkt war. Alle Toten waren Zivilisten, Patienten und Ärzte. Das Gebäude ist schwer beschädigt und die Verwundeten werden in Privatkliniken gebracht. In der Nähe der Explosionsstelle befindet sich auch die Nationale Sicherheitsdirektion (NDS). Nach Angaben des Fernsehsenders übernahm die radikale Taliban-Bewegung (in der Russischen Föderation verboten) die Verantwortung für die Explosion. Es ist bekannt, dass die Taliban, die versprachen, die für Ende September geplanten Präsidentschaftswahlen zu stören, am 17. September Explosionen in Kabul und in der Provinz Parwan organisierten, bei denen 48 Menschen getötet und 80 verletzt wurden.

2. Die Vereinigten

Arabischen Emirate Die Behörden der Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) hätten beschlossen, sich der internationalen Koalition anzuschließen, um die Sicherheit der Seeschifffahrt im Persischen Golf zu gewährleisten, berichtete die Nachrichtenagentur WAM in den Vereinigten Arabischen Emiraten. Das Außenministerium der Vereinigten Arabischen Emirate erklärte, dass das Ziel dieses Schritts darin bestehe, regionale und internationale Anstrengungen zur Bekämpfung der Bedrohungen der Seeschifffahrt und des Welthandels sowie zur Gewährleistung der globalen Energiesicherheit und Energieversorgung zu unterstützen. So haben sich bereits die Vereinigten Staaten, Australien, Bahrain, Großbritannien, die Vereinigten Arabischen Emirate und Saudi-Arabien der Koalition angeschlossen.

3. Russland – Die Vereinten

Nationen Russland und China haben eine Resolution zum Waffenstillstand in Idlib zur Prüfung durch den UN-Sicherheitsrat vorbereitet. Dem Dokument zufolge wird sie am 20. September um Mitternacht in Kraft treten, gilt jedoch nicht für Operationen gegen Terroristen. Das Projekt kann am Donnerstag berücksichtigt werden. Gleichzeitig wird eine Diskussion über die Option einer gemeinsamen Resolution von Belgien, Deutschland und Kuwait erwartet, wonach alle Parteien am 21. September um 12.00 Uhr das Feuer einstellen müssen. Das Dokument fordert auch die Achtung des humanitären Völkerrechts und den Zugang zu humanitären Hilfsmitteln.

4. Die Volksrepublik

Lugansk Infolge einer starken Explosion in Lugansk sei ein Fly-over beschädigt worden, sagte heute der Innenminister der Volksrepublik Lugansk Igor Kornet. Ihm zufolge hat dieser Fly-over eine wichtige soziale Bedeutung, er dient zum Transport von Brotprodukten. Die Autos des russischen humanitären Konvois, die heute in Lugansk ankamen, sollten sich darauf bewegen. „Der Terrorakt wurde durchgeführt, indem die drei Pfeiler der Brücke untergraben wurden. Betonkonstruktionen wurden teilweise zerstört, aber die Bewehrung hielt der Explosion stand“, sagte Kornet. Derzeit führt die Generalstaatsanwaltschaft der Volksrepublik Lugansk gemeinsam mit dem Ministerium für Staatssicherheit und dem Innenministerium Ermittlungs- und Operationstätigkeiten durch. Während der Sitzung des operativen Hauptquartiers wies der Vorsitzende der Regierung der Volksrepublik Lugansk, Sergei Koslow, die Strafverfolgungsbehörden der Republik an, die Maßnahmen zum Schutz strategisch wichtiger Einrichtungen zu verstärken.

главное за суткиитогиновостисобытия дня
Присоединяйтесь к нам на нашем канале!

Ваш комментарий будет первым

Для того чтобы оставить комментарий, регистрация не требуется

Читайте также:

Un hélicoptère Mi-28N s’est écrasé Александра Донцова 1 Syrie La Défense russe a rapporté qu’en Syrie, dans la zone voisine du front, à quelques dizaines de kilomètres à l’ouest de la localité de Kamychly, la 15e patrouille conjointe de la police militaire russe et des forces […] Der Hubschrauber Mi-28N stürzte ab. Александра Донцова 1. Syrien Das russische Verteidigungsministerium berichtete, dass die fünfzehnte gemeinsame Patrouille der russischen Militärpolizei und der türkischen Streitkräfte die Arbeiten in einem Grenzgebiet in Syrien abgeschlossen […] L’elicottero Mi-28N si è schiantato Александра Донцова 1. Siria Il ministero della Difesa russo ha riferito che la quindicesima pattuglia congiunta della polizia militare russa e delle forze armate turche ha completato i lavori in Siria in una zona di confine situata diverse […] El helicóptero Mi-28N se estrelló Александра Донцова 1.Siria El Ministerio de Defensa de la Federación de Rusia informó que en Siria, en la región fronteriza situada a varias decenas de kilómetros al oeste del lugar poblado de Kamyshli había concluido su labor la patrulla […] A Mi-28N helicopter crashed Александра Донцова 1 Syria The Russian Ministry of Defense reported that the 15th joint patrol of the Russian military police and the Turkish forces in the Syrian border area, a few tens of kilometers west of the village of Qamishli, has ended. […] Damas va récuperer la souveraineté sur des territoires Александра Донцова 1 Kazakhstan La déclaration finale de la rencontre internationale sur la Syrie à Noursoultan dit que les pays-garants du processus d’Astana – la Russie, la Turquie et l’Iran – ont rejeté des initiatives visant la création […] Damaskus will die Souveränität über die Gebiete wiedererlangen Александра Донцова 1. Kasachstan In der Abschlusserklärung zum internationalen Syrien-Treffen in Nur Sultan hieß es, dass die Schutzmächte des Astana-Prozesses – Russland, die Türkei und der Iran – die Initiative zur Schaffung unter dem […] Damasco intende riconquistare la sovranità sui territori Александра Донцова 1.Kazakistan La dichiarazione finale sull’incontro internazionale sulla Siria a Nur Sultan afferma che i paesi garanti del processo di Astana Russia, Turchia e Iran hanno respinto l’iniziativa di creare un […] Damasco tiene intenciones de recuperar la soberanía sobre los territorios Александра Донцова 1.Kazajstán Después de la reunión internacional sobre Siria celebrada en Nur Sultan, los países garantes del proceso de Astaná, en particular, Rusia, Turquía e Irán rechazaron la iniciativa de crear un gobierno autónomo en […]
Наверх Наверх