Donezk steht wieder unter dem Feuer der Streitkräfte der Ukraine

  
0

Die Situation an der Kontaktlinie in der Region Jasinowataja wird von Tag zu Tag unruhiger. Vor einem Monat wurde das Dorf Wassiljewka mehrmals in der Woche von den Streitkräften der Ukraine beschossen, nun erfolgt der Beschuss des Dorfes mehrmals am Tag und nicht aus kleinen Waffen, sondern aus Mörsern mit 120 mm Kaliber. Am 19. Februar griff die 92. Brigade der Streitkräfte der Ukraine aus 82 mm und 120 mm Mörsern an. Ein Haus und eine Familie gerieten im Dorf Wassiljewka unter Beschuss. Einem Einwohner des Dorfes zufolge korrigierten die Militanten das Feuer durch die Drohne und sahen perfekt, dass sie ein friedliches Zuhause trafen, in dessen Nähe sich weder Militär noch militärische Ausrüstung befand.

Nach einer langen Pause steht Donezk erneut unter dem Beschuss der Streitkräfte der Ukraine. Im Bezirk Kuibischewskij wurde das Haus durch einen direkten Schlag auf das Dach beschädigt. Eine weitere Munition explodierte in der Baumkrone. Fenster und Balkone wurden beschädigt. Zum Glück wurde niemand verletzt. Im Dorf des Bergwerks Trudowskaja wurden die Dächer von drei Gebäuden beschädigt.

Dokutschajewsk stand erneut unter dem Beschuss der ukrainischen Sicherheitskräfte. Hier wurde infolge des Beschusses ein älterer Zivilist verwundet. Das Opfer wurde mit allen notwendigen medizinischen Behandlungen versorgt.

Vertreter der Volksrepublik Lugansk überreichten den Beobachtern der OSZE-Sonderüberwachungsmission die Trümmer eines unbemannten Luftfahrzeugs, das auf dem Territorium der Republik abgestürzt war. Am 18. Februar stürzte eine Drohne Camcopter S-100 in der Nähe des Dorfes Tscherwonogwardeiskoje des Stadtrates von Kirov ab. Nach dem Absturz ging das unbemannte Luftfahrzeug in Brand.

Vergangene Woche verzeichneten die Militärs der Volksmiliz der Volksrepublik Donezk, die Positionen im Norden von Donezk verteidigten, einen unüblichen Mörserbeschuß des Feindes – das Feuer wurde in der neutralen Zone in unmittelbarer Nähe der ukrainischen Stellungen bekämpft. Zum Zeitpunkt des Beschusses konnten die Soldaten der Volksmiliz der Volksrepublik Donezk keine Erklärung für das merkwürdige Verhalten des Feindes finden. Bei der Analyse der Videoaufnahmen des abgeschossenen unbemannten Luftfahrzeugs der Streitkräfte der Ukraine konnte später festgestellt werden, dass das Feuer genau auf einen Mann in Militäruniform gerichtet war, der von den ukrainischen Positionen in Richtung der Volksrepublik Donezk zusteuerte. Der Tote ist Oberleutnant Melnitschenko, der zwei seiner Untergebenen ermordete und versuchte zu fliehen. Das Kommando der 57. Brigade, in der Melnitschenko diente, beschloss, den Flüchtigen zu vernichten. Sie führten seinen Tod auf Beschuss durch die Volksrepublik Donezk zurück.

Die Wahlkämpfe der gegenwärtigen Regierung in der Ukraine haben zu einer neuen Runde der Verschärfung an allen Fronten von Donbass geführt. Das Kommando der Streitkräfte der Ukraine ermutigt ihre Abteilungen, aggressive Feindseligkeiten zu führen. Dies wird durch die eingehenden Informationen über die regelmäßige Lieferung von Munition belegt. An der Front sind schwere militärische Ausrüstungen zu sehen, die nach den Vereinbarungen von Minsk verboten sind. Die Geheimdienste der Volksmiliz der Volksrepublik Lugansk haben Flugabwehrraketensysteme Strela 10 in der Richtung von Popasnaja verzeichnet. Eine offene Demonstration von Flugabwehrraketensystemen in der Nähe der Kontaktlinie legt nahe, dass sich die ukrainische Regierung nicht an die Vereinbarungen von Minsk hält und einen neuen Plan zur Einführung einer aktiven Konfliktphase in Donbass umsetzt.

Valeria Ochótina exklusiv für ANNA NEWS

война в ДонбассеДонбасситоги недели
Присоединяйтесь к нам на нашем канале!

Ваш комментарий будет первым

Для того чтобы оставить комментарий, регистрация не требуется

Читайте также:

Академические институты Украины мечтают о судах Линча для Донбасса Мария Коледа   Представители украинской академической мысли полагают, что если Киев вернёт под свой контроль Донбасс, то несмотря на обещанную амнистию для ополченцев и военных ЛДНР, всем республиканским военным придётся покинуть […] У Зеленского заявили об отсутствии денег у Киева для восстановления Донбасса Мария Коледа   Разрушения, нанесённые украинскими боевиками инфраструктуре Донбасса за все 6 лет войны и продолжающейся до сих пор, требуют не менее 10 млрд долларов на восстановление. Такое заявление сделал одному из украинских […] Российский военкор побывал в прифронтовых посёлках ЛНР Мария Коледа   Известный российский военкор Дмитрий Стешин снял репортаж о жизни в прифронтовых посёлках ЛНР. Хотя таковыми их назвать можно с натяжкой, поскольку, как он сам уточнил, «в конце улицы стоит табличка «Мины» и фронт […] «Маразм крепчал»: Эксперт предложил поставить Порошенко на переговоры ТКГ по Донбассу Мария Коледа   Украинский политолог Александр Мусиенко предложил поставить во главе делегации от Украины в Трёхсторонней контактной группе на переговорах в Минске экс-президента Петра Порошенко. По мнению эксперта, «кровавый […] НМ ДНР: Боевики ВСУ организовали новые позиции в районе посёлка Пищевик Мария Коледа   Заместитель главы Управления Народной милиции ДНР, полковник Эдуард Басурин заявил в ежедневном докладе об отсутствии обстрелов со стороны боевиков ВСУ. Однако были нарушения другого плана, о чём военный сообщил на […] Боевики ВСУ задумали провокацию с использованием флага России Мария Коледа   Украинские боевики на позициях готовят постановочную съёмку на подготовленных заранее огневых точках в районе посёлка Южное. О провокации рассказала накануне пресс-служба НМ ДНР.   Республиканские военные отметили, что […]
Наверх Наверх