Koalitionsangriffe auf die Provinz Deir ez Zor || Schlagzeilen, 4 Januar 2019

  
0

Eine neue Passage der ukrainischen Schiffe durch die Straße von Kertsch sei in Vorbereitung, begleitet von internationalen Beobachtern, sagte der Berater des ukrainischen Präsidenten Jurij Birjukow. Er habe gesagt, dass Kiew das Recht auf „ungehinderte Durchfahrt“ vom Schwarzen Meer zum Asowschen Meer und in die entgegengesetzte Richtung habe, berichtete RIA Novosti unter Berufung auf den Fernsehsender Newsone. „Ja, wir werden das auch weiterhin tun, unabhängig davon, ob die Russen es mögen oder nicht“, sagte er. Ihm zufolge werden internationale Beobachter die ukrainischen Matrosen begleiten. Zuvor hatte auch der Sekretär des Nationalen Sicherheits- und Verteidigungsrats der Ukraine, Oleksandr Turtschinow, gesagt, Kiew plane, eine neue Passage für ukrainische Schiffe durch die Straße von Kertsch zu machen.

Infolge des Angriffs der Luftfahrt der internationalen Koalition in der syrischen Provinz Deir ez-Zor seien elf Zivilisten, die Mitglieder einer Familie waren, getötet worden, berichtete RIA Novosti. Der Luftangriff wurde im Dorf Sha’af getroffen. Es ist bekannt, dass die Opfer der Angriffe der internationalen Koalition in Syrien häufig Zivilisten sind. Im Dezember wurden infolge eines Angriffs in Deir ez-Zor 17 Zivilisten getötet.

US-Außenminister Mike Pompeo gab den Beginn des Abzugs der US-Truppen aus Syrien bekannt. Er fügte hinzu, dass die Vereinigten Staaten die Kampagne gegen die Aktionen des Iran in der Region des Nahen Ostens fortsetzen und alles unternehmen werden, um „Stabilität im gesamten Nahen Osten zu gewährleisten“. „Wir werden weiter an der Umsetzung dieser Ziele arbeiten. Das werden wir einfach erreichen, wenn sich unsere Truppen nicht in Syrien befinden werden“, sagte der US-Außenminister. Pompeo wies auch darauf hin, wie wichtig es ist, die Sicherheit religiöser Minderheiten in Syrien zu gewährleisten und Zusammenstöße zwischen türkischen und kurdischen Streitkräften zu vermeiden. „All diese Aufgaben sind immer noch Teil der amerikanischen Mission“, sagte der Leiter des Außenministeriums.

Die Demokratische Partei am Donnerstag, dem ersten Tag der Arbeit des US-Repräsentantenhauses der 116. Einberufung, habe die Verabschiedung von Gesetzentwürfen durchgesetzt, durch die die Regierung ihre Arbeit wieder aufnehmen könne, berichtete Interfax. Die Kongressabgeordneten sprachen sich insbesondere für eine Finanzierung der Aktivitäten des Ministeriums für innere Sicherheit bis zum 8. Februar 2019 aus. In dieser Zeit will der Kongress einen Kompromiss in Bezug auf den Schutz der Grenze der Vereinigten Staaten vor irregulärer Migration finden. Jetzt müssen Rechnungen vom Senat genehmigt werden, in dem mehr als die Hälfte der Sitze von Republikanern besetzt werden. Es ist bekannt, dass die US-Regierung die Arbeit seit dem 22. Dezember um Mitternacht wegen mangelnder Finanzierung teilweise eingestellt hat. Der Stolperstein war der Bau der Mauer an der Grenze zu Mexiko, die vom US-Präsidenten Donald Trump gefordert wurde.

Der brasilianische Präsident Jair Bolsonaro sagte, die militärische Zusammenarbeit zwischen Russland und Venezuela sei besorgniserregend und schließe den Einsatz einer US-Militärbasis in seinem Land nicht aus. „Russland hat in Venezuela Manöver durchgeführt“, zitiert ihn TASS unter Berufung auf SBT. Bolsonaro schloss nicht aus, dass er mit Washington über die Eröffnung des US-Militärstützpunkts „je nach dem, was in der Welt passiert“ diskutiert werden könnte. Gleichzeitig betonte er, dass eine solche Unterbringung „symbolisch“ sein würde, da „die Fähigkeiten der amerikanischen, chinesischen und russischen Streitkräfte alle Teile der Welt unabhängig von der Basis erreichen“. Bolsonaro sagte, dass „seine Annäherung an die Vereinigten Staaten ein wirtschaftliches Problem ist, aber es könnte ein militärisches sein“. Der Präsident schloss nicht aus, dass sein Land und die Vereinigten Staaten „möglicherweise eine Vereinbarung in diesem Bereich abschließen“.

Der für die Beziehungen zu Russland zuständige Kommissar der deutschen Regierung, Dirk Wiese, erklärte, die Beziehungen zwischen den beiden Ländern würden sich 2019 drastisch verschlechtern, berichtete RIA Novosti. Seiner Meinung nach ist dies darauf zurückzuführen, dass Moskau 2018 angeblich eine höchst unberechenbare Politik gezeigt hat. Darüber hinaus glaubt der Politiker, dass dies auf „die Verantwortung Russlands für eine Reihe von Vorfällen im Jahr 2018 weltweit“ zurückzuführen ist. „Wir haben uns mit der Vergiftung eines ehemaligen Spions Skripal beschäftigt. Dann hat Moskau die Rüstungsspirale gedreht – der INF-Vertrag kann beendet werden. Und zu diesem Thema müssen wir uns im neuen Jahr intensiv beschäftigen. Und natürlich erinnere ich mich an eine gefährliche Machtdemonstration im Asowschen Meer. Deshalb erkläre ich: die Beziehungen zu Russland werden sich in diesem Jahr verschlechtern“, erklärte Wiese.

главноеитоги дняновостисобытия дня
Присоединяйтесь к нам на нашем канале!

Ваш комментарий будет первым

Для того чтобы оставить комментарий, регистрация не требуется

Читайте также:

Новости на 16:00 14 июля 2020 года Влад Николаев Российский Центр примирения враждующих сторон в Сирии сообщил, что террористы подорвали самодельную бомбу на пути следования совместного российско-турецкого патруля на трассе М4. Взрыв произошел в районе населенного пункта […] Новости на 12:00 14 июля 2020 года Влад Николаев Сирийские военнослужащие задержали и доставили в город Тадмор, расположенный около Пальмиры, трех боевиков экстремистской организации «Магавир ас-Саура». Боевики входили в состав вооруженной группы, которая […] Главное на утро 14 июля 2020 года Влад Николаев Газета Al Watan сообщила, что артиллерия сирийских войск атаковала в понедельник позиции бандформирований на северо-западе провинции Хама и в горном районе Джебель-эз-Завия на юге провинции Идлиб. Отмечается, что удары были […] Opération militaire turque en Libye Александра Донцова 1 Syrie Au cours d’un briefing, le chef du Centre russe pour la réconciliation des parties en conflit en Syrie, le contre-amiral Alexandre Chtcherbitski a informé de deux drones de frappe interceptés le soir du 11 juillet par […] Türkische Militäroperation in Libyen Александра Донцова 1. Syrien Konteradmiral Alexander Shcherbizkij, Leiter des russischen Zentrums für die Versöhnung der Kriegsparteien in Syrien, sagte auf einer Pressekonferenz, dass russische Luftverteidigungssysteme auf dem […] Operazione militare turca in Libia Александра Донцова 1. Siria Il contrammiraglio Alexander Shcherbitsky, capo del Centro russo per la riconciliazione delle parti in guerra in Siria, ha dichiarato durante un briefing che i sistemi di difesa aerea russi presso la base aerea di […] La operación militar de Turquía en Libia Александра Донцова 1.Siria Alexander Shcherbitsky, el jefe del Centro de Reconciliación de las partes en conflicto en Siria ruso, informó que el 11 de julio, en la base aérea de Khmeimim en Siria, los sistemas de defensa aérea rusos habían […] Главное на вечер 13 июля 2020 года Влад Николаев Руководитель российского Центра по примирению враждующих сторон в Сирии контр-адмирал Александр Щербицкий сообщил на брифинге, что российские средства ПВО на авиабазе Хмеймим в Сирии вечером 11 июля перехватили два ударных […] A military operation of Turkey in Libya Александра Донцова 1 Syria The head of the Russian Center for the Reconciliation of the warring parties in Syria, Rear-Admiral Alexander Shcherbitsky, stated during a briefing that on the evening of 11th of July, the Russian air defense forces […]
Наверх Наверх